Follow:
Allgemein, Rezension

Tami Fischer:Fletcher University: Sinking Ships [Band 2]

Autor: Tami Fischer
Verlag: Knaur Romance
Datum Erstveröffentlichung: 04.11.2019
Länge: 384 Seiten
Preis: 12,99€


Klappentext:
Sie will sich nicht verlieben. Er hat es schon längst getan … Im Liebesroman »Sinking Ships«, dem zweiten Teil von Tami Fischers romantischer und mitreißender Fletcher-University-Reihe, muss Carla lernen, Schwäche zuzulassen – und ihre größte Angst überwinden, um in ihrem Leben der Liebe vielleicht doch noch eine Chance zu geben.

Carla Santos hält nichts von der Liebe. Und schon gar nicht von unerträglich netten, attraktiven Jungs wie Mitchell, dem Bruder ihrer besten Freundin und Kapitän des Schwimmteams.
Denn Carla braucht eine harte Schale, damit ihr das Leben nichts mehr anhaben kann. Damit sie es schafft, ihre beiden kleinen Brüder allein groß zu ziehen und nebenbei auch noch Job und Studium zu stemmen. Deshalb darf niemand wissen, dass sie panische Angst vor Wasser hat, seit sie als kleines Mädchen mit ansehen musste, wie ihre Mutter ertrunken ist. Niemand soll Carla schwach sehen.
Doch als Carla bei einer Party in den Pool stürzt, ist es ausgerechnet Mitchell, der sie in letzter Sekunde vor dem Ertrinken rettet. Gegen ihren Willen lässt Mitchell Carlas Mauern bröckeln, aber bevor sie ihm ihre Gefühle gestehen kann, schlägt das Leben noch einmal mit aller Härte zu. Carla muss sich endlich ihrer größten Angst stellen, wenn sie Mitchell für sich gewinnen will.

Cover:
Es ist toll. Ich liebe es.
Nicht nur das es wieder tolle goldene Elemente hat die funkeln, sondern es passt so fantastisch zur Geschichte, das ich schon wieder Herzklopfen bekomme.


Meine Meinung:
Habe ich mich auf die Fortsetzung gefreut? Absolut.
Wurde ich enttäuscht? Auf gar keinen Fall.
Ich war nicht nur glücklich und zufrieden das Buch in den Händen zu halten, sondern mehr als das. Nach „Burning Bridges“ wusste ich einfach, das mir auch die Fortsetzung gefallen würde. Tami Fischer hat einen großartigen Schreibstil und ein tolles Gespür für tiefgründige Charaktere. Und diese Charaktere haben es in sich.
In Band eins haben wir neben Ches und Ella auch schon Carla am Rande kennen gelernt, die aber nun ihre eigene Geschichte bekommt.
Sie war zuvor nicht unbedingt ein Sympathieträger, was aber hauptsächlich ihrer doch schwierigen Vergangenheit geschuldet ist.
Carla ist taff und das zeigt sie jedem der es sehen will. Doch hinter ihrer wirklich gut aufgebauten Fassade sieht es anders aus. Sie muss eine Menge schultern, bzw. lädt sie sich selbst viel zu viel auf und scheut sich von irgendwem Hilfe anzunehmen.
Denn schließlich hat sie auch ihren Stolz.
Ich habe es genossen Carla kennen zu lernen. Sie besitzt zahlreiche Seiten und ist unglaublich facettenreich. Mit ihr wird es einfach nicht langweilig. Vor allem ist sie ungewollt immer sehr lustig und charmant. Sei es wenn sie Sprichwörter durcheinander bringt oder auf spanisch vor sich hin flucht. Vieles aus Band eins ergibt nun einen Sinn, da man sie besser kennen lernt und einen Einblick in ihre Gedankenwelt und Vergangenheit erhält.
Aber, neben Carla gibt es einen weiteren Protagonisten in der Geschichte, aus dessen Perspektive wir die Geschichte ebenfalls mit verfolgen können.
Nämlich Mitchell.
Mir war sein Name zu Beginn gar kein Begriff, da ich im ersten Band nur Augen für Ella und Ches hatte.
Doch Mitchell ist der Bruder von Savannah, einer von Ellas besten Freundinnen.

Processed with RNI Films. Preset ‚Agfa Optima 200‘

Auf den ersten Blick ist der ein Sunnyboy, der ein sorgloses Leben hat und keinerlei Probleme. Doch auch das täuscht gewaltig.
Zwischen Carla und Mitchell fliegen nur so die Funken, dass ich es kaum aushalten konnte. Die beiden sind umeinander rum geschwirrt, wie die Motten ums Licht. Es hat soviel Spaß gemacht die beiden zu begleiten. Die Beziehung der beiden ist äußerst dynamisch und stetig im Wandel, sodass es einfach nicht langweilig wird. Auch ist die Entwicklung dieser Beziehung toll dargestellt und keines Wegs an den Haaren herbei gezogen. Also keine Panik, die Lovestory ist keine Insta-Love Story.
Mehr möchte ich an der Stelle auch überhaupt nicht verraten.

Wie ihr merkt, bin ich super verliebt in die Geschichten von Tami Fischer. Mich konnten vorallem ihre Charaktere und die Intensität dieser überzeugen. Sie schreibt voller Gefühl und rückt ihre Charaktere toll ins Rampenlicht.
Auch das im zweiten Band die Geschichte aus zwei Perspektiven erzählt wird hat mich sehr überrascht, positiv überrascht. Denn im ersten Band hat man die Geschichte nur aus einer Perspektive erlebt.
Dieser Aspekt hat auf alle Fälle nochmal mehr Schwung und Dynamik in den Verlauf gebracht.


Fazit:
Die Liebe ist GROSS.
Lest unbedingt die Bücher von Tami Fischer. Ihr werdet es nicht bereuen. Der zweite Band hat mir sogar noch besser gefallen als der erste. Der Schreibstil von Tami hat einen großen Sprung im Vergleich von Band eins und zwei gemacht und hat mir super gefallen. Von Unsicherheiten keine Spur mehr.
Absolute Lese- Empfehlung.


Zitat aus dem Buch:
Ich pfeife ja auch nicht nach deiner Flöte.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .