Follow:
Allgemein, Rezension

July Winter: Die Macht des goldenen Blutes

Autor: July Winter
Verlag: Impress Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 20.01.2022
Länge: 422 Seiten
Preis: Ebook 3,99€, Taschenbuch: 12,99€

**Werbung**
-Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zur Verlagsseite.


Klappentext:
**Finde das Licht in der Finsternis …**
Schon ihr ganzes Leben wird Prinzessin Anthea von der Außenwelt abgeschirmt, denn allein ihr magisches Blut vermag es, das Königreich Aurasis vor den Mächten der Dunkelheit zu schützen. Dennoch gelingt das Unmögliche: Die Thronerbin wird ausgerechnet am Tag ihrer Vermählung überfallen und entführt. Und zwar von niemand Geringerem als dem gefürchtetsten Krieger des Bösen. Doch obwohl er sie zu dem mächtigen Schwarzmagier Salis bringen soll, scheint er mit seinen ganz eigenen Dämonen zu kämpfen. Mehr und mehr spürt Anthea, dass dieser furchteinflößende Kämpfer vielleicht doch mehr ist als pure Dunkelheit …


Cover:
Das Cover hat mich direkt angesprochen. Es macht unglaublich neugierig auf den Inhalt und wirkt ebenso mystisch und geheimnisvoll wie der Inhalt ist.


Meine Meinung:
Der Einstieg in die Geschichte ging an sich recht schnell und problemlos. Jedoch war mein Problem so richtig in die Thematik einzusteigen. Ich habe ziemlich lange gebraucht um einen Zugang zu unserer Protagonistin Anthea zu finden. Sie war für mich zu Beginn sehr unscheinbar, wie unter einem Schleier verborgen. Ihr wahres Potential und ihre Persönlichkeit kam erst im Laufe der Geschichte mehr und mehr zum Vorschein und als das geschah, habe ich mich ziemlich schnell mit ihr identifizieren können.
Da durch das sie als Prinzessin sehr unter ihrem Vater gelitten hat, hat auch ihre Persönlichkeit keinen Weg gefunden sich zeigen zu können. Erst als sie seinem Einfluss durch mehrere Unglückliche bzw glückliche Zufälle entkam, konnte sie wirklich sie selbst sein.
Gesegnet mit einer seltenen Gabe, durch ihr goldenes Blut, war sie anders.
Anders als der Rest ihres Volkes.
Eigentlich sollte sie die Retterin sein, doch für ihren Vater war sie Abschaum.
Furchtbar, wirklich schlimm.
Antheas Vater ist von Hass, Missgunst und Neid zerfressen. Duldet nichts außer seinen eigenen Meinung, selbst sein Volk ist ihm scheinbar gleichgültig. Solange er der König bleibt, sind ihm die Opfer egal.
Auch wenn Anthea zuerst unglücklich über ihre Entführung war, war dies meiner Meinung nach das beste was ihr passieren konnte.
Sie fand den Weg zu sich selbst, hat gelernt für sich einzustehen und vor allem erfährt sie den wahren Ursprung ihrer Gabe.
Natürlich kommt neben der Magie auch die Lovestory nicht zu kurz.
Mich hat gerade da eine Wendung absolut überraschend getroffen, und das ist absolut positiv gemeint. Niemals hätte ich damit gerechnet……..wenn ihr wissen wollt, wovon ich spreche, dann müsst ihr zum Buch greifen hihi

Innerhalb der Geschichte gibt es viel zu erleben, einige Geheimnisse werden gelüftet und die Magie ist allgegenwärtig. Wir treffen auf verschiedene Völker, unteranderem auch Elfen, aber auch auf dunkle Mächte die alles an sich reißen wollen.
Die Geschichte ist ebenso spannend wie emotional und hat mir viele tolle Lesestunden beschert.
Es gibt viele Plot Twists, die die Spannung nochmal mehr in die höhe getrieben und einen an die Seiten gefesselt haben.
Etwas schade fand ich nur das dass Setting etwas zu kurz gekommen ist. Ich hätte mir mehr detaillierte Beschreibungen gewünscht, aber an sich hat die Autorin die Welt toll dargestellt und dies wäre nur mein persönliches Wunsch gewesen.


Fazit:
Spannend, magisch, emotional und absolut fesselnd. Das einzige wo ich mir mehr gewünscht hätte, wäre beim Setting. Da hatte ich mir mehr Details und Ausführungen gewünscht.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .