Follow:
Allgemein, Rezension

Julia Adrian: Das Tagebuch der Jenna Blue

Autor: Julia Adrian
Verlag: Drachenmond Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 18.08.2021
Länge: 256 Seiten
Preis: 14,90€

**Werbung**
-Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zur Verlagsseite.


Klappentext:
Ich denke darüber nach, meine Schwester zu töten. Ein gespanntes Nylonseil an der Treppe. Eine gelockerte Schindel. Es gibt so viele Arten, den Halt zu verlieren und gleichsam das Leben.

Jenna und Scarlett sind Schwestern – und Feinde bis aufs Blut. Zwischen ihnen entbrennt ein Kampf um Macht und die Wahrheit. Was geschah wirklich, damals vor zehn Jahren, als ihre Mutter am helllichten Tag und ohne eine Spur verschwand? Jenna kämpft gegen das Vergessen und das Schweigen in ihrem eigenen Haus. Doch wenn sie sich selbst schon nicht trauen kann, wem dann?


Cover:
Es macht sehr sehr neugierig, zumindest ging es mir so. Ich wollte unbedingt wissen welche Geschichte sich hinter dem Cover verbirgt.


Meine Meinung:
Es ist gar nicht so leicht meine Meinung zu “ Das Tagebuch der Jenna Blue“ in Worte zu fassen. Die Geschichte war so anders als das was ich sonst lese und auch definitiv anders als ich sie mir vorgestellt habe.
Klar, ich wusste das es sich hier um einen Jugendbuch- Thriller handelt, aber trotzdem war die Geschichte mehr.
Die Geschichte von Jenna mutet schon fast poetisch an, zumindest was den Schreibstil angeht. Die Autorin hat eine Sprache gewählt die die nicht unbedingt der modernen Zeit entspricht, aber trotzdem gut zu den jungen Charakteren gepasst hat.
Ich habe einige Kapitel gebraucht um in die Geschichte reinzukommen und mich mit diesem mit fremden Schreibstil und Genre warm zu werden.
Die Story bietet Spannung, Nervenkitzel und vor allem ist sie sehr düster und verworren. Wir als Leser bekommen hier einen Einblick in eine Gedankenwelt die so komplex und ihrem Alter voraus ist, das es phasenweise erschreckend war. Jenna ist keine typische Protagonistin, sie ist weder besonders lustig noch sticht sie aus der Masse heraus. Sie bleibt im verborgenen, was sie aber selbst so gewählt.
Ich fand generell die Aufmachung der Geschichte, die gewählte Sprache und die Gestaltung der Charaktere richtig gelungen. Lange Zeit war mir überhaupt nicht klar wohin die Geschichte will, was mir noch bevorsteht und was vor allem auf die Charaktere zu kommt.
Alles war sehr unsicher und ich wurde mehr als nur einmal überrascht und gerade zum Ende hin hat ein Plot- Twist den nächsten gejagt.
Die Beziehung zwischen Jenna und ihrer Schwester Scarlett ist mehr als schwierig, beide scheinen sich phasenweise nah aber gleichzeitig unglaublich fern. Auch das Verhalten der beiden gegenüber dem anderen würde ich schon fast als grausam bezeichnen. Im Laufe der Geschichte erfährt man woher dieses Verhalten kommt und was viel wichtiger ist, wie es seinen Ursprung fand.
Alles einfach irre spannend. Ich konnte nicht aufhören zu lesen, so sehr war ich an die Seiten gefesselt.
Zudem fand ich die Tagebucheinträge und Illustrationen innerhalb der Geschichte einfach großartig. Sie haben dem ganzen nochmal mehr etwas besonderes verliehen und gerade die Tagebucheinträge haben die Spannung noch mehr gesteigert.


Fazit:
Eine Geschichte die tief blicken lässt, einen an die Seiten fesselt und definitiv zum nachdenken bringt.
Ich fands toll!!!!


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

1 Comment

  • Reply Lexys BookDelicious

    Hallo liebe Jenny,

    ich fühle deine Rezension so sehr. Das Tagebuch der Jenna Blue ist etwas ganz besonderes und vor allem ist es in einer so tollen Sprache geschrieben, die meiner Meinung nach einfach zu der Autorin gehört.

    Danke für deine Worte.

    LG Lexy

    Oktober 17, 2021 at 11:20 am
  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

    *

    Ich stimme zu .