Follow:
Allgemein, Rezension

Alexandra Stückler-Wede: Elyanor- Zwischen Licht und Finsternis

Autor: Alexandra Stückler-Wede
Verlag: Loomlight , Thienemann- Esslinger Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 14.03.2019
Länge: 536 Seiten
Preis: EBOOK: 3,99 €

**Werbung**
– Ein großes Dankeschön an die liebe Alexandra und den Loomlight Verlag für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zur Verlagsseite.


Klappentext:
Kann Liebe eine uralte Feindschaft überwinden? – Teuflisch gute Romantasy 

Lya ist hübsch, schlagfertig – und die Tochter des Teufels. Um ihre Ausbildung abzuschließen reist sie nach London, wo sie prompt auf den unterkühlten Zayden trifft. Ihr Instinkt warnt sie vor ihm, und zu Recht: Zayden will Lya unbedingt tot sehen und setzt alles daran, ihr das Leben zu nehmen. Sie sind wie Licht und Finsternis– und trotzdem ziehen sie sich auf unerklärliche Weise an. Und eines wird Lya schnell klar – Zayden ist kein gewöhnlicher Mensch.


Cover:
Durch das Cover hat man, wie ich finde, direkt einen ersten Eindruck der Protagonistin Elyanor, was mir beim lesen vieles einfacher gemacht hat. Dennoch hätte das Cover ein wenig düsterer sein dürfen, da es dann besser zur Geschichte gepasst hätte.


Meine Meinung:
Zu Beginn habe ich mich etwas schwer getan meinen Weg in die Geschichte zu finden. Auch habe ich mich nicht so recht mit den Charakteren identifizieren können, was dann aber später kam. Doch der ganze Findungsprozess hat etwas gedauert. 
Ich kann nicht mal genau sagen, woran es im einzelnen gelegen hat. Es lag weder an den Charakteren, die wirklich fantastisch ausgearbeitet waren noch an der Story selbst. Vor kurzer Zeit habe ich ein anderes Buch der Autorin gelesen, was Genre-mäßig Welten entfernt von Elyanor war. Meine Vermutung ist, dass es eben daran gelegen hat. Mein Kopf hing immer noch in der anderen Geschichte und hat es nicht so recht hinbekommen einen Wechsel des Genres mitzumachen.
Doch zum Glück hat sich das nach einigen Kapiteln gegeben und als Zayne auf der Bildfläche erschienen ist, war ich Feuer und Flamme für die Geschichte. 
Er mit seiner mysteriösen und ruppigen Art, hat mich in seinen Bann gezogen. Man wusste von Beginn an nicht so recht, wo will die Geschichte hin, was ist Elyanors Geheimnis und was ist eigentlich Zaynes Problem? Es taten sich viele Fragen auf, und als diese geklärt wurden, kam der große und bedeutende AHAAAAAAA Moment.
In dem Moment sind alle Puzzleteile an die richtige Stelle gerutscht und da war man auch schon mitten im Chaos gefangen. 
Doch ich war nicht alleine, Elyanor war ebenfalls mittendrin. Und sie hat es noch schlimmer erwischt als mich. Plötzlich stand sie zwischen den Stühlen, ihrem alten Leben und ihrem neu entdeckten. 
Es war quasi ein Tsunami der Gefühle. An der Stelle muss ich sagen, hat die Autorin es super gemacht, diese Zerissenheit in Worte zu fassen und somit der Protagonistin mehr als nur eine Facette zu schenken.

Gegen Ende kam es dann nochmal zu einem absoluten Showdown, der mich richtig kribbelig hat werden lassen. Die Spannung war unsagbar hoch und hat meinen Blutdruck Höchstwerte erreichen lassen.

Trotz anfänglicher Problem/ Schwierigkeiten, kam ich dann doch super in die Geschichte rein und konnte mich mehr und mehr mit den Charakteren annähern. 

Bisher kannte ich Alexandra als New Adult Autorin, aber mit “ Elyanor“ hat sie gezeigt, das sie auch Fantasy kann….und das ziemlich gut.


Fazit:
Zwar war der Einstieg holprig, aber ich bin froh dem Buch eine Chance gegeben zu haben. Ich wurde gut abgeholt und konnte die Story schlussendlich noch genießen. Gerade die enorme Spannung am Ende war einfach richtig klasse.


Zitat aus dem Buch:
“ Gefühle sind fiese kleine Biester.“


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .