Follow:
Allgemein, Rezension

Tami Fischer: Burning Bridges [Band 1]

Autor: Tami Fischer
Verlag: Knaur Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 01.10.2019
Länge: 400 Seiten
Preis: 12,99€


Klappentext:
Wenn wir aufeinandertreffen, sprühen keine Funken. Wenn wir aufeinandertreffen, gehen wir in Flammen auf.
Sein Name lautete Ches. Das war alles, was ich wusste. Keine Vergangenheit und keine Identität. Alles an ihm strahlte Gefahr aus, doch ich schaffte es einfach nicht, mich von ihm fernzuhalten. Ich war Metall und er der Magnet, welcher mich anzog. Doch nicht nur mich zog er an; auch Dunkelheit und Ärger und Geheimnisse begleiteten ihn wie Motten das Licht. Ich war vielleicht gebrochen, aber wenn er mich für schwach hielt, machte er einen Fehler. Ich würde jedes seiner Geheimnisse lüften. Und wenn ich brennen musste, um seine Dunkelheit zu vertreiben, würde ich jede Sekunde im Feuer genießen.


Cover:
Das Cover ist durch die goldenen Highlights ein absoluter Hingucker und gefiel mir direkt auf Anhieb sehr gut.


Meine Meinung:
Bei der Geschichte handelt es sich um den Debüt- Roman der Autorin, was mich noch neugieriger auf das Buch hat werden lassen.
Debüt- Romane finde ich immer sehr spannend, da man noch gar nicht weiß, wie ist der Stil der Autorin, wir strickt sie ihre Charaktere und die Story etc.
Cover und Klappentext haben mich schon mal 100%ig von sich überzeugt aber konnte das auch der Rest?
Absolut.
Der Schreibstil der Autorin wirkte zu Beginn auf mich noch etwas holprig, gewann aber im Laufe der Geschichte mehr und mehr an Sicherheit. Umso mehr sich die Geschichte intensiviert hat, umso präziser wurden die Handlungsbeschreibungen, das hat mir sehr gut gefallen. Ebenso konnten mit Ella und Ches sehr von sich begeistern.
Beide schienen am Anfang unüberbrückbar verschieden, was sich aber im Laufe der Story gegeben hat. Die beiden sind einander Schritt für Schritt näher gekommen und haben zarte Bande geknüpft, die jedoch immer wieder durchtrennt und neu aufgebaut wurden.
Denn was Ella nicht weiß……Ches trägt ein großes Geheimnis mit sich herum, welches sie gefährden könnte.
Ich habe tatsächlich zu Beginn Vermutungen gehabt, was es mit Ches auf sich haben könnte, jedoch lag ich da nicht so ganz richtig. Sein Geheimnis war quasi das komplette Gegenteil von dem was ich erwartet habe.
Auch habe ich die Intensität und die Spannung der Geschichte völlig unterschätzt. Denn beides ist immens genial.
Die zweite Hälfte des Buches ist mir nur so durch die Hände geflogen, da ich absolut gebannt von dem Verlauf war. Ich war total fasziniert und schockiert, auf positive Art, wie die Geschichte ihren Lauf nahm.
Die Charaktere waren durchweg authentisch und konnten mich da durch super schnell für sich gewinnen. Seien es nun unsere beiden Hauptcharaktere Ella und Ches, oder auch Ellas beste Freundinnen Summer und Savannah oder der beste Freund von Ches, Creed. Alles griff unglaublich gut in einander und hat ein rundes Gesamtbild ergeben.

Tami Fischer konnte mich durch ihren modernen, humorvollen und gefühlvollen Schreibstil direkt abholen und mitnehmen. Das Setting der Geschichte war ebenso toll und richtig gut in Szene gesetzt. Schade fand ich nur, das das Uni Leben ein wenig am Rande geschehen ist und man davon nicht so viel mitbekommen hat. Das ist aber auch weniger ein Kritikpunkt, und mehr eine persönliche Anmerkung am Rande.
Im Endeffekt hat es der Geschichte nicht geschadet.


Fazit:
Ich muss gestehen das mich die Tiefe der Geschichte wirklich überrascht hat. Von Beginn an hat mir die Geschichte gut gefallen und im Laufe hat sich das immer mehr zu Begeisterung entwickelt.
Tami Fischer hat mit “ Burning bridges“ ein wirklich großartiges Debüt hingelegt und ich freue mich schon jetzt auf die Folgebände der Reihe.


Zitat aus dem Buch:
„Hoffnung zerstört dich und lässt dich nur noch wünschen, dass deine Seele endlich bricht.“


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .