Follow:
Allgemein, Rezension

Kira Mohn: Show me the Stars [Band 1]

Autor: Kira Mohn
Verlag: Kyss Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 23.07.2019
Länge: 416 Seiten
Preis: 12,99€

**Werbung**
-Ein großes großes Dankeschön an den Kyss Verlag für das Rezensionsexemplar-

Zur Verlagsseite kommt ihr hier.


Klappentext:
Der Beginn einer einzigartigen Romance-Trilogie über drei junge Frauen, einen Leuchtturm und die große Liebe – für alle Fans von Mona Kasten, Laura Kneidl und Colleen Hoover
Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistik-Studium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade den ersten Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie jetzt braucht. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt …


Cover:
Wow. Ich bin noch immer hin und weg von dem tollen Cover. Es sieht wild und ungestüm aus, wie das Meer rund um den Leuchtturm der Geschichte. Es spiegelt so vieles aus der Geschichte wieder, dass ich es jetzt nach beenden des Buches noch mehr mag als vorher.


Meine Meinung:
Der Einstieg in die Geschichte von Liv gelang mir schon innerhalb der ersten Kapitel. Man begleitet sie erst ein wenig durch ihr Leben als Journalistin, welches nicht unbedingt ein Zuckerschlecken ist.
Gerade als Liv denkt, das ihr der Durchbruch gelungen ist, fällt alles in sich zusammen…..
Als sie dann eine etwas ungewöhnliche Anzeige sieht, verändert sich alles. Sie packt ihre Sachen und fährt nach Irland, auf eine einsame Insel. Liv die eigentlich ein Kind der Großstadt ist, sieht in diesem Job ein Abenteuer, eine Chance ihr Leben wieder zu sortieren und stärker durchzustarten als vorher.
Doch schnell stellt sie fest, das ihr Leben vor dem Leuchtturm gar nicht das war, was sie machen wollte. Sie lernt die Wildheit des Meeres und den urig gemütlichen Leuchtturm zu schätzen. Auch wächst sie über sich hinaus, traut sich Dinge, welche sie vorher nicht für möglich gehalten hätte.
Und dann ist da natürlich noch Kjer. Unverschämt gut aussehend, charmant und doch voller Geheimnisse.
Mich konnte das von Kira Mohn gestaltete Setting auf der Insel Coarach absolut verzaubern, bezaubern und begeistern. Sie hat durch ihren bildhaften und teils malerischen Schreibstil ein Bild der Insel in meinem Kopf entstehen lassen, wodurch ich direkt Fernweh bekommen habe.
Sie beschreibt die Orte der Geschichte so toll, dass man gar nicht anders kann, als den Wunsch zu haben, ebenfalls in einem Leuchtturm wohnen zu wollen, Airins Bed and Breakfast zu besuchen oder ein Guinness in Bradys Pub zu trinken.
Was ich damit sagen möchte, das Setting ist unschlagbar toll gewählt. Es passt einfach alles super gut zusammen.
Sowohl die einheimischen Charaktere von Castledunns, als auch das Leuchtturm Setting.
Die Beziehungsgestaltung zwischen Liv und Kjer ist sehr speziell. Man erfährt zunächst recht wenig über den männlichen Schwarm der Geschichte. Lange Zeit ist er trotz seiner fast stetigen Anwesenheit ein Geheimnis.
Dennoch fand ich ihn von Beginn an toll. Seine Ausstrahlung hat nicht nur bei Liv Eindruck hinterlassen, sondern auch bei mir.
Die Beziehung zwischen den beiden ändert sich immer wieder im Verlauf der Story, es geht auf und ab…….immer wieder.

Alles in allem hat mich die Geschichte sehr begeistern und berühren können. Das Setting und die Charaktere sind klasse gewählt und wirkten auf mich sehr authentisch.
Das einzige was mich zum Ende hin ein wenig gestört hat war, dass sich innerhalb von zwei Kapiteln alles ein wenig schnell entwickelt hat. Auf einmal ging es hopplahop und dann war die Geschichte vorbei. An der Stelle wären vielleicht noch ein bis zwei Kapitel gut gewesen die die Entwicklungen glaubhafter erscheinen lassen.
Zumindest nach meinem Empfinden.


Fazit:
Insgesamt eine wahnsinnig gefühlvolle Story, in der es darum geht, sich selbst zu finden und zu akzeptieren und vorallem den Weg im Leben zu finden.
Liv und Kjer haben es mir sehr einfach gemacht sie ins Herz zu schließen. Auch wenn ich einen kleinen Kritikpunkt habe, schmälert das auf gar keinen Fall meine Begeisterung für die Geschichte.


Zitat aus dem Buch:
“ Wir retten uns selbst, und wir tun es gemeinsam.“


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .