Follow:
Allgemein, Rezension

Jasmin Jülicher: Castle Rose- Das schlafende Schloss

Autor: Jasmin Jülicher
Verlag: Selfpublisher
Datum Erstveröffentlichung: 28.08.2020
Länge: 345 Seiten
Preis: TB: 11,90€

**Werbung**
-Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zu Amazon.


Klappentext:
Dornröschen mit verkehrten Rollen: Was passiert, wenn der Prinz schläft und eine Diebin ihn aufweckt?

Seit mehr als einem Jahrzehnt schlafen alle Menschen im mit Rosenranken überwucherten Castle Rose. Sie sind Opfer des Aethers, einer Substanz, die jeden in einen ewigen Schlaf fallen lässt, der sie berührt.
Auch Juliannas Vater ist ein Sleeper, ihre Mutter wird seit Jahren vermisst. Ganz allein kämpft sie darum, sich und ihren Bruder mit kleinen und größeren Diebstählen über Wasser zu halten. Doch dann erkrankt ihr Bruder tödlich und Heilung verspricht nur eine teure Behandlung.
Um ihn zu retten, bricht Julianna in Castle Rose ein und stiehlt die Schätze des Schlosses. Doch als sie versehentlich den schlafenden Prinzen berührt, erwacht er…


Cover:
Das Cover passt perfekt zu den Steampunk Elementen der Geschichte, ebenso das gewählte Motiv der Rose. Besonders gefällt mir das kleine süße Gürteltier auf der Rückseite des Buches.


Meine Meinung:
Schon die angekündigte Mischung zwischen einer Dornröschen Märchen Adaption und Steam-Punk hat mich unglaublich neugierig gemacht. Zudem ist das Buch schon von außen ein wahrer Blickfang.
Der Einstieg in die Geschichte gelang mir sehr schnell und ich konnte mich in dieser neuen Welt gut zurecht finden.
Mit Julianna, unserer Protagonistin bin ich auch direkt warm geworden und fand sie sympathisch. Noch sympathischer war mir ihr tierischer/ metallischer Sidekick, ein Anubis, ein süßes Gürteltier.
Das war schon mal Highlight Nummer eins.
Die Autorin hat ein wundervolles & geheimnisvolles Setting geschaffen. In Juliannas Welt wird alles mit so genanntem Aether betrieben, doch dieser Stoff birgt auch gefahren.
Sobald ein Mensch damit in Berührung kommt fällt er in eine Art Dornröschen Schlaf, man nennt diese Menschen “ Sleeper“. Niemand kann sie erwecken, einmal infiziert bedeutet es das Ende.
Mega coole Idee oder?
Und dann haben wir auch noch einen Prinzen, der ebenfalls ein Sleeper ist, so gesehen wird das original Märchen hier aus einer anderen Perspektive erzählt.
Julianna ist durch die Erkrankung ihres Bruders gezwungen einige Dinge zu tun, die sie lieber nicht tun würde. Wie zum Schloss “ Castle Rose“ zu gehen, doch das Schloss birgt Schätze, auf welche Julianna angewiesen ist.
Soviel erstmal zum Inhalt.
Die Autorin hat einen äußerst angenehmen, humorvollen und lockeren Schreibstil. Die Unterhaltungen der Charaktere sind unterhaltsam und haben mich oft zum schmunzeln gebracht.
Im Verlauf nimmt die Story arg an Spannung zu, sodass ich das Buch irgendwann nicht mehr aus den Händen legen wollte.
Das einzige womit ich nicht so zufrieden war, war das Ende der Geschichte. Dies fand ich recht oberflächlich und schnell abgehandelt.
Auf gewisse Fragen bekam man keine Antworten und da durch wurden einige Geschehnisse nicht so wirklich aufgeklärt.
An der Stelle hätte ich mehr ein wenig mehr erhofft. Zumindest das eine entscheidende Frage geklärt wird. Doch es schien als ob da kein wirkliches Interesse bestand diese zu klären.
Abschließend kann ich jedoch sagen, dass die Geschichte mir von der Idee her sehr gut gefallen hat und mich die Charaktere überzeugen konnten.
Hier und da hätte ich mir mehr Tiefe, sprich mehr Infos, gewünscht.


Fazit:
Alles in allem eine schöne Märchen Adaption mit tollen Steam-Punk Elementen, doch es hätten ruhig mehr sein dürfen. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.
Insgesamt bin ich zufrieden und hatte einige angenehme Lesestunden. Was mich aber nach wie vor stört ist einfach das Ende des Buches……..das lässt mich leicht unzufrieden zurück.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .