Follow:
Allgemein, Rezension

L. J. Shen: Midnight blue

Autor: L. J. Shen
Verlag: LYX Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 30.08.2019
Länge: 448 Seiten
Preis:12,90€


Klappentext:
Alex Winslow war wie ein Wirbelsturm – wunderschön aus der Ferne, doch wenn man ihm zu nah kam, konnte er einen zerstören

Indigo Bellamy zögert nicht lange, als sie das Jobangebot erhält: Sie soll Alex Winslow, den größten Rockstar der Welt, auf seiner Tournee begleiten und dafür sorgen, dass er nicht wieder auf die schiefe Bahn gerät. Doch das ist leichter gesagt als getan. Nicht nur ist Alex alles andere als begeistert von der Babysitterin, die ihm an die Seite gestellt wird – vom ersten Moment an knistert es zwischen ihm und Indigo heftig. Dabei haben beide mit den Dämonen ihrer Vergangenheit zu kämpfen und sind nicht bereit, ihr Herz erneut zu riskieren …


Cover:
Das Cover hält absolut was es verspricht. Man bekommt nämlich genau das, was auf dem Cover abgebildet ist……eine tolle & emotionale Rockstar Geschichte. Mir gefällt es einfach sehr sehr gut.


Meine Meinung:
Ich war nach lesen des Klappentextes wahnsinnig gespannt auf die Geschichte von Alex und Indigo. Seit geraumer Zeit gehören Rockstar Geschichten absolut zu meinen Favoriten weshalb ich mich sofort auf dieses Buch gestürzt habe.
Der Einstieg gelang mir dank des angenehmen Schreibstils der Autorin ziemlich schnell und ich habe mich in den Setting sehr wohlgefühlt. Das Leben auf Tour und die Reisen haben mich in ihren Bann gezogen. Insgesamt hat das drumherum super gepasst und war in sich äußerst stimmig.
Unsere beiden Protagonistin Alex und Indigo haben sich das Leben vom Start an nicht einfach gemacht.
Alex wollte keinen Babysitter und tat alles um Indigo loszuwerden. Doch da war es definitiv an der falschen Adresse. Denn obwohl sie eigentlich introvertiert und zurückhaltend ist, bietet Indie ihm durchgehend die Stirn und lässt sich nicht unterkriegen.
Das knistern zwischen den beiden Dickköpfen ist von Anfang an zu spüren und wurde im Verlauf natürlich immer mehr. Doch ganz so simpel war es dann doch nicht zwischen den beiden.
Denn sowohl Indie als auch Alex haben einiges an Problem- Gepäck im Schlepptau.
Es wird also nicht langweilig.
Ich fand die geschaffenen Emotionen der Autorin sehr nachvollziehbar und stimmig und konnte mich dadurch gut in die Charaktere hineinversetzen. Sei es Alex innere Zerrissenheit oder Indies Pflichtbewusstsein gegenüber ihrer Familie, für mich war all dies sehr schlüssig.
Was mich hier und da jedoch gestört hat, waren Mutmaßungen oder Gedankenfetzen die nicht zu Ende gebracht wurden. Teils fühlten sich die Sätze abgehackt oder nicht zu Ende gebracht an, was meinen Lesefluss etwas gestört hat. An eben diesen Stellen habe ich Passagen teils doppelt gelesen, weil ich dachte etwas überlesen zu haben…..was im Endeffekt aber nicht so war.
Nichtsdestotrotz hat mich die Geschichte sehr berühren und begeistern können.
Gerade der gebrochene Rockstar Alex hat mein Herz im Sturm erobert obwohl er sich über die Hälfte der Geschichte wie ein absoluter Idiot aufgeführt hat. Denn auch dieses Gehabe von ihm hat Sinn gemacht, wenn man ihn kennenlernt und mehr von ihm erfährt.


Fazit:
Eine tolle Geschichte über zwei Menschen die es im Leben durch gewisse Schicksalsschläge nicht leicht haben. Großartige Emotionen und ein tolles kribbeln.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .