Follow:
Allgemein, Rezension

Janina Schneider- Tidigk: Witches & Hunters- Verbranntes Vertrauen

Autor: Janina Schneider- Tidigk
Verlag: Drachenmond Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 15.11.2021
Länge: 360 Seiten
Preis: 14,90€

**Werbung**
-Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zur Verlagsseite.


Klappentext:
Wenn der Mensch, den du liebst, dir den Tod bringen kann … 

Ein neues Leben und eine neue Identität. Das ist es, was Cataleya braucht, um ihre magischen Fähigkeiten zu verstecken, nachdem ihre Familie einem Verrat zum Opfer fiel.

Was sie ganz und gar nicht gebrauchen kann, ist Alistair. Der junge Mann mit dem einnehmenden Lächeln und den grellgrünen Augen, hinter denen sich ebenfalls ein dunkles Geheimnis verbirgt. Denn Alistair ist ein Hexenjäger. Dazu geboren, um Wesen wie Cataleya zu töten. Sie wäre die perfekte Beute – wenn da nur nicht dieses verfluchte Gefühlschaos wäre.
Keiner von ihnen ahnt jedoch, dass er nicht der Einzige ist, der die junge Frau jagt …


Cover:
Atemberaubend schön. Es zieht direkt den Blick auf sich und macht unglaublich neugierig auf den Inhalt.


Meine Meinung:
Ich habe „Witches & Hunters“ in vollen Zügen genossen. Die Idee hinter der Geschichte fand ich sehr spannend und interessant und auch die Umsetzung war richtig cool
Das Setting in Ashland mit dem coolen Diner konnte mich sofort abholen und in seinen Bann ziehen. Ich mochte die Kombination zwischen dem modernen und dem klassisch amerikanischen. Vor meinem geistigen Auge habe ich zusammen mit den Charakteren in diesem urigen Diner gesessen, Milchshakes getrunken und Pläne geschmiedet.
Einfach toll.
Der Schreibstil ist sehr modern, humorvoll und konnte mich absolut abholen. Der rote Faden der Story war zu jeder Zeit zu erkennen und verlor sich zu keinem Moment im Verlauf der Geschichte. Man wusste immer grob wohin es gehen sollte und nichts war schwammig oder ist untergegangen.
Die Feuer-Magie von Cat, unserer Protagonistin, war eins meiner Highlights. Durch das Cover hatte ich ein genaues Bild von ihr vor Augen und dem ist sie ohne jede Frage gerecht geworden.
Cat ist taff, nicht auf den Mund gefallen, kämpft für ihre liebsten bis aufs Blut, ist dabei aber nicht abgestumpft, sondern eher da Gegenteil. Wenn sie liebt, dann zu 100%, keine halben Sachen.
Innerhalb der Geschichte hat sie eine solide und glaubhafte Entwicklung durchlebt und sich gut weiter entwickelt.
Immer an ihrer Seite, der sarkastische Kater Rufus. Er ist einfach zu cool.
Er ist ein weiteres kleines Highlight für mich gewesen.
Rufus ist murrig und ein kleiner Miesepeter, aber gerade das macht ihn so wahnsinnig sympathisch. Er hat immer ein guten Spruch parat und steht Cat stets zur Seite.
Der Verlauf der Geschichte ist ansprechend gestaltet, es gibt viel Magie, coole Kampfszenen und auch Szenen fürs Herz.
Dennoch blieb bei einigen Kampfszenen die Spannung aus, zumindest kam bei sie bei mir nicht so richtig auf. Woran es genau lag, kann ich gar nicht mal sagen. Die Szenen waren gut beschrieben, aber irgendwas hat mir gefehlt.
Die Beziehung zwischen Cat und Alistair, war stetig im Wandel, wo sie doch eigentlich so offensichtlich eindeutig war. Ein stetig hin und her, wobei man eigentlich wusste, worauf es hinausläuft.
Trotzdem war der Weg dahin, der Weg zur Erkenntnis der beiden, ein sehr schöner und auch unterhaltsamer.


Fazit:
„Witches & Hunters“ ist ein perfektes Buch für den Herbst, die Zeit der Hexen und der fallenden Blätter. Mich konnte die Geschichte sehr gut unterhalten.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .