Follow:
Allgemein, Rezension

Sarah Beth Durst: Feuer & Gold

Autor: Sarah Beth Durst
Verlag: CBJ Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 27.04.2020
Länge: 384 Seiten
Preis: 15€

**Werbung**
-Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zur Verlagsseite.


Klappentext:

Die 16-jährige Sky gehört zu einer angesehenen Familie von Drachen in Menschengestalt, die angeblich nicht mehr ihr ursprüngliches Aussehen annehmen können. Nur die Fähigkeit, Feuer zu speien, und die Gier nach hochkarätigem Gold sind noch vorhanden. Bis zu dem Tag, an dem ihre Mutter verschwindet, führt Sky ein sorgloses Leben. Doch jetzt ist alles anders: Die Familie verliert auf Beschluss des Drachen-Rates Vermögen und gesellschaftlichen Rang. Sky erträgt nicht, dass Vater und Brüder alle Demütigungen hinnehmen. Sie will wissen, was passiert ist! Hat ihre Mutter ein Verbrechen begangen? Warum hat Skys Freund Schluss gemacht? Ein erster eigener Raubzug soll Licht ins Dunkel bringen …


Cover:
Ein absoluter Hingucker. Tolle Farben, tolles Motiv und sehr stimmig zur Story.


Meine Meinung:
Durch den sehr modernen und lockeren Schreibstil der Autorin war ich innerhalb der ersten Kapitel in der Story drin.
Ich mochte Sky auf anhieb sehr, da sie durch ihre Art sehr sympathisch und authentisch wirkt. Durch ihren ungewollten Humor habe ich mich mit ihr direkt identifizieren können und musste schon im ersten Kapitel mehrfach herrlich lachen.
In Kombination mit ihren Brüdern ist sie nochmal um Längen lustiger. Denn ihre drei Brüder sorgen ebenfalls durch ihre Art für tolle Momente. Die Geschichte entwickelt sich relativ rasch, was glaube daran lag, das es sich hier um einen Einzelband handelt.
Einige Entwicklungen gingen mir ehrlich gesagt zu schnell, es entstanden Freundschaften quasi über Nacht und man hat sich die intimsten Geheimnisse anvertraut.
Glaubhaft? Für mich eher nicht.
Dennoch hat mich die Geschichte sehr neugierig gemacht. Denn Sky ist nicht einfach ein Mensch, nein sie ist ein Wyvern, also eine Art Drache.
Die Idee fand ich richtig cool.
Auch das die gesamte Wyvern Gemeinschaft quasi Goldsüchtig ist und auf geheime Raubzüge geht fand ich super. Man hat da durch mal einen ganz anderen Aspekt kennengelernt.
Die Geschichte nimmt relativ schnell an fahrt auf, und es passieren viele Dinge in rascher Abfolge. Einerseits gut, so kam keine Langeweile beim lesen auf, andererseits hätten einige Ereignisse für mich mehr Entwicklungszeit benötigt.
Aber das ist wahrscheinlich Ansichtssache.
Ein Punkt der mich noch gestört hat war, das immer wieder von “ Heimat“ geredet wurde. Gemeint war damit die ursprüngliche Herkunft der Wyvern. An sich gut aufgemacht, aber es wurde einfach immer so in den Text gestreut. Grammatikalisch klang dies einfach so falsch, da keine Artikel oder so gebraucht wurden. “ Heimat“ hatte einfach nie einen Artikel. Mag vielleicht kleinlich sein, das mich das gestört hat, aber es war so.
Ich weiß nicht ob es an der Übersetzung lag oder ob es im Original ebenfalls so war.

An sich hat mir die Geschichte echt gut gefallen, da es nicht langweilig wurde und der Schreibstil sonst sehr ansprechend war.
Die Wyvern waren allseits präsent und die Plot-Twists fand ich klasse, denn auch davon gab es einige. Es wurde viel auf die Gold-Sammel-Sucht der Wyvern eingegangen, sodass auch hier ein toller Bezug zum Titel des Buches entstanden ist.
Auch Sky als Protagonistin hat mir sehr gefallen und sie hat eine tolle Entwicklung innerhalb der Geschichte durchlebt.


Fazit:
Ein spannendes Abenteuer mit Wyvern, tollen Plot-Twists und guten Entwicklungen der Charaktere.
Ich kann es auf alle Fälle weiter empfehlen.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .