Follow:
Allgemein, Rezension

D. C. Odesza: Dark Night Glow [ Band 1]

Autor: D. C. Odesza
Verlag: Selfpublisher
Datum Erstveröffentlichung: 16.06.2020
Länge: 360 Seiten
Preis: 13,90€


Klappentext:
Muriel Lorente ist siebenundzwanzig Jahre alt, hübsch und weiß, was sie will.
Sie wird jedoch seit über zwei Jahren von einem Schatten verfolgt, der ihr das Leben zur Hölle macht.
Als ihr Freund Maxim bei einem Autounfall ums Leben kommt, lässt Muriel alles hinter sich.

In Punta Umbría, einer anschaulichen Hafenstadt angekommen, lernt Muriel vier Männer kennen.
Vier Männer, von denen einer düsterer ist als der andere. Und doch haben alle etwas gemeinsam.
Eine finstere Vergangenheit, von der Muriel nichts weiß.
Wird es ihr gelingen, ihren Stalker endgültig loszuwerden?
Oder gerät sie in ein weiteres gefährliches Spiel, aus dem sie nicht so einfach herauskommen wird?


Cover:
Großartige Covergestaltung. Mir gefällt es wirklich arg gut. Sowohl die Farbwahl als auch das Motiv.


Meine Meinung:
Wo fange ich am besten an?
Ich bin noch immer ziemlich sprachlos und muss meine Gedanken zu dieser Geschichte erstmal ordnen.
Vielleicht beginne ich an der Stelle, wo ich euch vorwarne.
Es handelt sich hier um eine Dark Romance Geschichte in der wir Gewalt, Trauerbewältigung und viele Sex Szenen ( die es in sich haben) finden.
Die Autorin verweist auch bereits im Vorwort darauf, was ich gut finde. Denn die Art von Geschichte ist ja nicht für jeden etwas.

Nun aber zur Geschichte.
Mich hat schon der Klappentext irre neugierig gemacht und meine Erwartungen an die Geschichte geschürt.
Vorweg, ich wurde absolut nicht enttäuscht.
Die Geschichte hält absolut was der Klappentext verspricht.
Ich habe bereits einige Dark Romance Bücher gelesen, dennoch war “ Dark Night Glow“ nochmal bedeutend anders.
Anders im positiven Sinne.
Ich stand durchweg unter Spannung, da die Autorin die Geschichte wirklich nervenaufreibend gestaltet hat.
Gerade wenn man sich in Sicherheit dachte, kam der nächste Knall.
Ebenso ging es unserer Protagonistin Muriel.
Denn wie schon im Klappentext erwähnt, hat sie einen Stalker. Dieser rückt ihr immer mehr auf die Pelle und überschreitet immer mehr Grenzen.
Denn er selbst scheint keine mehr zu kennen.
Innerhalb der Geschichte sind tolle Gimmicks zwischen den Seiten versteckt, nämlich in Form von Postkarten.
Wobei ich glaube, das diese nur vorhanden sind, wenn man direkt bei der Autorin über ihre Website das Buch bestellt…..das solltet ihr euch aber nicht entgehen lassen.
Zurück zur Geschichte.
Muriel muss sich also mit diesem Stalker notgedrungen auseinandersetzen. Doch wie?
Er scheint ein Schatten zu sein, kaum greifbar.
Die Autorin hat hier genau das richtige Maß gefunden, den Leser an die Seiten zu fesseln. Es wurden immer wieder Hinweise gestreut, Spannung erzeugt, sodass ich wirklich hinter jede Ecke Gespenster gesehen hab.
Einfach irre gut.
Diese kribbelnde Spannung zog sich durch die gesamte Geschichte und hat mich enorm an die Seiten des Buches gefesselt.
Doch der Stalker ist nicht das einzige was Muriel in Beschlag nimmt.
Innerhalb der Geschichte entwickelt sich etwas, das man annähernd als Lovestory bezeichnen kann, aber auch wieder nicht.
Die Sex Szenen sind schon wirklich krass, gut geschrieben, aber dennoch heftig.
Teils fand ich es merkwürdig wie die Charaktere zueinander gefunden, bzw. sie im Bett gelandet sind.
Ein Beispiel, ich hoffe ich greife da niemandem vorweg:
Muriel wird von ihrem Stalker angegriffen, ist verständlicher Weise sehr verstört und ZACK hat sie heißen Sex unter der Dusche….?!
Vielleicht geht es ja nur mir so, aber diese Logik hat sich mir nicht so erschlossen.
Naja, zum Glück kommen Szenen dieser Art, bzw, Handlungsverläufe dieser Art nicht so oft innerhalb der Geschichte vor.
Muriel an sich hat mir als Protagonistin eigentlich recht gut gefallen, auch wenn ich ihr Verhalten und ihre Handlungen manchmal nicht so recht nachvollziehen konnte.
Sie sagt frei heraus ihre Meinung, ist also nicht auf den Mund gefallen, was ich sehr erfrischend fand. Ein “ stille Mäuschen“ Charakter hätte auch absolut nicht zu ihr gepasst.
Dennoch hat sie auch eine verletzliche und ängstliche Seite, was einen tollen Kontrast zu ihrem losen Mundwerk darstellt.

Den Schreibstil der Autorin fand ich gut, sie schreibt sehr spannend und unterhaltsam. Doch manchmal fand ich die Wortwahl und Ausdrucksweise der Charaktere etwas plump und vulgär.
Der Verlauf war super gut gestaltet, ebenso das die Spannung permanent vorhanden war und ich einfach immer wissen wollte wie es weitergeht.


Fazit:
“ Dark Night Glow“ war mein erster Roman der Autorin und ich bin absolut nicht enttäuscht.
Auch wenn ich hier und da etwas zu nörgeln hatte, hat mich die Geschichte im gesamten überzeugen und gut unterhalten können.
Diese kribbelnde Spannung, wenn es um den Stalker ging, fand ich am besten.
Auch bin ich gespannt wie es zwischen Yeal und Muriel weitergeht. Denn von den männlichen Charakteren, ist er mit Abstand mein liebster.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .