Follow:
Allgemein, Rezension

April Wynter: Nach oben führt auch ein Weg hinab

Autor: April Wynter
Verlag: Selfpublisher
Datum Erstveröffentlichung: 08.05.2020
Länge: 330 Seiten
Preis: 13,90€

**Werbung**
-Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zur Website von April Wynter.


Klappentext:
Maddys Leben ist ein Albtraum: Durch das Abitur gefallen, keinen Job gefunden und jetzt soll sie auch noch den Sommer bei ihrem Vater in Kanada verbringen, zu dem sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hatte. Als sie ein Angebot erhält, als Influencerin für eine Agentur zu arbeiten, wittert sie die Chance ihres Lebens. Ein Roadtrip durch die Rocky Mountains soll ihre Karriere voranbringen. Blöd nur, dass sie auf ihren im Rollstuhl sitzenden Großvater aufpassen muss


Cover:
Traumhaft. Es lädt gerade dazu ein das Buch zu lesen, sich auf die Reise mit Maddy zu begeben und Abenteuer zu erleben.
Absolut traumhaftes Motiv und 100% stimmig mit der Geschichte.


Meine Meinung:
Schon bevor ich mit der Geschichte begann, war ich absolut hin und weg. Denn allein die Aufmachung des Buches, das Cover, der individuell dargestellte Klappentext und die Innengestaltung haben mich schlichtweg umgehauen.
Soviel liebe fürs Detail sieht man tatsächlich nicht oft.
Nun aber zur Geschichte. Im Klappentext krieg man ja schon grobe Infos, worum es in der Geschichte eigentlich geht.
Doch das, das ganze so tiefgründig und ergreifend wird, hätte ich absolut nicht gedacht. Ich habe mit einer netten Roadtrip Story gerechnet, und soviel mehr bekommen.
Innerhalb der Geschichte geht es nicht nur um den Roadtrip durch die Rocky Mountains, sondern auch um die ernsten Themen des Lebens.
Den Druck der sozialen Medien, das perfekte Foto zu machen, Follower zu bekommen und sich selbst zu verkaufen.
Doch wie viel Wahrheit steckt dahinter? Hinter gestellten Momenten? Der Jagt nach einem perfekten Foto, welches überhaupt nicht der Realität entspricht?
Genau den Fragen stellt sich Maddy innerhalb der Geschichte. Ihre Entwicklung vom Mädchen ohne Plan für die Zukunft, die alles für die steigende Zahl der Follower tut, zu einer jungen Frau die für sich selbst Perspektiven entdeckt fand ich einfach toll.
Maddy stellt innerhalb der Geschichte fest, dass der ganze Instagram Kram und die gestellten Fotos sie eigentlich gar nicht so glücklich machen wie gedacht.
Außerdem findet sie heraus das, dass Leben einem unsagbar viele Möglichkeiten schenkt, wenn man nur genau hinschaut, sich Zeit nimmt, Momente genießt und nicht durchs Leben hetzt.
Innerhalb der Geschichte spielen auch die Themen Familie, Freundschaft und Liebe eine große Rolle.
Worauf ich aber nicht zu sehr eingehen möchte, damit ich nicht alles vorweg nehme.
Maddy´s Beziehung zu ihrem Großvater fand ich toll. Zu Beginn hat sie den alten Mann im Rollstuhl nur müde belächelt, gar nicht mal böse von ihr gemeint, aber sie kannte ihren Großvater nicht wirklich. Für sie war er einfach ein Mann im Rollstuhl, der ihr die Möglichkeit bietet ein Abenteuer zu erleben.
Daraus hat sich eine so tolle Beziehung ergeben, die mich zu Tränen gerührt hat.
Wie ihr merkt, die Geschichte bietet sehr sehr viel.
Und das alles in einem Traumhaften Setting, nämlich dem der Rocky Mountains. Die Autorin beschreibt die Orte sehr bildhaft, sodass ich während dem lesen ein gutes Bild vor Augen hatte.
ABER, es gibt noch ein großes Plus. Im Laufe der Geschichte finden sich immer wieder QR Codes, die ihr mittels Handy App einlesen könnt, und dann seht ihr Fotos die die Autorin selbst in Kanada, in den Rocky Mountains, geschossen hat.
Wenn das nicht mal super special ist, dann weiß ich es auch nicht.
Mich hat die gesamte Geschichte rundum begeistert.


Fazit:
Begeisterung pur.
Die Autorin spricht viele wichtige Themen an, über die man sich vielleicht nicht immer zu reden traut. Druck der sozialen Medien ist glaube so gut wie jedem ein Begriff und auch ich habe mich schon mal in der Situation befunden, wo ich diesen Druck gespürt habe. Dies hat es mir ermöglicht mich mit Maddy zu identifizieren und mich in sie hineinversetzen zu können.
Insgesamt eine tolle Story über das wahre Leben, in dem nicht immer aller perfekt ist, man es sich aber perfekt machen kann.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .