Follow:
Allgemein, Rezension

Alexandra Bracken: Lore

Autor: Alexandra Bracken
Verlag: Disney Hyperion
Datum Erstveröffentlichung: 05.01.2021
Länge: 480 Seiten
Preis: HC:16,80€


Klappentext:
Every seven years, the Agon begins. As punishment for a past rebellion, nine Greek gods are forced to walk the earth as mortals. They are hunted by the descendants of ancient bloodlines, all eager to kill a god and seize their divine power and immortality.
Long ago, Lore Perseous fled that brutal world, turning her back on the hunt’s promises of eternal glory after her family was murdered by a rival line. For years she’s pushed away any thought of revenge against the man―now a god―responsible for their deaths.
Yet as the next hunt dawns over New York City, two participants seek her out: Castor, a childhood friend Lore believed to be dead, and Athena, one of the last of the original gods, now gravely wounded.
The goddess offers an alliance against their mutual enemy and a way to leave the Agon behind forever. But Lore’s decision to rejoin the hunt, binding her fate to Athena’s, will come at a deadly cost―and it may not be enough to stop the rise of a new god with the power to bring humanity to its knees.


Cover:
Das Cover finde ich sowohl bei der normalen als auch meiner Special Edition total toll und hübsch. Die Aufmachung macht einen sehr neugierig und alles passt sehr stimmig zur Geschichte.


Meine Meinung:
Ich bin schon ziemlich lange ein großer Fan von Geschichten die Anteile von griechischer Mythologie haben, weshalb „Lore“ für mich noch interessanter da durch wurde.
Die Story hat zudem ein sehr modernes und ansprechendes Setting in New York City und das dann noch in Kombination mit den bekannten griechischen Göttern….einfach großartig.
Wie schon gesagt spielt die Geschichte in New York, in unserer modernen Zeit, und zählt somit zum Urban Fantasy Genre.
Der Einstieg in die Geschichte gelang mir etwas schwerer, weil ich mich erstmal zurecht finden musste, was es mit der ganzen Jagt usw. auf sich hat. Als ich das dann aber kapiert habe, konnte ich die Story in vollen Zügen genießen.
Lore, unsere Protagonistin, ist ziemlich Badass, nicht auf den Mund gefallen und scheut sich nicht Kämpfe auszutragen.
Doch Lore möchte kein Teil mehr dieser übernatürlichen Welt sein, sie will nicht mehr an dieser Jagt auf die Götter teilnehmen und versucht sich dem zu entziehen, nachdem sie ihre Familie verloren hat.
Natürlich kam es wie es kommen musste, Lore wird wieder in die von ihr verhasste Welt hineingezogen und die Jagt beginnt.
Die Story ist super spannend, dynamisch und hat mich sehr an die Seiten fesseln können. Besonders das ganze Thema der verschiedenen Blutlinien der Götter hat mich sehr fasziniert. Auch die Auftritte der Götter selbst waren großartig in Szene gesetzt. Man ist ja immer so der Meinung das die Götter das gute verkörpern, doch diese Geschichte belehrt einen eines besseren. Nicht alle Götter sind nett und haben das Gute im Sinn. Sie können auch hinterlistig und sehr blutrünstig sein. Ich finde es ziemlich cool das die Autorin mit diesem Klischee gebrochen hat und die Götter mal in einem anderen Blickwinkel dargestellt hat.
Die ersten 200 Seiten der Geschichte habe ich an einem Abend verschlugen, da ich einfach immer wissen wollte wie es weitergeht. Das Buch hat sich einfach zu einem absoluten Page-Turner entwickelt.
Hier und da gab es einige Kapitel die sich etwas gezogen haben, aber das war auch nur ein winziger Bruchteil. Also kaum der Rede wert.
Insgesamt war die Geschichte super unterhaltsam, spannend und hier und da mit humorvollen Dialogen bestückt. Ich habe mich gut unterhalten und auch wohl mit dem Setting und den Charakteren gefühlt.
Jedoch habe ich einen kleinen Kritikpunkt…….nämlich das Ende.
Natürlich lässt sich darüber streiten…..aber für mich kam es so abrupt. Es kam mir zu schnell abgehandelt vor und ZACK war das Buch zu Ende. Ich habe dann verzweifelt nochmal umgeblättert aber da kam einfach nichts mehr.
Es ging mir einfach zu schnell und mir persönlich war das Ende viel zu offen.


Fazit:
Super spannend und unterhaltsam. Für mich wurden hier ganz viele Punkte erfüllt, die ich mir vor Beginn gewünscht habe. Dennoch habe ich hier und da kleine Kritikpunkte gehabt…..die aber nörgeln auf hohem Niveau sind.
Über das Ende lässt sich streiten, aber mich persönlich hat es nicht zu 100% zufrieden zurück gelassen.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

1 Comment

  • Reply evilgenius

    Hey ^^
    Als ich zum ersten Mal auf Lore gestoßen bin, war ich ziemlich angetan, und dass es sich um ein Einzelbuch handelt, ist sehr erfrischend, aber ich habe nicht nur Gutes darüber gehört. Und so ein abruptes Ende, wie du es hier schilderst, ist ja immer eine Enttäuschung. Ich schätze, es bleibt vorerst auf meiner Vielleicht-Liste …

    Mai 22, 2021 at 2:57 pm
  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

    *

    Ich stimme zu .