Follow:
Allgemein, Rezension

Sandra Regnier: Das gestohlene Herz der Anderwelt [Band 2]

Autor: Sandra Regnier
Verlag: Carlsen Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 05.10.2019
Länge: 352 Seiten
Preis: 8,99€

**Werbung**
-Vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zur Verlagsseite.

[Achtung, enthält Spoiler, da es sich um einen Folgeband handelt]


Klappentext:
Mit der Existenz von Elfen kann Allison sich gerade so abfinden. Dass sie nun das Sterben eines ganzen magischen Reichs verhindern soll, ist da schon schwerer zu verkraften. Doch sie ist der Schlüssel und damit die Einzige, die es vermag, die Regenpforte zu schließen, sobald das Herz der Anderwelt wieder an seinem Platz ist. Dabei muss Allison erst einmal herausfinden, wie es um ihr eigenes Herz bestellt ist. Denn das wird nicht nur von dem gut aussehenden Wächter Finn erschüttert, sondern auch von einem dunklen Prinzen, mit dem sie mehr verbindet, als sie je geahnt hätte…


Cover:
Das Cover ist wirklich toll. Sowohl die Farben als auch das ausgewählte Drachen-Motiv finde ich richtig schön.


Meine Meinung:
Es ist ja jetzt schon gefühlt ewig her das der erste Band der Pan Spin-Off Reihe erschienen ist. Von Band eins war ich leider weniger begeistert, da gefühlt nichts passiert ist.
Das Buch endete an der spannendsten Stelle und wir alle mussten uns fast 2 Jahre gedulden bis jetzt endlich die Fortsetzung erschienen ist.
Ich musste einige Male im ersten Band rum blättern, da ich nicht mehr genau wusste, was genau passiert ist und wie genau nochmal das Ende war.
Der Schreibstil der Autorin ist wie man ihn kennt sehr dynamisch und durchaus angenehm, was das Buch für mich zu einem Page-Turner gemacht hat.
Im Gegensatz zum ersten Band, ist die Geschichte wirklich spannend, voller Action und genau das, was ich mir bereits vom ersten Band erhofft hatte. Endlich kam Schwung in die ganze Sache und ich habe die Geschichte wirklich genossen.
Allison erlebt viele Abenteuer, erfährt mehr über die Welt der Elfen und auch der Drachen.
Ihre Beziehung zu Finn ist stetig im Wandel, da sie sich nie wirklich sicher ist, ob er sie nur benutzt um an sein Ziel zu gelangen oder ob ihm auch persönlich etwas an ihr liegt.
Die Geschichte hat sich dennoch in eine Richtung entwickelt, die ich zuvor nicht erwartet habe, was aber durchaus positiv war.
Beispielsweise hätte ich nicht damit gerechnet, welche Rolle die Drachen in der Geschichte spielen werden und wie persönlich das ganze doch für Allison ist.
Die Geschichte hatte einen tollen Spannungsbogen, der gerade gegen Ende schier ins unendliche ging. Die letzten 100 Seiten sind mir wirklich durch die Hände geflogen, da ein Ereignis das nächste jagte.
Die Beziehung zwischen Finn und Allison war durch ihre Dynamik sehr unterhaltsam und erschien mir authentisch. Auch das stetig steigende Vertrauen der beiden zu einander, war logisch nachvollziehbar und verständlich.

Mir hat die Geschichte insgesamt gut gefallen, hier und da hätte ich mir ein auftauchen von Felicity und Lee gewünscht, was aber weniger Kritik als ein Wunsch ist.
Die Entwicklung von Allison fand ich super, da ein deutlicher Sprung sichtbar war.
Ebenfalls fand ich es klasse, dass man mehr über die Drachen und die Geschichte erfahren hat, was die Welt nochmal größer hat erscheinen lassen.


Fazit:
War ein Spin-Off wirklich notwendig? Ich weiß es nicht…….Band eins konnte ja weniger meinen Geschmack treffen, dafür Band zwei umso mehr.
Ich hätte mir wirklich mehr Berührungspunkte mit den Charakteren aus der ursprünglichen Reihe gewünscht, aber man kann ja nicht immer aller haben.


Zitat aus dem Buch:
„Es heißt immer, die Zeit heile alle Wunden. Ehrlich gesagt glaube ich das nicht mehr. Sie heilt nur bedingt.“


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .