Follow:
Allgemein, Rezension

Angie Thomas: The hate u give

Autor: Angie Thomas
Verlag: Balzer+Bray, Harper Collins Imprint
Datum Erstveröffentlichung: 04.09.2018
Länge: 512 Seiten
Preis: HC Collectors Edition: 13,69€


Klappentext:
Sixteen-year-old Starr Carter moves between two worlds: the poor neighborhood where she lives and the fancy suburban prep school she attends. The uneasy balance between these worlds is shattered when Starr witnesses the fatal shooting of her childhood best friend Khalil at the hands of a police officer. Khalil was unarmed.

Soon afterward, his death is a national headline. Some are calling him a thug, maybe even a drug dealer and a gangbanger. Protesters are taking to the streets in Khalil’s name. Some cops and the local drug lord try to intimidate Starr and her family. What everyone wants to know is: what really went down that night? And the only person alive who can answer that is Starr.
But what Starr does—or does not—say could upend her community. It could also endanger her life.


Cover:
Allein das Cover finde ich schon sehr aussagekräftig und passend zur Geschichte.


Meine Meinung:
Als ich mit “ The hate u give“ begonnen habe, war mir schon bewusst auf welche Story ich mich da gerade einlasse. Man spürt direkt die Ernsthaftigkeit hinter der Geschichte.
Denn die Geschichte ist nicht nur eine Geschichte, sie spiegelt die Realität vieler farbiger Menschen oder anderer Minderheiten wider.
Die Welt ist voll von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Unterdrückung und falscher Justiz.
Um eben diese Themen dreht sich die Geschichte von Starr, unserer Protagonistin.
Ihr widerfährt schreckliches und sie geht durch die Hölle. Doch allein diese schreckliche Tat ist nicht alles womit sich Starr auseinandersetzen muss.
Sie wird nun täglich mehr und mehr mit dem Thema Rassismus konfrontiert und hat unglaubliche angst Stellung zu beziehen.
Ihre Stimme zu erheben.
Eine Seite zu wählen.
Ihre Meinung zu sagen und zu ihren Gefühlen zu stehen.
Ich hatte während dem lesen so oft Tränen in den Augen, habe viel Wut empfunden und wurde definitiv sensibilisiert für gewisse Dinge.
Oft denkt man nicht drüber nach, wenn man einen simplen Scherz macht, doch man muss sich auch immer vor Augen führen, das nicht alle dies so lustig aufnehmen. Man muss vorsichtig sein mit dem was man sagt, da man immer jemanden verletzen kann.
In meinen Augen ist Starr unglaublich mutig, tapfer und sehr sehr stark. Innerhalb der Geschichte wird sie durch viele Ereignisse in die Position gedrängt erwachsen zu werden, erwachsen zu handeln, obwohl sie erst 16 Jahre alt ist.
Mit ihrem jungen Alter hat sie jedoch vielen älteren Menschen so einiges voraus. Ihr ist genau bewusst was richtig und falsch ist und dies äußert sie auch ganz frei. Sie erhebt ihre Stimme, lässt sich nicht kleine kriegen, obwohl ich auch dies hätte verstehen können.

Angie Thomas hat hier den Finger in die Wunde gelegt. Sie zwingt einen als Leser hinzuschauen, zu verstehen und zu begreifen was in der Welt vor sich geht. Nicht wegzuschauen oder sich abzuwenden.
Für mich ist “ The hate u give“ eine Geschichte aus dem wahren Leben, die einem vor Augen führt, das die Welt doch nicht so aufgeschlossen und Vorurteilsfrei ist wie man vielleicht manchmal denkt.
Mich hat die Geschichte berührt und sehr zum nachdenken angeregt.


Fazit:
Ich bin wirklich froh zu diesem Buch gegriffen zu haben. Selten hat mich eine Geschichte so nachhaltig zum nachdenken gebracht. Es wurden hier sehr viele wichtige Themen zur Sprache gebracht, die oft unter den Tisch fallen gelassen werden.
Absolute Buch-Empfehlung.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .