Follow:
Allgemein, Rezension

Emily Bold: Stolen- Verwoben in Liebe [ Band 1]

Autor: Emily Bold
Verlag: Planet Verlag, Thienemann Esslinger
Datum Erstveröffentlichung: 16.07.2020
Länge:
Preis: 18€


Klappentext:
Wenn der erste Junge, den du küsst, deine Seele stehlen will, dann läuft etwas gewaltig schief. So wie bei Abby Woods. Sie hat schon viele Fehler begangen. Diese haben sie nach Darkenhall geführt, eine Londoner Schule, die sich rühmt, auch aus den unbezähmbarsten Schülern bessere Menschen zu machen. Als sie dort dem charismatischen Tristan und seinem geheimnisvollen Bruder Bastian begegnet, begeht sie einen noch viel größeren Fehler. Sie stiehlt Bastians Ring, nicht ahnend, welche Kraft sie damit entfesselt. Denn die Tremblays sind keine gewöhnlichen Schüler, und der Ring kein einfaches Schmuckstück. Abby gerät in große Gefahr und sie muss erkennen: Einen Tremblay küsst man nicht.


Cover:
Also das Cover und der farblich dazu passende Buchschnitt sind einfach der Wahnsinn. Ich war direkt arg verliebt in die komplette Aufmachung der Geschichte.


Meine Meinung:
Der Einstieg in die Geschichte war extrem holprig. Zwischendurch habe ich auf den ersten 100 Seiten echt mit dem Gedanken gespielt die Geschichte abzubrechen.
Ich war extrem frustriert.
Es wurde mit Begriffen um sich geworfen wie “ das Wüten“ und “ die Weben“ und in keinster Weise wurde erklärt, was genau das überhaupt bedeutet. Mich hat es schier wahnsinnig gemacht, das ich da so im dunklen gelassen wurde.
Dennoch wollte ich die Geschichte nicht so leicht aufgeben, also habe ich die Zähne zusammen gebissen und versucht mich auf die Geschichte einzulassen.
Dann folgten zum Glück endlich Erklärungen und es wurde Licht in die ganze Sache gebracht.
Ich war unendlich froh, das durchhalten hat sich also gelohnt.
Eigentlich möchte ich da auch gar nicht soweit vorgreifen und nur sagen, haltet durch, falls es euch genauso ergeht wie mir.
Erklärungen folgen, zwar erst sehr spät, wie ich finde, aber es wird sie geben.
Kommen wir nun zu Abigail, kurz genannt Abby, unserer Protagonistin. Teenager sein ist schwer genug, wenn man dann auch noch durch Pflegefamilien gereicht wird und nirgends ein zuhause hat, macht es das nicht einfacher.
Ihr letzte Chance ist das Internat „Darkenhall“.
So beginnt die Geschichte und gleichzeitig Abbys Abenteuer.
Mir hat das Setting im Internat sehr gefallen, auch die Atmosphäre der Geschichte war sehr angenehm.
Als wir dann auch unsere männlichen Protagonisten treffen, wird es spannend. Beide scheinen ein großes Geheimnis zu haben und Abby ist mittendrin.
Die Spannung der Geschichte baut sich toll auf und auch die Handlungsstränge fügen sich im Verlauf immer mehr zusammen. Es gab einige Plot- Twists die mich echt überrascht haben, im positiven Sinne.
Meine persönliche Meinung zu Abby ist relativ gespalten um ehrlich zu sein. In manchen Kapiteln fand ich sie toll, dann aber wieder recht anstrengend, hysterisch, es war ein stetiges auf und ab.
Welcher Charakter es mir besonders angetan hat, ist Bastian. Er hat diese geheimnisvolle Ausstrahlung und man durchschaut ihn nicht so leicht. Einerseits hat er diese düstere Seite, auf der anderen Seite ist er aber wiederum unglaublich emphatisch und einfühlsam.
Der Mann ist ein Rätsel durch und durch.

Die Fantasy Anteile der Geschichte sind zwar vorhanden, dennoch nicht in dem Maße, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich würde die Geschichte eher dem Urban Romantasy Genre zuordnen als reinem Fantasy.
Der Verlauf hat mir an sich recht gut gefallen, vorallem die stetig wachsende Spannung.
Auch wenn der Einstieg holprig war, war ich dennoch im nachhinein sehr angetan von der Geschichte.


Fazit:
Holpriger Start, doch hier hat sich das Zähne zusammen beißen echt gelohnt.
Die Geschichte ist spannend und unterhaltsam gestaltet und ich bin gespannt wie es mit Abby, Tristan und Bastian weitergeht.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .