Follow:
Allgemein, Rezension

Julia Tauwald: Befallen- Dämmergrau [Band 1]

Autor: Julia Tauwald
Verlag: Selfpublisher
Datum Erstveröffentlichung: 01.07.2021
Länge: 439 Seiten
Preis: 13,90€

**Werbung**
-Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar-


Klappentext:
»SIEHT SO AUS, ALS WÄREN WIR VOM SCHICKSAL
VERFLUCHT WORDEN, NELLY HARPER.«
Seit über zwei Generationen fristen die Menschen ihr Dasein in Städten unter der Erde.
Um das Leben dort zu meistern, herrschen zwei Grundsätze:

ERSTENS: Halte dich an das System.
ZWEITENS: Betritt niemals die Erdoberfläche.

Doch das hält Nelly nicht davon ab, von der Oberfläche zu träumen.
Seit ihrer Kindheit plagen sie Albträume. Sie kann sich nur ihrem besten Freund und Teampartner Leonard anvertrauen. Eines Tages erhalten sie den Auftrag, das System zu verraten, doch der Plan geht schief.
Nelly findet sich an der Oberfläche wieder und von Leonard fehlt jede Spur.
Die einzige Person, die sie beschützen kann, ist ein gefühlskalter Soldat namens Cale. Ein Mann, der in ihr nichts weiter sieht, als einen Auftrag. Cale kennt die Wahrheit, doch die Schatten seiner Vergangenheit trüben seine Sicht.
Um ihren Freund zu retten und um den Grund ihrer Entführung zu erfahren, muss sie lernen, ihrem Feind zu vertrauen.
Für Nelly beginnt ein harter Kampf ums Überleben.


Cover:
Das Cover ist richtig schön gestaltet und beinhaltet vieles was man auch in der Story wieder findet. Für mich passt es sehr gut zur Geschichte und ist ebenso stimmig.


Meine Meinung:
Für mich war der Einstieg in die Geschichte etwas schwierig. Man wurde in eine fremde Welt, also unsere Welt in der Zukunft, geworfen und man hatte absolut keine Ahnung was da auf einen zukommt und wie die Welt gerade ist.
Die Autorin hat sich recht viel Zeit genommen einen als Leser langsam in alles einzuführen und hat vieles sehr gut und ausführlich erklärt. Für einige Begrifflichkeiten auf die man innerhalb der Geschichte stößt, findet man am Ende des Buches ein Glossar wo diese nochmal erklärt werden. Mir hat das sehr geholfen, sonst wäre ich definitiv aufgeschmissen gewesen. Ich habe sehr oft das Glossar zur Hilfe genommen und finde es gut das man sich dafür die Zeit genommen hat.
Dennoch gab es für mich innerhalb der Geschichte einige Passagen die etwas verwirrend ausgedrückt waren, sodass ich diese doppelt lesen musste. Teils hatte ich sogar das Gefühl etwas verpasst zu haben, da manche Szenen völlig aus dem Kontext fielen. Dies ist mir 2-3 Mal aufgefallen. Das hat natürlich meinen Lesefluss etwas gestört und ins wanken gebracht.
An sich ist der Schreibstil sehr locker, modern und passt perfekt zur Geschichte. Ebenfalls wurde das Setting gut beschrieben sodass ich mir die Tenebris Stationen unterhalb der Erdoberfläche gut vorstellen konnte.
Denn die Erdoberfläche ist aufgrund eines furchtbaren Virus, der Mutationen hervorruft nicht mehr sicher und betretbar. So musste die Menschheit sich zurückziehen und unter die Erde flüchten.
Das Konzept der Geschichte und vor allem die Idee fand ich ziemlich cool und auch toll umgesetzt. Hier und da war es etwas holprig, wie schon oben erwähnt, aber sonst fand ich die Story klasse.
Kommen wir nun zu unseren zwei Protagonisten, Nelly und Cale.
Nelly ist an sich eine super sympathische Protagonistin, die selbst in sehr brenzligen Situationen einen kühlen Kopf bewahrt. Das einzige was mich bei ihr hier und da gestört hat, war ihr krasses Schwarz/ Weiß denken.
Für sie gab es nur eines…..was etwas schade war, da nicht immer alles so einfach ist. Es gibt nicht immer gut oder schlecht, richtig oder falsch. Und für Nelly gab es nur eine dieser beiden Optionen, etwas dazwischen gab es für sie nicht.
Cale, puuuuh. Wo fange ich bei ihm am besten an…….
Er ist lange Zeit ein Rätsel. Er trägt viele Geheimnisse mit sich herum und lässt sich kaum in die Karten schauen. Hin und wieder dachte ich, das ich nun weiß wie er tickt doch damit lag ich jedes mal falsch bzw. nicht immer ganz richtig. Bis zum Ende hin blieb er sehr undurchsichtig und man wusste nie woran man bei ihm ist.
Für sein Verhalten etc. erhielt man relativ zum Ende hin eine Erklärung, dennoch wurde ich nicht schlau aus ihm.

Die Geschichte bietet viel Spannung, einiges an Action und tatsächlich sogar einen Hauch einer Liebesgeschichte. Dennoch steht absolut das Überleben und das Aufdecken von Geheimnissen im Vordergrund.
Denn man stellt sich die Fragen…..wo kommt das Virus her?
Warum gibt es kein Gegenmittel?
Steckt da vielleicht mehr dahinter?
Auf einige dieser Fragen gibt es Antworten und die waren krass. Wirklich krass.
Die Autorin hat sich hier wirklich was einfallen lassen.


Fazit:
Vieles an der Geschichte hat mir sehr gut gefallen und mich auch überraschen können. Vor allem das Setting hat mich sehr begeistern können.
Nelly hat mir an einigen Stellen nicht so gut gefallen und auch die unnahbare Art von Cale fand ich irgendwann leider etwas anstrengend.
Dennoch kommen bei “ Befallen- Dämmergrau“ Dystopie Fans absolut auf ihre Kosten.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .