Follow:
Allgemein, Rezension

Kelly Oram: Kellywood Dilogie- A is for Abstinence [Band 2]

Autor: Kelly Oram
Verlag: One Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 28.07.2020
Länge: 336 Seiten
Preis: 12,90€

**Werbung**
-Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zur Verlagsseite.

[ Achtung, kann Spoiler enthalten, da es sich um einen Folgeband handelt]


Klappentext:
Kyle Hamilton hat alles, was er sich immer gewünscht hat – Geld, Ruhm & einen Job, den er liebt. Trotzdem scheint dem Sänger der Band Tralse etwas zu fehlen. Angst und Stolz haben ihm Steine in den Weg gelegt, sein Herz hat Risse bekommen. Und immer wieder muss er an ein ganz bestimmtes Mädchen denken, welches ihm einfach nicht aus dem Kopf geht. Niemand ging ihm je tiefer unter die Haut. Kyle hat sich verändert, ist erwachsen geworden – nun ist er bereit, um das zu kämpfen, was er liebt!


Cover:
Auch hier wieder ein tolles Cover. Im selben Stil wie der erste Band der Reihe.


Meine Meinung:
Den ersten Band “ V is for Virgin“ fand ich wirklich toll. Die Story hatte eine tolle Message, welche die Autorin für mein empfinden sehr gut in Worte gefasst hat.
Meine Erwartungen für die Fortsetzung waren dementsprechend hoch.
Das Ding mit Erwartungen ist ja immer so eine Sache…….
Vieles am zweiten Band “ A is for Abstinence“ hat mir echt gefallen.
Ich leg dann einfach mal mit dem positiven los.
Der erste Band war ja aus der sich von Val geschrieben, im zweiten Band erleben wir die Geschichte aus der Sicht von Kyle.
Fand ich klasse.
Kyle mochte ich schon im ersten Band richtig doll. Der Rockstar, der kein Blatt vor den Mund nimmt und die dementsprechende Attitüde an den Tag legt.
Bad Boy? Vielleicht ein wenig, aber im richtigen Maß.
Im zweiten Band ist Kyle ein anderer. Es sind vier Jahre zwischen den beiden Bänden ins Land gestrichen, und Kyle ist erwachsen geworden.
Nun will er Val seine Liebe beweisen und macht die Ultimative Geste, in dem er sich der Abstinence Challenge anschließt.
Der Verlauf der Geschichte ist wirklich ganz niedlich. Ich fand ich spannend nun in Kyles Kopf zu schauen, seine Gedankengänge zu verfolgen und seine unzähligen Unsicherheiten zu erleben.
An sich fand ich den gesamten Verlauf gut gestaltet, es war nie wirklich langweilig oder zäh. Dennoch ist mir hier und da vieles auf die Nerven gegangen.
Allem voran Val.
Ich kann ihre Einstellung bis nach der Ehe Jungfrau zu bleiben irgendwie verstehen, aber dann auch doch nicht ganz nachvollziehen. Liegt vielleicht daran, das ich das ganze Thema an sich anders sehe.
Dennoch erschien sie mir im zweiten Band unsicherer als zuvor, in ihrem Verhalten teils nicht sehr erwachsen.
Kyles Frustration stieg ebenso wie meine.
Val schien nicht so recht in der Lage eine Erwachsene Beziehung zu führen, sie hielt Kyle immer auf Abstand und ergriff selten die Initiative für irgendwas.
Was mich dann jedoch erstaunt hat, war das Tempo auf den letzten 50-80 Seiten. Auf einmal ging alles ganz flott und die Story war abgehandelt.
Ich glaube ich greife nicht großartig vorweg, da man sich ja irgendwie denken kann wie die Geschichte am Ende ausgeht.
Dafür das Val so eine Welle um das ganze Thema körperliche Nähe, Sex etc. gemacht hat, war sie zum Ende der Geschichte furchtbar schnell für alles zu begeistern.
Fand ich irgendwie komisch.
Das Ende ging mir einfach zu schnell, es wurde alles in kurzer Zeit abgehandelt und dann war die Geschichte vorbei.
Das richtige Ende an sich fand ich dann wieder ziemlich niedlich, aber die Geschehnisse davor wurden in meinen Augen zu schnell abgehandelt.

Kyle hat mir von seiner Entwicklung her tausendmal besser gefallen als Val. Bei ihr hatte ich mehr den Eindruck das sie Rückschritte gemacht hat.
An sich war aber die Chemie zwischen den beiden sehr angenehm, auch wenn sich die beiden oft ein wenig in die Haare bekommen haben. Aber sowas gehört halt in Beziehungen einfach dazu.
Am Schreibstil habe ich generell nichts auszusetzen, den fand ich sehr angenehm, locker, modern und humorvoll.


Fazit:
Bis auf das zu schnell abgehandelte Ende fand ich die Geschichte wirklich schön. Hier und da sehr humorvoll und unterhaltsam gestaltet.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

1 Comment

  • Reply evilgenius

    Hey ^^
    Ich war bei dieser Dilogie auch ein wenig zwiegespalten, als ich sie letztes Jahr auf Englisch gelesen habe, nachdem Cinder & Ella inklusive Fortsetzung mich so begeistert hatte. Im ersten Teil ging mit Kyle auf die Nerven, weil er die ganze Zeit nur an das Eine denkt, im zweiten Teil aber war ich von Val genervt, die oft unnötig emotional war. Trotzdem war die ganze Geschichte sehr unterhaltsam und ließ sich in Rekordgeschwindigkeit lesen.
    Letztendlich haben es beide Bände bei mir nur auf 3,5 Sterne gebracht, nur beinahe groartig also, aber das schreckt mich nicht davor ab, Kelly Orams zukünftigen Werken eine Chance zu geben.

    evilgenius

    August 18, 2020 at 8:41 pm
  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

    *

    Ich stimme zu .