Follow:
Allgemein, Rezension

Bianca Iosivoni & Laura Kneidl: Midnight Chronicles- Schattenblick [Band 1]

Autor: Bianca Iosivoni & Laura Kneidl
Verlag: LYX Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 26.08.2020
Länge: 448 Seiten
Preis: 14,90€

**Werbung**
-Vielen Dank an die Bloggerjury & den Verlag für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zur Verlagsseite.


Klappentext:
Er hat keine Vergangenheit. Sie keine Zukunft.

Der Auftakt der Midnight Chronicles

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben soll, der von einem Geist besessen war und seitdem keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, passt ihr daher gar nicht. Vor allem weil das Kribbeln zwischen ihnen mit jedem Augenblick, den sie miteinander verbringen, heftiger wird. Und das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich – sondern auch für ihr Leben…


Cover:
Tolle Farben und in sich sehr stimmig wirkend. Hier ist weniger definitiv mehr.
Mir gefällt es arg gut.


Meine Meinung:
Der erste Band der “ Midnight Chronicles- Schattenblick“ wird von Bianca Iosivoni erzählt. Seitdem ich von dieser unglaublichen Zusammenarbeit von Laura Kneidl und Bianca Iosivoni gehört habe, war ich Feuer und Flamme.
Allein der Klappentext von “ Schattenblick“ hat mich sehr neugierig gemacht, was wohl Roxys und Shaws Geschichte ist.
Zu Beginn kann ich schon mal soviel verraten, ich wurde in keinster Weise enttäuscht.
Mich hat die Geschichte von Anfang bis Ende überzeugen kann. Klar, hier und da kam es mal Kapitel in denen nicht grade Geister getötet wurden und in denen weniger los war, jedoch gab es davon nicht viele.
Und einerseits war es auch gut, denn in den etwas gemächlicheren Kapiteln konnte ich mich sortieren und mich auf die nächsten Katastrophen vorbereiten.
Ein Highlight für mich war, das die Geschichte sowohl aus Roxys als auch Shaws Perspektive erzählt wird. Perspekstivenwechsel finde ich immer gut, da man so die Charaktere besser kennenlernen kann, man kann in ihre Köpfe schauen und so vieles besser nachvollziehen.
Auch die Hintergründe bzw. Lebensgeschichte der beiden ist so grundverschieden wie die Charaktere selbst.
Shaw, der nicht weiß wo er her kommt und keinerlei Erinnerung an sein Leben hat.
Roxy, die als Amulett- Hunter ausgebildet wurde und nun vor einer schier unerfüllbaren Mission steht.
Auch vom Wesen her sind die beiden wie Tag und Nacht. Shaw empfand ich als sehr offen, mitteilsam und charismatisch.
Roxy ist eher der Typ der anderen schwer vertraut, niemanden an sich heranlässt und schnell zum Tier wird, wenn man ihr nicht rechtzeitig Fast Food und Schokolade gibt.
Doch zusammen ergeben die beiden ein wirklich gutes Team und ergänzen sich toll.
Vor allem fand ich aber Shaws Humor zum schießen komisch. Durch seine immensen Lücken bzw. nicht vorhandenen Vergangenheit verbringt er viel Zeit mit Netflix schauen und wirft immer wieder lustige Anspielungen in den Raum.
Innerhalb der Geschichte macht auch gerade Shaw eine absolut geniale Entwicklung durch, welche ich absolut klasse fand.
Mit Roxy habe ich mich hier und da aufgrund ihrer doch eher distanzierten Art etwas schwer getan. Sie hatte so ihre Momente wo ich sie super fand, dann gab es aber auch Stellen wo ich mir andere Reaktionen von ihr gewünscht hätte.
Es war ein auf und ab.

Insgesamt fand ich die Story durchweg unterhaltsam und auch spannend. Es gab so einige Twists die mich überrascht haben und welche die Spannung nochmal mehr gesteigert haben.
Auch das Urban Fantasy Setting war einfach großartig. Das System der Hunter, wo es nochmal unterschiedliche gibt wie Magic Hunter, Grim Hunter usw. , und das in unserer normalen Welt.


Fazit:
Ich bin durchweg positiv überrascht von der Geschichte. Gerade Shaw hat es mir unglaublich angetan und ich hoffe das man in den weiteren Bänden noch mehr von ihm erfährt und sieht.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .