Follow:
Allgemein, Rezension

Sarah J. Maas: Crescent City- Wenn das Dunkel erwacht [Band 1]

Autor: Sarah J. Maas
Verlag: DTV Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 18.09.2020
Länge: 928 Seiten
Preis: 22€


Klappentext:
Magie, Musik – und tödliche Gefahren: Die junge Bryce Quinlan, Halb-Fae und Halb-Mensch, genießt jedes Vergnügen, das Crescent Citys Nächte zu bieten haben. Doch dann wird ihre beste Freundin Danika von einem Dämon brutal ermordet – und für Bryce bricht die ganze Welt zusammen.
Als der Dämon zwei Jahre später erneut zuschlägt, wird Bryce gegen ihren Willen in die Ermittlungen hineingezogen und muss mit Hunt Athalar zusammenarbeiten. Einem Engel, der als gewissenloser Auftragsmörder berüchtigt ist, – und mit dem sich Bryce auf ein Spiel mit dem Feuer einlässt.
Während die beiden der Spur des Dämons tief in die Unterwelt der Stadt folgen, entdecken sie eine bösartige Macht, die ganz Crescent City in Schutt und Asche legen könnte …


Cover:
Episch. Großartig. Wunderschön.
Das Cover ist atemberaubend schön und passt perfekt zur Geschichte.


Meine Meinung:
Sarah J. Maas hat wirklich ein großes Talent, einen als Leser in neue magische und aufregende Welten zu entführen. „Crescent City“ ist zugleich neu aber entspricht auch sehr dem Stil ihrer anderen Bücher.
Es gibt eine starke, unabhängige und gleichzeitig gefühlvolle Protagonistin, die stetig über sich hinauswächst und sich sämtlichen Gefahren stellt.
Bryce ist einerseits sehr unabhängig und will sich dies bewahren, auf der anderen Seite sehnt sie sich aber auch nach Nähe, Liebe und Freundschaft. Doch sich das einzugestehen fällt ihr sehr schwer.
Ihr Handeln spricht jedoch für sich. Sie stellt sich jeder Gefahr und jedem Chaos um die zu beschützen die sie liebt und die ihr wichtig sind.
Der Einstieg in die Geschichte war etwas holprig, bzw. langatmig, da lange Zeit kaum bis wenig passiert. Als die Geschichte dann aber ihren roten Faden gefunden hat, war ich Feuer und Flamme. Ich habe an den Seiten geklebt, die Worte verschlungen und mich Hals über Kopf in das fantastische Setting verliebt.
Die steigende Spannung, die Entwicklungen der Charaktere, das Setting und alles drum herum haben mich immer mehr begeistern können.
Natürlich gibt es auch eine Lovestory und die hat es mal wieder in sich.
Hunt Athalar, unser männlicher Protagonist, entspricht auf den ersten Blick nicht unbedingt dem Bookboyfriend Klischee, doch auf den zweiten Blick ändert sich das ganz schnell.
Was als Hass-Liebe startet, entwickelt sich immer mehr in eine genauere Richtung.
Die Wortgefechte und kleinen Machtkämpfe zwischen Bryce und Hunt haben mich oft zum schmunzeln gebracht. Es war amüsant und sehr unterhaltsam.
Je weiter die Geschichte voran schreitet umso mehr wandelt sich die Einstellung und Meinung der beiden zueinander. Wo zu Beginn Vorurteile und Abneigung herrschten, fliegen ab einem gewissen Punkt nur so die Funken.
Gibt es Gänsehaut Momente? Absolut!
Gerade auf den letzten 100 Seiten hatte ich mehr als nur einmal Gänsehaut und sogar Tränen in den Augen.
Die letzten 100 Seiten hatten es absolut in sich, ich konnte und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und war wie gebannt.
Spannung, Action und Entsetzen, all das erwartet einen in dem letzten Abschnitt der Geschichte.
Sarah J. Maas hat nochmal alle Register im großen Finale des ersten Bandes gezogen.
Ich wusste nicht mehr wohin mit meinen Emotionen, Gedanken……….es war einfach sehr intensiv und nervenaufreibend.


Fazit:
Großartig und ganz großes Kino.
Bryce ist eine Protagonistin ganz nach meinem Geschmack. Harte Schale, weicher Kern.
Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung von Crescent City und bin gespannt was da noch alles auf Bryce und Hunt zu kommt.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .