Follow:
Allgemein, Rezension

Emilia Schilling: Lovett Island- Sommernächte

Autor: Emilia Schilling
Verlag: Goldmann Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 17.05.2021
Länge: 480 Seiten
Preis:12,90€


Klappentext:
Wer einen Job auf der paradiesischen Karibikinsel Lovett Island ergattert, den erwarten neben extravaganten Gästen weiße Sandstrände, so weit das Auge reicht, türkisblaues Meer und schillernde Partys mit den Reichen und Schönen. Maci Stiles will hier neu anfangen, ihr altes Leben endlich hinter sich lassen. Doch als sie ausgerechnet dem Sohn des Inselbesitzers ins Auge fällt, zerplatzt dieser Traum. Trevor Parker ist nicht nur märchenhaft reich, sondern auch ein gefährlich attraktiver Baseball-Star, dem die Frauenherzen nur so zufliegen. Und Society-Girl Blair hat nicht vor, ihn kampflos einem Niemand zu überlassen …


Cover:
Summer Vibes PUR!
Man muss sich nur das Cover anschauen und weiß sofort, welch eine tolle sommerliche Story einen erwartet. Ich war sofort verliebt in das Cover.


Meine Meinung:
Wenn ich für eines sowas von bereit bin, dann für den Sommer. Mit “ Lovett Island“ ist auch gleichzeitig der Sommer bei mir eingezogen.
Was könnte als Setting sommerlicher sein, als eine karibische Privat Insel?
Willkommen auf Lovett Island.
Die Geschichte hat mich von Anfang an sehr begeistern können. Ich war sofort verliebt in das Setting und die Charaktere fand ich richtig cool.
Erzählt wird die Geschichte von drei unterschiedlichen Charakteren, wo jeder seine eigene Geschichte noch gleich mit Gepäck hat. Nun galt es gerade am Anfang die drei jungen Damen, Maci, Blair und Violet erstmal kennenzulernen.
Denn die drei könnten nicht unterschiedlicher sein, ebenso ihre Vergangenheiten.
Fangen wir erstmal mit Maci an.
Maci ist die neue auf Lovett Island, das Küken, das sich erstmal beweisen muss. Maci flieht vor ihrem normalen Leben auf die Insel Lovett Island, um dort einen Job anzunehmen. Was genau sie erlebt hat erfährt man im Laufe der Geschichte nur Bruchstückweise.
Maci ist eher schüchtern und zurückhaltend, entwickelt sich aber im Laufe der Geschichte toll weiter. Sie wird selbstbewusster und traut sich mehr.
Nun zu Blair. Sie ist das absolute Gegenteil von Maci.
Blair ist eine absolute Zicke und von Reichtum verwöhnt, spinnt Intrigen wo es nur geht und achtet eigentlich nur auf ihre eigenen Vorteile und Befindlichkeiten. Obwohl sie eigentlich so viele negative Eigenschaften hat und sich wirklich nicht mit Ruhm bekleckert, hat sie irgendwas an sich, das ich sie nicht zu 100% nicht leiden kann.
Die dritte im Bunde ist Violet. Violet gehört ebenso wie Maci zu den Angestellten auf Lovett Island.
Über sie erfährt man gar nicht mal so viel, da sie sehr verschlossen ist. Dennoch wird das ein oder andere Geheimnis von ihr im Laufe der Geschichte gelüftet.
Und das am Ende des Buches hat es wirklich in sich………

Die Story hat mich mit seiner Leichtigkeit von Anfang bis Ende sehr gut unterhalten und an die Seiten gefesselt. Die Seiten flogen nur so dahin und dann war da Buch auch schon zu Ende.
Hier und da gab es Entwicklungen die sehr vorhersehbar waren, dennoch hat mich das nicht gestört, zumindest nicht sehr. Denn ich fand den Weg dahin umso spannender.
An einigen Stellen hat mich “ Lovett Island“ irgendwie an eine Sommer-Variante von Gossip Girl erinnert, im positiven Sinne.


Fazit:
Eine super coole, lockere und leichte Geschichte die sich in einem Rutsch lesen lässt. Es gibt viele Intrigen und Geheimnisse und die Story endet mit einem Knall.
Ich bin jetzt schon irre gespannt auf den zweiten Band der Reihe.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .