Follow:
Allgemein, Rezension

Stefanie Lasthaus: Touch of Ink- Die Sage der Wandler

Autor: Stefanie Lasthaus
Verlag: Ravensburger Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 01.02.2021
Länge: 544 Seiten
Preis: 14,99€


Klappentext:
Destiny is written on your skin.
Seit Quinn denken kann, trägt sie ein Tattoo im Nacken. Ein wunderschönes, verschlungenes Muster – doch weder Quinn noch ihre Adoptiveltern wissen, woher sie es hat. Bis Quinn im ersten Semester an der Vancouver Island University auf Nathan trifft. Nathan, der ihr einen heiß ersehnten Job vor der Nase wegschnappt. Dessen funkelnde Augen und fast raubtierhafte Geschmeidigkeit Quinn unweigerlich faszinieren. Instinktiv spürt sie, dass hinter der Fassade des Vorzeigestudenten etwas Unbezähmbares lauert. Doch sie ahnt nicht, dass Nathans Geheimnis etwas mit den unheimlichen Visionen zu tun hat, die sie seit Monaten verfolgen.


Cover:
Das Cover finde ich super spannend und interessant gestaltet und zudem sehr passend zur Geschichte.
Daumen hoch dafür.


Meine Meinung:
Klappentext und Cover haben mich extrem neugierig auf die Geschichte gemacht und damit gleichzeitig meine Erwartungen geschürt.
Der Einstieg in die Geschichte war erstmal etwas schwierig, da die Thematik der Story sehr komplex ist. Da musste ich mich dann erstmal zurechtfinden und orientieren.
Die Autorin gibt einem als Leser sehr viele Infos an die Hand, die jedoch zuerst etwas überfordernd waren. Man erfährt zuerst kaum etwas und dann gefühlt alles auf einmal.
Die Story ist unglaublich interessant gestaltet, sodass ich durchgehend das Bedürfnis hatte weiter zu lesen um einfach mehr zu erfahren und mehr den Durchblick zu bekommen. Was gut war, unserer Protagonistin Quinn ging es ebenso.
Sie wurde in eine Welt hineingeworfen von der sie absolut keinen Ahnung hat.
Man kann somit alles gemeinsam mit Quinn entdecken und erkunden.
Im Klappentext wird ja schon angedeutet das es viele Geheimnisse gibt und das Quinn nicht so normal ist wie sie vielleicht denkt und das auch die Welt mehr Geheimnisse birgt als erwartet.
Die Autorin lässt sowohl Quinn als auch Nathan zu Wort kommen, sodass man die Geschichte aus zwei Perspektiven erleben kann.
Der Klappentext an sich verrät im Prinzip ja kaum etwas über die Geschichte, sodass das Buch eine wahre Wundertüte war. Lange Zeit war ich mir unschlüssig wo die Autorin überhaupt hin möchte, aber dann war meine Begeisterung um so größer als der Plot der Story enthüllt wurde.
Das ist Romantasy nach meinem Geschmack.
Die Story ist spannend, fesselnd, an einigen Stellen humorvoll aber überwiegend tatsächlich sehr nervenaufreibend. Mehr möchte ich eigentlich gar nicht verraten um niemanden zu spoilern.
Jedoch kann ich soviel verraten, das ich nicht mit dem was ich bekommen habe gerechnet habe. Die Story hat mich mehr als nur 1x mit ihrer Thematik, der Spannung und  dem generellen Verlauf überrascht.
Ebenfalls habe ich nicht damit gerechnet das die Story doch so eine Ernsthaftigkeit und teils Brutalität mit sich bringt, und das meine ich durch weg positiv.
Ich habe definitiv mehr bekommen als erwartet und bin nun absolut gespannt auf den zweiten Band.
Denn der erste Band endet nicht nur mit einem lauten Knall, sondern einem absolut fiesen und gleichzeitig genialen Cliff Hanger.


Fazit:
Ich bin noch immer absolut begeistert. Wer auf etwas düstere Romantasy mit viel Spannung steht, sollte definitiv zu “ Touch of Ink“ greifen. Ihr werdet es nicht bereuen.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .