Follow:
Allgemein, Rezension

Leigh Bardugo: Das Gold der Krähen [ Band 2 ]

Autor: Leigh Bardugo
Verlag: Knaur
Datum Erstveröffentlichung: 03.09.2018
Länge: 592 Seiten
Preis: 16,99€

[ Achtung, kann Spoiler enthalten, da es sich um einen Folgeband handelt]


Klappentext:
Sechs unberechenbare Außenseiter – ein unerreichtes Ziel – Rache! Das Abenteuer geht weiter!

Ein Dieb mit der Begabung, die unwahrscheinlichsten Auswege zu entdecken
Eine Spionin, die nur »das Phantom« genannt wird
Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache
Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben
Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann
Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff

Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz‘ Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen »Dirtyhands« nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.


Cover:
Eigentlich, sind Vögel auf Covern so gar nicht meins. Jedoch haben mich die Cover dieser Reihe in der Hinsicht revolutioniert. Ich liebe die Cover, und auch der farbige Buchschnitt in orange in einfach klasse.


Meine Meinung:
Nachdem mich Leigh Bardugo mit “ Das Lied der Krähen“ wahnsinnig überraschen und begeistern konnte, habe ich der Veröffentlichung der Fortsetzung sehr entgegen gefiebert.
In der Zwischenzeit, habe ich die Grisha- Reihe gelesen und muss sagen, dass es eine gute Entscheidung war, die Reihe vor “ Das Gold der Krähen“ zu lesen.
Es ist zwar nicht zwingend notwendig, aber vieles ergibt da durch einfach mehr Sinn. Denn diese beiden Reihen von Leigh Bardugo spielen in der selben Welt und man trifft somit hin und wieder auf Charaktere aus der jeweils anderen Reihe.
Mehr werde ich aber auch nicht verraten.
So zurück zu der Geschichte.
Meine Rückkehr nach Ketterdam war einfach großartig. Das von Leigh Bardugo geschaffene Setting ist super gut durchdacht und ausgearbeitet. Auch das verwegene, düsterere und korrupte an Ketterdam ist im zweiten Teil mehr als erhalten geblieben.
An jeder Ecke riecht es nur nach Betrug und man wartet schier drauf, dass jemand über den Tisch gezogen wird.
Einfach herrlich.
Die Charaktere haben trotz ihrer Skrupellosigkeit wahnsinnig viel Charme und bei allem was sie tun ein Gewissen. Es wird nicht aus Spaß an der Freude gelogen und betrogen, da alles irgendwie Hand und Fuß hat.
Am Ende von Band eins sind die Dregs ja zurück in Ketterdam und wollen ihre Belohnung, wenn das mal so einfach wäre…….
Es beginnt ein Pläne schmieden, Leute bestechen und Deals  aushandeln.
Kaz Brekker läuft förmlich auf hochtouren. Dieser Charakter ist so genial, einfach richtig genial. Ein absolutes Genie.
Trotz aller Genialität, bleiben Nina und Matthias meine Lieblings-Charaktere. Die beiden passen so gut zusammen, und ergänzen sind ganz toll.

An Leigh Bardugos Schreibstil habe ich überhaupt nichts zu meckern. Es war spannend geschrieben, super durchdacht aber auch humorvoll durch die charmanten Charaktere.
Ein toller Abschluss der Krähen-Saga.


Fazit:
Ich will ja nicht zuviel spoilern oder verraten, aber das Ende hat mir schon leicht das Herz gebrochen, und ja es sind auch ein-zwei Tränchen geflossen.
Dennoch ein grandioser Abschluss der Reihe.
Ich freue mich jetzt schon auf die neuen Abenteuer im Grisha Universum. Denn nächstes Jahr geht es mit “ King of Scars“ weiter.


Zitat aus dem Buch:
“ Keine Klageweiber, keine Beerdigungen.“



Weitere Stimmen : – Lieblingsleseplatz   – His & Her Books   –

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .