Follow:
Allgemein, Rezension

Marie Graßhoff: Hard Liquor- Der Geschmack der Nacht

Autor: Marie Graßhoff
Verlag: Bastei Lübbe
Datum Erstveröffentlichung: 23.12.2021
Länge: 528 Seiten
Preis: 15€


Klappentext:
Tycho ist als Nachfahrin alter Götter übermenschlich stark. Besonders, wenn sie Alkohol trinkt. Nicht schlecht, um sich als Barkeeperin in New York gegen zwielichtige Typen zu behaupten. Damit niemand von ihrer Herkunft erfährt, muss sie selbst ihren Kindheitsfreund Logan auf Distanz halten. Doch dann taucht die gutaussehende Grayson auf und behauptet, ihr Geheimnis zu kennen. Und als Tycho kurz darauf von einer Sekte entführt wird, die ihre Kräfte für sich beanspruchen will, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Grayson zu vertrauen …


Cover:
Das Cover ist einfach Bad-Ass und richtig cool. Ich hätte mir für diese großartige Geschichte kein anderes oder besseres Cover vorstellen/ wünschen können. Die Farbwahl ist ebenfalls einfach großartig. Weniger ist hier definitiv mehr.


Meine Meinung:
Wenn ich vorher dachte, das ich wüsste worauf ich mich bei der Geschichte einlasse…….ich lag so absolut daneben. Was durchweg positiv gemeint ist.
Die Geschichte ist so anders, so kreativ und innovativ. Ich fand es großartig.
Unsere Heldin, die eigentlich nicht so wirklich eine ist, führt ein Doppelleben. Ein Leben zwischen Normalität und dem Rausch von Alkohol. Ja genau, ihr habt richtig gelesen.
Tycho, unsere Protagonistin, ist eigentlich sowas wie ein Anti- Heldin. Eine Rächerin, die sich jedoch dank der Unmengen an Vodka den sie konsumiert, nicht immer ganz im Griff hat. Trotz ihrer übermenschlichen Kräfte wirkt sie nicht unnahbar oder fehlerfrei. Im Gegenteil, sie macht eine ganze Menge an Fehlern, trifft unbedachte Entscheidungen, lernt aber daraus. Auch wenn dies eine Weile dauert.
Tychos Geschichte ist sehr speziell, sie hat eine Menge durchlebt und hat viele Ängste, die im Laufe der Geschichte thematisiert werden.
Wenn man es mal genau nimmt, dann hat sie trotz des ganzen Chaos in ihrem Leben, einiges erreicht.
Sie lernt innerhalb der Geschichte viel dazu, woher ihre Kräfte kommen, wer ihr Freund und wer ihr Feind ist und wem sie wirklich trauen kann. Doch das ist gar nicht so einfach, die Frage mit dem Vertrauen.
Denn jeder scheint etwas von ihr zu wollen, wobei sie selbst einfach nur ihre Ruhe möchte, in Frieden leben möchte, soweit dies denn in ihrer Macht steht.
Tycho findet sich in einem Strudel aus Machtkämpfen und lang geplanten Intrigen wieder, aus dem sie nur durch eine bestimmte Person wieder heraus findet.
Mehr möchte ich zur Geschichte gar nicht verraten, denn ihr sollt sie ja schließlich selbst lesen.

Maries Schreibstil ist wie gewohnt unverblümt, offen, humorvoll und sie nimmt kein Blatt vor den Mund. Ihre Charaktere dürfen fluchen und sich auch mal im Ton vergreifen. Auch die Actionreichen Kampfszenen sind einfach großartig. Voller Spannung, Adrenalin und man möchte am liebsten immer weiter lesen.
Mir hat das Setting in New York richtig gut gefallen. Die Orte wurden toll beschrieben und man fühlte sich irgendwie direkt von Beginn an zugehörig.
Marie hat ein sehr großes Talent für einzigartige Charaktere, die richtig weit von der Norm sind. Aber genau das ist es, was ihre Geschichten/ Charaktere so einzigartig macht.
Der rote Faden zieht sich durchweg durch die Story und auch wenn man denkt, das sich dieser zwischendurch verliert, nein nein nein, das tut er nicht.


Fazit:
Ein absolut großartiges Buch. Einzigartige Charaktere, viel Spannung und Humor PLUS ein super geniales Setting in New York.
Mich konnte „Hard Liquor“ von Anfang bis Ende überzeugen und ich freue mich schon jetzt auf einen weiteren Band dieser Reihe.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .