Follow:
Allgemein, Rezension

Morgane Moncomble: Bet on you

Autor: Morgane Moncomble
Verlag: LYX Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 28.04.2022
Länge: 448 Seiten
Preis: 14€

**Werbung**
-Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zur Verlagsseite.


Klappentext:

Die Liebe ist das gefährlichste Spiel von allen.

Als Levi Iwanowitsch die attraktive Rose Alfieri kennenlernt, ist er sofort fasziniert. Von ihrer Schönheit, ihrem Selbstbewusstsein – und vor allem von ihrer Begabung fürs Pokern. Obwohl Levi professioneller Spieler ist, zieht sie ihn eiskalt über den Tisch. Daher macht er ihr ein Angebot: Sie soll ihm als seine Geheimwaffe dabei helfen, die Poker-Weltmeisterschaft zu gewinnen – und damit endlich seinen Erzfeind Tito Ferragni zu besiegen. Da Rose dringend Geld benötigt, willigt sie ein. Zwischen den beiden knistert es schon bald gewaltig, aber weder Rose noch Levi spielen mit offenen Karten. Und ehe er sichs versieht, ist Levis Einsatz weitaus höher als erwartet – nämlich sein Herz.


Cover:
Joa, es ist ganz nett, schlicht. Aber im Endeffekt relativ nichtssagend.


Meine Meinung:
Da ich schon einige Bücher der Autorin gelesen habe, hatte ich eine relativ gute Vorstellung von dem was da thematisch auf mich zu kommt.
Dennoch war ich von der Grundthematik der Geschichte recht überrascht. Im positiven Sinne.
Es war mal etwas absolut anderes.
Das Setting in ein Spielcasino zu verfrachten, fand ich richtig cool. Da ich persönlich damit nicht soviel zu tun habe, gab es für mich viel neues zu erfahren.
Neues in dem Sinne, das ich einiges über das Spielen in Casinos erfahren habe, was ich vorher einfach noch nicht wusste.
Ebenfalls waren die Hauptcharaktere sehr unkonventionell. Beide schleppen Unmengen an Problemen mit sich herum, was ihnen aber durchaus bewusst ist.
Dennoch handeln sie absolut gegenteilig. Man merkt besonders in diesen Momenten den inneren Kampf der Charaktere. Das sie einerseits wissen das dass was sie gerade tun oder im Begriff sind zu tun, absolut falsch ist, sie aber nicht anders handeln können.
Durch die Perspektivwechsel hat man einen guten Einblick in die Gedankenwelt der beiden Protagonisten Levi und Rose werfen können.
Ob die beiden sich gut tun? Eher nicht.
Profitieren sie voneinander? In gewisser Weise Ja.
Lernen sie aus ihren Fehlern? Zum Teil.
Doch soll ich euch was sagen?
Ich fands toll.
Diese beiden jungen Menschen, die Ballast für zehn mit sich herum tragen, innerlich eigentlich total am Ende sind, aber nicht zu einem Ende kommen. Die Autorin hat diese Zerrissenheit, Unzufriedenheit und alles negative toll dargestellt und die Situationen der beiden trotzdem nicht ausweglos erscheinen lassen.
Es war ein ständiges auf und ab und man konnte richtig mitfiebern.
Das die Beziehung zwischen Rose und Levi nicht gerade gesund ist, darüber müssen wir glaube nicht sprechen, dennoch haben die beiden sich auf ihre eigene Art ergänzt und sich im Endeffekt dann doch irgendwie gegenseitig gerettet.
Also, was lernen wir daraus?
Nicht alles was auf den ersten Blick toxisch wirkt, muss es im Endeffekt auch sein.
Gerade diesen Aspekt hat Morgane Moncomble im Laufe der Geschichte toll herausgearbeitet und auch die Entwicklungen von Rose und Levi da durch gut in den Fokus gestellt. Vor allem waren diese Entwicklungen auch glaubwürdig dargestellt.
Hier ist nichts über Nacht und aus dem Nichts passiert, es gab für alles einen Vorlauf.
Ebenfalls gab es einige Plot- Twists die richtig genial waren und auch eine gewisse Spannung und Nervenkitzel in die Story gebracht haben.
Zudem konnte ich einen guten Draht zu den Charakteren aufbauen, was ja auch immer ganz wichtig ist.


Fazit:
Richtig coole Thematik, welche total klasse umgesetzt wurde.
Bitte mehr davon.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .