Follow:
Allgemein, Rezension

Stella Tack: Beat it up

Autor: Stella Tack
Verlag: Knaur Romance
Datum Erstveröffentlichung: 03.08.2020
Länge: 384 Seiten
Preis: 12,99€


Klappentext:
Summer Price ist wegen ihres absoluten Gehörs als Klavier-Wunderkind bekannt und steht kurz vor der Aufnahme ins New York-Orchestra. Niemand ahnt, dass sie heimlich Melodien für die Songs ihres Zwillingsbruders Xander schreibt, einen skandalumwitterten DJ. Eher unfreiwillig begleitet sie ihn auf das Beat it up-Festival. Doch nicht nur der Lärm und Trubel machen Summer zu schaffen, auch Xanders ärgster Konkurrent Gabriel wirbelt mit seinem Charme und seiner Unverschämtheit ihr Leben gehörig durcheinander. Gegen jede Wahrscheinlichkeit kommen sich die beiden näher – doch kann Summer Gabriel wirklich trauen?


Cover:
Unglaublich SCHÖN. Ich war auf anhieb sehr sehr verliebt. Die Farben und einfach das gesamte Cover ist ein Hingucker. Plus es glänzt und glitzert.
Wie perfekt kann ein Cover sein?!


Meine Meinung:
Da dies nicht mein erstes Buch von Stella Tack ist habe ich mich schon im voraus auf eine Menge peppige und lustige Dialoge gefreut.
Und ich wurde absolut nicht enttäuscht.
Die Geschichte ist so romantisch wie sie humorvoll ist. Stella schafft es immer wieder mich laut zum lachen zu bringen.
Gerade die Unterhaltungen zwischen unseren Hauptcharakteren Summer und Gabriel sind einfach zum schießen komisch.
Ich habe so unglaublich viel gelacht und hatte verdammt viel spaß beim lesen. Seit geraumer Zeit ist “ Beat it up“ mit großem Abstand ein Buch das mich zu 100% abgeholt geholt hat, und das schon innerhalb der ersten zwei Seiten der Geschichte.
Die Geschichte von Summer ist toll.
Zu Beginn ist sie Mamas Liebling, trägt nur Klamotten die ihre Mutter für angemessen hält und lebt quasi nur dafür um sie Zufrieden und Glücklich zu stimmen.
Doch ist das, dass Leben das Summer führen will?
Also mich persönlich hat die Art ihrer Mutter super wütend gemacht, ich fand den Umgang einfach unter aller Kanone. Zum Glück ist Summer auch dieser Meinung, auch wenn sie diese Meinung ihrer Mutter nicht an den Kopf wirft.
Schade, sie hätte es definitiv verdient. Naja…….
Die Geschichte entwickelt sich in eine tolle Richtung, wir besuchen ein tolles Festival mit den Charakteren und reisen quer durch die USA. Ich fand es großartig.
Ich bin zwar kein Festival- Gänger, doch mich hat während dem lesen definitiv die Lust gepackt. Summer jedoch war weniger begeistert als ich, denn sie hat so ihre Schwierigkeiten mit Lautstärke.
Das klingt erstmal als ob sie “ Mimimi“ macht, doch es ist gravierender als das.
Seit ihrer Kindheit hat sie schon ein sehr sensibles Gehör gehabt, konnte quasi direkt heraushören ob ein schiefer Ton etc gespielt wird, doch das wurde dann nochmal schlimmer. Das war der Punkt an dem sie sich abgeschottet hat und mehr Zeit am Klavier verbracht als das Leben zu genießen.
Ich kann es mir nur vage ausmalen wie es sein muss unter “ Hyperakusis“ zu leiden. Und wenn ihr jetzt denkt das man sich diese Erkrankung ausgedacht hat, weit gefehlt, die gibt es wirklich.
Das einzige was Summer hilft ist die Musik und darin ist sie ein wahres Wunderkind.

Mein Vater hatte einmal im Scherz behauptet, dass ich keine Adern, sondern Notenlinien hätte.

Gabriel, OH MEIN GOTT.
Also ich hab mich schon bei seinem ersten erscheinen in der Geschichte Hals über Kopf verliebt. Dieser Mann ist wirklich arghhhhhhh. Und dieser großartige Humor, zum wegschmeissen.
Auf den ersten Blick kann man ihm mit dem Klischeemäßigen Badboy abtun, aber falscher könnte man nicht liegen. Dieser Mann ist so voller Gefühl und kann nicht so ein Idiot, wie er sich vielleicht manchmal darstellt.
Er und Summer sind so so unglaublich toll zusammen, das mir da glatt die Wörter fehlen. Mal abgesehen von den sehr unterhaltsamen Schlagabtauschen der beiden, ergänzen sie sich toll.

“ Summer! Warte! Es ist nicht das, wonach es aussieht“ sagte Sandy.
“ Ich will gar nicht so genau wissen, wonach es aussieht“, stieß ich hervor.
Gabriel schnaubte. “ Ach nein? Was machen wir denn dann, Sandy? Deine Monatsuntersuchung?“

Hier ein Bespiel für eine Unterhaltung die mich ganze 10 Minuten zum lachen gebracht hat.
Einfach köstlich.

Stellas Schreibstil ist unverwechselbar und absolut einzigartig. Ihr Sinn für Humor ist unschlagbar und sie trifft damit genau meinen Geschmack. Sie hat die Story unterhaltsam gestaltet und hier und da wurde ich definitiv überrascht.
Ich bin einfach hin und weg von “ Beat it up“ und die einzige Kritik die ich habe ist, das dass Buch zu wenige Seiten hat.
Ich will mehr.
Mehr von Summer.
Mehr von Gabriel.
Und einfach generell mehr von allem. Bitte.


Fazit:
Die oben gesungene Lobeshymne nimmt kein Ende.
Ich liebe die Geschichte, das Setting, die Charaktere und kann einfach nichts negatives sagen.
ABSOLUTE BUCH-EMPFEHLUNG.
Denn die Liebe ist verdammt groß.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .