Follow:
Allgemein, Rezension

Eyrisha Summers: Drachendunkel- Die Legende von Illestia

Autor: Eyrisha Summers
Verlag: Carlsen Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 05.03.2020
Länge: 368 Seiten
Preis: 14€


Klappentext:
**Wenn Finsternis das Herz entzweit…**
Drachen kennt Ella nur aus Legenden längst vergangener Zeiten, in denen die Wiesen Illestias noch blühten und das Land fruchtbar war. Bis sie im Wald auf einen Fremden trifft, mit glühenden Augen und von Dunkelheit umhüllt. Razul gehört zum Clan der Weißdrachen und ist gekommen, um ein Opfer zu fordern – Ella. Nur wenn sie ihn auf sein Schloss begleitet, verspricht er, ihr Dorf von Hunger und Kälte zu erlösen. Ella ist fest entschlossen, ihre Familie und Freunde zu retten, und lässt sich auf den Handel ein. Doch sie ahnt nicht, wie unberechenbar die Bestie in Razuls Herzen wütet …


Cover:
Tolle Farben und großartige Elemente die absolut zur Geschichte passen. Ein absoluter Hingucker.


Meine Meinung:
Zu Beginn hat mich die Geschichte an “ Die Gabe des Winters“ erinnert. Einige Abläufe und Elemente waren fast nahezu identisch, was meine Lust zu lesen etwas geschmälert hat. Nicht das ich besagtes Buch nicht mochte, aber es war mir dem einfach zu ähnlich.
Der Fluch, das Mädchen das ihr Dorf verlassen muss…..
Zum Glück blieb es aber weitestgehend dabei, also was die Gemeinsamkeiten anging.
Denn dann wurde die Geschichte für mich zu etwas eigenständigem. Die Spannung stieg von Kapitel zu Kapitel an und ich habe mich in der Geschichte verloren.
Das einzige was ich noch zu beanstanden habe, ist die doch etwas rasch entstandene Romanze zwischen Ella und Razul. Dies ging mir wirklich zu flott. Aber es war fast zu erwarten, da es sich hier ja um einen Einzelband handelt und die Geschichte sich hier schneller entwickeln muss.
Dennoch war es mir einfach zu schnell und etwas unglaubwürdig. Denn Ella konnte Razul eigentlich auf den Tod nicht ausstehen, und von derartigen Abneigung so schnell auf den Modus “ Liebe“ zu kommen, wären einpaar Kapitel mehr nötig gewesen.
Zumindest für mich persönlich, heißt ja nicht das es jedem so geht oder jeder so empfindet.
Jedenfalls fand ich davon abgesehen das Setting der Geschichte großartig. Die Autorin hat das Dorf in dem Ella wohnt und die Umgebung und auch die Burg von Razul so klasse beschrieben, das ich ein ganz genaues Bild vor Augen hatte. Ich konnte es mir sehr gut vorstellen und habe mich echt verliebt.
Auch die Tierwelt wie die Feyantiere, so eine Art Reh, zumindest sahen sie in meiner Vorstellung so ähnlich aus, waren toll beschrieben.
Kommen wir nun zum Fantasy Anteil der Geschichte.
Leute, es gibt Drachen, jede Menge Drachen. Fand ich das gut? Und wie!!!
Es gab spannende Kampfszenen, tolle Verwandlungen, einige Plot-Twists und viele Emotionen.
Mich hat es wirklich begeistern können.

Mal abgesehen von der zu schnellen Lovestory fand ich den weiteren Verlauf irre spannend und toll geschrieben. Die Charaktere haben eine glaubhafte und authentische Entwicklung durchgemacht.
Der Kampf zwischen Licht und Dunkelheit wurde richtig gut in Szene gesetzt und auch das nicht alles immer hell oder dunkel sein muss. Die Botschaft der Geschichte ließ sich durchweg erkennen, ebenso der rote Faden.
Auch die stetig steigende Spannung hat großen Anklang bei mir gefunden.


Fazit:
Eine solide High-Fantasy Geschichte, die hier und da etwas mehr an Kapiteln gebraucht hätte. Jedoch für einen Einzelband in die Story sehr gelungen und wer sich nicht an einer flotten Entwicklung der Lovestory stört, kommt auf alle Fälle auf seine Kosten.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .