Follow:
Allgemein, Rezension

Welcome to the Grishaverse

Ihr Lieben,

dies wird eine gesammelte Rezension zu den Bänden 1-3 der Grisha Reihe von Leigh Bardugo.
Meine Liebe für die Buchreihe bzw. das gesamte Grisha Universum und die dazugehörige Netflix Serie ist enorm groß.
Zu jedem Buch wird es eine Kurzrezension geben, in der ich versuchen werde nicht so arg zu spoilern. Jedoch wird das nicht ganz ausbleiben können.
Ich werde aber ab dem zweiten Band Spoiler-Warnungen dazu schreiben.


Titel: Goldene Flammen [Band 1]
Autor: Leigh Bardugo
Verlag: Knaur Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 26.09.2019
Länge: 344 Seiten
Preis: 12,99€

Klappentext:
Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren von Ravka. Jemand, der entbehrlich ist – ganz anders als ihr Kindheitsfreund Malyen, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Doch als Alina Mal bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich alles für sie, denn sie findet heraus, dass sie eine Grisha ist, die über große Macht verfügt.
Alina wird ins Trainingslager der Grisha versetzt, der magischen und militärischen Elite Ravkas. Dort findet sie einen ganz besonderen Mentor: Den ältesten und mächtigsten der Grisha, der nur der »Dunkle« genannt wird und der schon bald ganz eigene Pläne mit Alina verfolgt.

Meine Meinung:
Ich bin unglaublich begeistert von dem Auftakt der Reihe. Das Fantasy Setting in Ravka wird toll erklärt, beschrieben und in Szene gesetzt. Die Grisha, welche die kleinen Künste beherrschen wie Wind, Feuer, Schatten etc. finde ich unglaublich spannend und interessant.
Alina, Mal und der dunkle haben für mich die Geschichte zu etwas sehr großartigem gemacht. Die Dynamik zwischen diesen Charakteren ist sehr einnehmend und packend.
Ebenso konnte der Verlauf mich in seinen Bann ziehen. Die Story kommt ziemlich schnell in Fahrt und nimmt nicht an Spannung ab. Alina hat mir als Protagonistin total gut gefallen, ebenso ihre Entwicklung vom schüchternen Mauerblümchen zur selbstbewussten Grisha.
Wer sich jetzt fragt, ob das Buch so ist wie die Netflix Serie…..JA ist sie. Es wurde sich unglaublich gut an das Buch und den Verlauf gehalten, was mich sehr gefreut hat.
Und wer sich die Frage stellt, ob die Serie sich hauptsächlich auf den ersten Band der Reihe bezieht…..JA tut sie.


[Achtung, Spoiler-Warnung, es handelt sich um den zweiten Band der Reihe]

Titel: Eisige Wellen [Band 2]
Autor: Leigh Bardugo
Verlag: Knaur Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 26.09.2019
Länge: 449 Seiten
Preis: 12,99€

Klappentext:
Nach ihrem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen, den ältesten und mächtigsten der Grisha, mussten Alina und Mal aus Ravka fliehen. Doch selbst jenseits der Wahren See sind sie nicht sicher: Der Dunkle hat überlebt und ist entschlossener denn je, sich Alinas besondere Kräfte zunutze zu machen. Denn nur mithilfe ihrer Magie kann es ihm gelingen, den Thron von Ravka an sich zu reißen.
In die Enge getrieben, bittet Alina schließlich den berüchtigten Freibeuter Stormhond um Hilfe und macht sich auf, die Armee der Grisha anzuführen.

Meine Meinung:
Uiiiiiii uiiiii uiiii!!!!!
Im zweiten Band geht es so richtig heiß her.
Die Beziehung zwischen Alina und Mal driftet durch die zunehmende Macht von Alina immer weiter auseinander, obwohl ich gehofft hatte das die beiden das Ruder nochmal rumreißen können. Doch beide sind meiner Meinung nach gleichermaßen Schuld an dem Schlamassel.
Ich bin nach wie vor sehr hin und herrissen…..da ich Alina & Mal gemeinsam toll finde, mein Herz aber auch für Alina & den Dunklen schlägt. AWWWWWW.
Richtig cool find ich auch den Freibeuter Stormhond, der sich im nachhinein als der herausgestellt hat, für den ich ihn gehalten habe. Großartig. Einfach großartig.
Ich habe das Buch schlichtweg innerhalb von 24h inhaliert und bin sprachlos vor Begeisterung.
Die Entwicklung von Alina empfinde ich auf der einen Seite als sehr gut und notwendig, auf der anderen Seite lässt sie sich hier und da zu einfach von denen die ihr am Herz liegen wegdrängen. Sie trifft Entscheidungen die ich nicht immer gut fand, jedoch auch verstehen konnte.
Ihr merkt schon, „Eisige Wellen“ war ein Wechselbad der Gefühle für mich.


[Achtung, Spoiler-Warnung, es handelt sich um den dritten Band der Reihe]

Titel: Lodernde Schwingen [Band 3]
Autor: Leigh Bardugo
Verlag: Knaur Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 26.09.2019
Länge: 432 Seiten
Preis: 12,99€

Klappentext:
Tief unter der Erde versteckt sich Alina vor dem Dunklen, der nun endgültig die Macht in Ravka übernommen hat. Um sie hat sich ein Kult gebildet, der sie als Sonnenkriegerinverehrt – doch in den Höhlen kann Alina ihre Kräfte nicht anrufen. Und die einst mächtige Armee der Grisha ist fast vollständig zerschlagen.
Alinas letzte Hoffnung gilt nun den magischen Kräften des legendären Feuervogels – und der winzigen Chance, dass ein geächteter Prinz noch leben könnte. Gemeinsam mit Mal macht sich Alina auf die Suche. Doch der Preis für die uralte Magie des Feuervogels könnte alles zerstören, wofür sie so lange gekämpft haben.

Meine Meinung:
Im dritten Band verschwinden nun endgültig die Grenzen zwischen gut und böse, richtig und falsch. Im Prinzip denkt jeder von sich selbst das Richtige zu tun und verfolgt dieses Ziel unerbittlich.
Alina selbst steht oft vor schwierigen Entscheidungen, wo es weder richtig noch falsch gibt. Sie entdeckt eine Dunkelheit in sich, die ich sehr spannend fand und die ihren Weg umso nervenaufreibender gemacht hat. Ihre Bindung zum Darkling finde ich ebenfalls nach wie vor sehr interessant und insgeheim shippe ich die beiden SEHR.
Die beiden zusammen sind einfach großartig.
Alle Charaktere konnten mich sehr begeistern. Allem voran Genja und der Darkling.
Insgesamt würde ich sagen das der dritte Band der düsterste der Trilogie ist. Es gibt viele Schlachten zu schlagen, es gibt zudem spannende Entwicklungen sowohl bei der Story an sich als auch bei den einzelnen Charakteren. Einige Twists habe ich nicht kommen sehen, andere erahnen können.

 


Fazit:
Innerhalb von wenigen Tagen habe ich die komplette Trilogie verschlungen und bin nach wie vor im Grishaverse Fieber. Die Welt die Leigh Bardugo hier zum Leben erweckt hat begeistern mich ungemein. Sie hat hier eine Welt erschaffen die gleichzeitig magisch und brutal ist und einen als Leser sehr in seinen Bann zieht.
Jeder der Charaktere ist weder gut noch böse, denn jeder verfolgt ein Ziel das er selbst für richtig hält. Genau dieser Aspekt hat alles nochmal umso spannender gemacht.
Man kann niemanden so wirklich in eine Schublade stecken und ihm die Rolle als Bösewicht oder Held zu zuschreiben.
Für mich ist die Reihe ein absolutes Highlight.

 


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .