Follow:
Allgemein, Rezension

Kara Atkin: Seoul Duet- Golden Seoul Days [Band 2]

Autor: Kara Atkin
Verlag: Lyx Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 29.07.2022
Länge: 464 Seiten
Preis: 12,90€

**Werbung**
-Vielen Dank an den Verlag & die Bloggerjury für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zur Verlagsseite.

[Achtung ! Es handelt sich um einen Folgeband]


Klappentext:
Die Geschichte von Jade und Hyun-Joon geht weiter!

„Melancholisch, einfühlsam und zum Verlieben schön. Kara Atkin hat mit ihren Worten eine Geschichte aus Indigoblau und Gold gemalt, die einem das Herz zerreißt und Stück für Stück wieder zusammensetzt.“ ANNA SAVAS


Cover:
Mir gefällt besonders die tiefere Bedeutung des Covers. Innerhalb der Geschichte gibt es viele Andeutungen auf das Cover und das rote Band, welches auf dem Cover dargestellt wird bekommt eine sehr tiefe Bedeutung.


Meine Meinung:
Der Einstieg in die Geschichte gelang mir nicht ganz so mühelos wie gedacht. Ich brauchte ein wenig Zeit um mich wieder einzufinden und alles zu sortieren.
Im Gegensatz zum ersten Band ist der zweite etwas melanchonischer, nachdenklicher, wütender und eher dunkler. Dies spiegelt sich sowohl im poetischen Schreibstil der Autorin, als auch bei den Charakteren wieder.
Jade und Hyun-Woo sind beide an einem düsteren Ort, mental gesehen. Beiden geht es alles andere als gut und sie versuchen ihren Weg zurück ins Licht zu finden. Doch dies ist schwerer als gedacht.
Zwischen Band eins und zwei liegen einige Jahre und als die beiden wieder aufeinandertreffen, nach all den hässlichen Worten die sie sich an den Kopf geworfen haben, nach all den Vorwürfen und mentalen Verletzungen, scheint die Welt still zu stehen.
Dieses Aufeinandertreffen empfand ich als äußerst emotional und zerreißend.
Beiden liegt so unglaublich viel an dem anderen, doch zeigen können sie es nicht, dafür ist zu viel geschehen, zu viel ist zerbrochen.
Doch gibt es eine Chance auf Heilung?
Können die Wunden sich wieder schließen?
Beide begeben sich auf eine Reise. Eine Reise zu sich selbst und zueinander.
Es war wundervoll aber auch schmerzhaft die beiden zu begleiten. Ein auf und ab der Gefühle.
Die Autorin hat hier einen wirklich schönen Schreibstil und Worte gewählt, was sehr gut zu den beiden gepasst hat. Wie schon erwähnt, war es beinahe poetisch.
Ich habs sehr gemocht.
Dennoch fand ich auch einige Szenen durchaus ihre Längen hatten, aber wenn man dann abwiegt, hielt es sich insgesamt gut in der Waage.
Ebenfalls waren einige Entwicklungen der Charaktere für mich schwer zu verdauen, gerade bei Hyun- Woo, den wir ja aus dem ersten Band als charmanten, fürsorglichen und liebevollen Menschen kennengelernt haben. Denn im zweiten Band ist er verbittert, wütend, und insgesamt anders als im ersten. Wo sein Verhalten und auch die Wandlung herkommt, wird im Verlauf geklärt, aber ich musste schon erstmal schlucken und den ersten Schreck verdauen.


Fazit:
„Golden Seoul Days“ ist schon von der Stimmung her ganz anders als der erste Band, was nicht heißt das ich das Buch nicht mochte, es war halt anders und darauf musste man sich erstmal einlassen.
Für mich war das Buch eine Achterbahn der Gefühle. Ich konnte die Wut und die verletzten Gefühle der Charaktere gut nachempfinden und fand auch die Entwicklungen der Charaktere innerhalb der Geschichte gut. Für mich ein guter Abschluss der Dilogie.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .