Follow:
Allgemein, Rezension

Colleen Hoover: Layla

Autor: Colleen Hoover
Verlag: DTV Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 20.10.2021
Länge: 384 Seiten
Preis: 14,95€


Klappentext:

Wie weit bist du bereit, für die große Liebe zu gehen?

Auf der Hochzeit von Laylas Schwester lernen sie sich kennen und lieben: Leeds, der seinen Lebensunterhalt als Musiker verdient, und Layla. Es ist eine Amour fou – bis zu dem Tag, an dem Leeds eifersüchtige Exfreundin versucht, Layla zu erschießen. Danach ist Layla nicht mehr sie selbst. Um die Beziehung zu retten und Layla zu stabilisieren, mietet Leeds das Haus, in dem sie sich kennengelernt haben. Doch dort scheint nicht alles mit rechten Dingen zuzugehen …


Cover:
Unfassbar schön. Es macht neugierig, wirkt mysteriös, sodass man gar nicht anders kann als zu dem Buch zu greifen. Mich hat das Cover absolut umgehauen, also tut es immer noch.


Meine Meinung:
Holy Guacamoly!
Was ist hier passiert? Was war das für eine irre Geschichte?
Ich bin absolut schockiert und ebenso begeistert, aber weitaus mehr schockiert. Niemals, never ever, hätte ich mit dieser Art von Verlauf und Entwicklung der Geschichte gerechnet. Wobei ich gestehen muss, ich bin eine ziemliche Colleen Hoover Jungfrau. „Layla“ ist erst mein zweites Buch der Autorin, weshalb ich vielleicht sehr blauäugig an die Geschichte heran gegangen bin.
Aber ich hatte ja keine Ahnung. Absolut planlos, so lässt es sich vielleicht am besten in Worte fassen.
Innerhalb der Geschichte kommt es zu Plot-Twists, zu verdrehten Handlungen und Entwicklungen, das mir beim lesen schier der Mund offen stand.
Immer wieder kommt man als Leser, also zumindest ging es mir so, an die moralischen Grenzen zwischen richtig und falsch. Es scheint alles zu verschwimmen, sodass ich im Endeffekt ebenso ratlos über diese moralische Grauzone war wie die Charaktere selbst.
Wenn man dachte man hat das eine Geheimnis gelüftet, kommt die Autorin schon mit dem nächsten Knaller um die Ecke.
Und diese Plot Twists haben es wirklich in sich. WIRKLICH!
Innerhalb von nicht mal 24h habe ich das Buch durch gesuchtet und war fassungslos.
Die Story ist spannend, moralisch nicht immer dem Kompass folgend, wo bei das wirklich schwer ist einzustufen. Die Moral der Geschichte ist echt schwierig.
Was ich aber gut fand, die Charaktere sind sich selbst absolut darüber im klaren das, dass was sie tun nicht unbedingt das richtige aber in dem Moment notwendige ist. Und der selben Meinung war ich tatsächlich auch.
ARGHHH! Es ist echt verdammt schwierig.
Aber gerade das ist es, was die Geschichte so packend gemacht hat und mich an die Seiten gefesselt hat. Dieser moralische struggle der Charaktere, dann die Plot Twists und diese stetig ansteigende Spannung.
Einfach großartig.

Den Schreibstil der Autorin fand ich klasse. Sie hat mich als Leser damit vollends abgeholt und in ihren Bann gezogen. Ebenso konnten mich Setting und Verlauf absolut packen. Es war wie ein Unfall. Man wollte nicht hinschauen, musste aber, also aufs lesen bezogen.
So eine abgedrehte und vollkommen irre Geschichte habe ich schon lange lange lange nicht mehr gelesen, wenn ich sowas überhaupt je gelesen habe.
Und das meine ich in jeglicher Hinsicht positiv.


Fazit:
Dem oben genannten habe ich tatsächlich nicht mehr viel hinzuzufügen.
Ich fands großartig, in all seiner Abgedrehtheit.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .