Follow:
Allgemein, Rezension

Amanda Joy: A river of royal blood- Die Rivalinnen [Band 1]

Autor: Amandy Joy
Verlag:
Datum Erstveröffentlichung:
Länge:
Preis:


Klappentext:

Cover:
Das Cover gefällt mir recht gut, es zeigt unsere Protagonistin Eva, die ich mir durch die Illustration von ihr viel besser vorstellen konnte.


Meine Meinung:
Der Klappentext klang wirklich sehr vielversprechend und hat mich schon da an die Reihe von Kendare Blake, “ Der schwarze Thron“ erinnert. Auch beim lesen kamen immer mal viele so Momente wo ich an die Story denken musste.
Dennoch handelt es sich hier natürlich um keinen Abklatsch, auch wenn einiges sich recht ähnlich war.
Eva, unsere Protagonistin, ist in stetigem Kampf mit ihrer Schwester. Sei es um die Krone oder die Zuneigung der Mutter.
Im Prinzip kann man sagen das beide nicht sonderlich nett zu ihr sind oder man sie als Familie betiteln kann. Der einzige aus Evas Familie der mir sympathisch war, war ihr Vater, er schien tatsächlich sowas wie ein Herz zu haben.
Innerhalb der Geschichte werden viele Geheimnisse ans Tageslicht geholt und auch einige Intrigen aufgedeckt. Die Spannung ist quasi immer vorhanden, mal mehr, mal weniger, aber sie ist immer da. Sie zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte, was mir sehr gut gefallen hat.
Eva und ihre Schwester Isa kämpfen innerhalb der Geschichte unerbittlich gegeneinander. Denn so gebietet es die Tradition, es kann nur eine Königin geben, nur eine überlebende Schwester. Das sich die beiden da nicht nah stehen, wundert glaube ich niemanden.
Die magische Welt die die Autorin erschaffen hat, konnte mich direkt packen und faszinieren. Die verschiedenen Magie Arten haben mich umgehauen.
Die Geschichte lässt sich leicht lesen auch wenn einiges passiert und viel an Input kommt. Besonders gelungen fand ich die Rückblenden die die Autorin eingebaut hat. Da durch hat man nochmal einen ganz anderen Blick auf die Beziehung zwischen den beiden Schwestern erhaschen können. Und da stellt man ganz schnell fest, Isa ist nur auf den ersten Blick nett, innerlich scheint sie schon seit ihrer Kindheit sehr grausam zu sein.
Eva muss sich innerhalb der Geschichte nicht nur ihrer Schwester sondern auch ihrer eigenen Magie stellen.
Der Magie von Blut und Knochen, welche sie nicht richtig beherrschen kann.
Es kommt also einiges aus uns als Leser zu, ihr könnt gespannt sein.


Fazit:
Eine tolle Fantasy Geschichte mit viel Spannung, wo es aber noch deutlich Luft nach oben gibt. Eva lernt man gut kennen, doch die Nebencharaktere blieben etwas blass im Vergleich dazu. Vielleicht kommt da ja im zweiten Band noch mehr.
Ich bin gespannt.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .