Follow:
Allgemein, Rezension

Asuka Lionera: Let me teach you

Autor: Asuka Lionera
Verlag: Indepently published
Datum Erstveröffentlichung: 01.08.2019
Länge: 239 Seiten
Preis: Ebook: 3,99€ , TB: 9,99€

**Werbung**
– Ein großes Dankeschön an die Autorin für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zu Asukas Homepage.


Klappentext:
»Er ist mein Kryptonit. Daran hat sich nichts geändert, und wie damals strecke ich auch jetzt wieder die Hand aus, wohl wissend, dass mich eine kurze Berührung das Leben kosten kann.«

♥ Leons Leben könnte so einfach sein, wäre da nicht die Doppelstunde Mathematik, die ihm jeden Montagmorgen zur Hölle macht und sein Abitur gefährdet. Nur einer Frau ist es je gelungen, ihn für Zahlen zu begeistern: Alex, die ihm nicht nur Nachhilfe in Mathematik gab. Doch von einem Tag auf den anderen verschwand sie aus seinem Leben – und nahm sein Herz gleich mit.
♥ Beinahe hätte sie mehr als nur ihr Herz verloren, doch Alex hat sich ihren Lebenstraum erfüllt: Mit Auszeichnung hat sie trotz ihres Fehltrittes das Studium abgeschlossen und darf endlich vor einer richtigen Klasse unterrichten. Dumm nur, dass ausgerechnet der junge Mann in ihrem Mathematikkurs sitzt, der ihre Karriere bereits einmal fast zerstört hätte und den sie seit damals nicht vergessen konnte …

Beide wissen, dass das, was sie füreinander empfinden, verboten ist. Doch wie lange können sie sich gegen ihre Gefühle wehren?


Cover:
Das Cover ist schlussendlich wirklich genial geworden. Die Farben gefallen mir super gut und es passt auch hervorragend zum Romance Genre.


Meine Meinung:
Ich habe bisher schon viele viele Bücher von Asuka gelesen, jedoch vor “ Let me teach“ nur Romantasy Bücher. Was die ganze Sache nochmal umso spannender gemacht hat.
Meine Neugier war wirklich groß, ob Asuka es auch schafft mich mit einem Romance Buch ganz ohne Fantasy begeistern zu können.
Schon nach den ersten Kapiteln war klar, das die Geschichte sehr unterhaltsam und auch humorvoll gestaltet ist und meinen Geschmack schon perfekt getroffen hat.
Zu Beginn dachte ich noch, das Leon einfach ein eingebildeter Dummkopf ist, der nur hinter den Schlüpfern der Mädels her ist. Doch dieses Blatt hat sich ziemlich schnell gewendet. Denn so wie er sich nach außen gibt, also ein wenig überheblich und sehr von sich überzeugt, täuscht gewaltig.
In ihm schlummert definitiv mehr, was sich im Laufe der Story auch noch heraus kristallisiert.
Richtig spannend wird es dann, wenn seine alte Flamme Alex die Bühne der Geschichte betritt.
Es folgen viele, also sehr viele, knisternde und erotische Momente, welche Asuka toll in Szene gesetzt hat. Da ist mir an vielen Stellen schon die Röte ins Gesicht gekrochen.
Holy Moly, macht euch auf einiges gefasst.
Neben dem erotischen Knistern, kommt aber auch ein ziemlich wichtiges Thema zum Ende hin der Geschichte dazu.
Verraten möchte ich dazu nicht mehr, da es tatsächlich ein heikles Thema ist und der Geschichte nochmal einen anderen Charakter verleiht.
Asuka ist mit diesem Thema gut umgegangen, wenn auch sehr schonungslos, jedoch mit dem gewissen Feingefühl.

Asukas Schreibstil war wie gewohnt erste Klasse. Sie hat die Alex und Leon toll gestaltet und die Beziehung der beiden sehr unterhaltsam, humorvoll und mit einem gewissen Ernst in Szene gesetzt.
Besonders gelungen fand ich auch die Perspektivenwechsel zwischen Leon und Alex. So hat man nicht nur einen Blickwinkel sondern gleich zwei auf den Verlauf der Story erhalten.
Auch die erotischen Szenen und das knistern zwischen den Charakteren hat mich an die Seiten des Buches gefesselt.
Einfach grandios.


Fazit:
Asuka hat hier definitiv ihr vielseitiges Können bewiesen. Egal ob Romantasy, Fantasy oder Romance sie hat es drauf.
Bei Asuka weiß ich schon bevor ich das Buch begonnen habe, das ich es lieben und in vollen Zügen genießen werde.


Zitat aus dem Buch:
“ Sie ist die Eine, an der sich jede messen muss, um unweigerlich zu scheitern.“


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .