Follow:
Allgemein, Rezension

Asuka Lionera: Midnight Princess- Wie die Nacht so hell [Band 1]

Autor: Asuka Lionera
Verlag: Loomlight Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 17.12.2021
Länge: 496 Seiten
Preis: 15€


Klappentext:
Wenn Liebe den sicheren Tod bedeutet, verschenkst du trotzdem dein Herz?
Vanyas verborgene Gabe ist gleichzeitig ihr Gefängnis, denn wann immer die Gefühle unkontrolliert aus ihr hervorbrechen, verwandeln sich ihre Tränen in herabfallende Blütenblätter oder winden sich Dornenranken um ihre Arme. Von ihren Eltern – dem Königspaar – versteckt und verleugnet, begibt sich Vanya auf der Suche nach ihrer Freiheit ausgerechnet ins verfeindete Reich Nordgand an den Hof der Ewigen Mitternacht. Doch dort erwarten sie nicht nur unendliche Finsternis, ein unerbittlicher König und dunkle Magie, sondern auch Gefühle, die Vanya bisher verboten waren. Der Nachtfae Kenric weckt nämlich etwas in ihr, auf dem in ihrer Heimat ein Fluch lastet: Liebe. Und diese Liebe kann nur auf eine Weise enden, und zwar tödlich …


Cover:
Wunderschön und absolut passend zur Geschichte. Gefiel mir direkt auf anhieb sehr gut.


Meine Meinung:
Der Einstieg in die Geschichte gelang mir sehr leicht um mühelos, was unteranderem an dem sehr angenehmen und bildhaften Schreibstil der Autorin liegt.
Das Setting, in das man langsam eingeführt wird, hat mich schnell faszinieren und begeistern können. Zuerst lernt man nur einen Teil des Settings kennen, nämlich Südgand. Man erfährt viel über dieses Reich und auch über seinen Fluch.
Innerhalb der Geschichte lernt man jedoch auch noch die andere Hälfte des Reiches kennen, nämlich Nordgand. Dort herrscht ewige Nacht und Finsternis.
Die beiden Reiche könnten nicht unterschiedlicher sein.
In dem einem blüht alles, die Sonne scheint und das Leben erblüht, wohin gegen in dem anderen alles in Dunkelheit getaucht ist und kein neues Leben entstehen kann.
Gerade diese Gegensätze haben das ganze sehr spannend gestaltet.
Kommen wir nun zu unseren beiden Protagonisten, Vanya und Kenric.
Vanya fand ich von Beginn an sehr sympathisch. Sie hat das Herz am rechten Fleck sitzen und weiß ganz genau was sie möchte und was nicht. Doch leider bleiben ihr wegen ihrer Gabe in gewissen Dingen kaum eine Wahl was ihr Leben und ihre Zukunft angeht.
Das hindert sie jedoch nicht daran für ihre Freiheit zu kämpfen und alles in ihrer Macht stehende zu tun um diese zu erhalten.
So kommt es das sie im Reich der Dunkelheit, in Nordgand landet.
Wie sollte es anders kommen, trifft sie dort auf den geheimnisvollen Nachtfae Kenric.
Auch dieser birgt einige Geheimnisse und hat auch mich lange in die irre geführt.
Lange Zeit erfährt man kaum etwas über ihn und seine Vergangenheit. Erst im letzten drittel des Buches kommt langsam Licht ins Dunkel, was ein Wortspiel.
Kenric hat es weder mir noch Vanya leicht gemacht ihn zu mögen. Er ist verschlossen, eher ein EInzelgänger und teils sehr unfreundlich. Wenn man dann jedoch mehr über ihn erfährt, ergibt alles tatsächlich einen Sinn.
Aber mehr möchte ich nicht verraten.
Beide tragen also einiges an Geheimnissen mit sich herum, keiner traut sich dem anderen zu vertrauen und so entstehen einige Missverständnisse.
Es bleibt also stets spannend.

Die Geschichte ist sehr unterhaltsam gestaltet und hat mich durch ihre verschiedenen Facetten und das tolle Setting an die Seiten gefesselt.
Hier und da hätte ich mir etwas mehr an Entwicklung gewünscht. Gar nicht mal bei den Charakteren, aber die Storyline betreffend. Mir ging es an vielen Stellen einfach zu langsam. Das mag aber auch vielleicht einfach an mir liegen.
Zwischen den Charakteren liegt einiges in der Luft und es beginnt allmählich zu knistern, ich bin sehr gespannt was im zweiten Band noch alles passiert.


Fazit:
Tolles Setting, sympathische Charaktere und insgesamt sehr unterhaltsam.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .