Follow:
Allgemein, Rezension

Barry Jonsberg: Pandora Stone- Gestern ist noch nicht vorbei [ Band 2]

Autor: Barry Jonsberg
Verlag: CBT Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 14.12.2020
Länge: 320 Seiten
Preis: 10€

**Werbung**
-Vielen Dank an den Verlag & das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zur Verlagsseite.

[Achtung, SPOILERWARNUNG. Es handelt sich um einen Folgeband]


Klappentext:
Stell dir vor, alle erinnern sich an das Ende der Welt. Doch du bist dir sicher, es ist nie geschehen.

Nach den jüngsten Ereignissen kämpft Pandora darum, Erinnerung und Realität zu trennen. Wie kann es sein, dass sich mehrere Schüler an die gleichen Details erinnern, ohne am selben Ort gewesen zu sein, und sich Träume realer anfühlen als Erinnerungen? Könnte es womöglich sein, dass außerhalb der Mauern der Akademie noch eine intakte Welt existiert?

Gemeinsam mit der abenteuerhungrigen Jen will Pan der Sache auf den Grund gehen und schmiedet einen Plan, aus der Akademie zu fliehen. Doch die überwacht jeden ihrer Schritte …


Cover:
Cooles Cover, das definitiv zu sehr gut zu einer dystopischen Geschichte passt. Auch wird hier ein guter Bezug zur Geschichte dargestellt.


Meine Meinung:
Ich bin noch immer unglaublich überwältigt von dieser Geschichte. Sie greift ein so aktuelles Thema auf, das ich noch immer Gänsehaut bekomme wenn ich näher drüber nachdenke. Nachdem ich den ersten Band „Heute beginnt das Ende der Welt“ gelesen habe, musste ich unbedingt wissen die Pandoras Geschichte weitergeht. Ob nun wirklich ein Virus die Menschheit niedergestreckt hat oder ob doch eine Verschwörung hinter allem steckt.
Pandora weiß zumindest was ihre Wahrheit ist, denn sie ist felsenfest der Überzeugung das man sie belügt, hintergeht und ihr falsche Tatsachen als Realität verkauft.
Innerhalb der Geschichte kam ich immer wieder an den Punkt wo ich der selben Meinung war sie Pandora, doch es waren auch noch Zweifel vorhanden. Zweifel ob nicht doch das Virus die Menschheit ausgelöscht hat.
Doch der Autor ködert einen immer wieder mit kleinen Ungereimtheiten. Dingen die nicht zusammen passen, die sich widersprechen und keinen Sinn ergeben wollen.
Ich fand es irre spannend mit Pandora die Suche nach der Wahrheit zu bestreiten, den Hinweisen zu folgen und einfach herauszufinden, was nun wirklich in der Welt vor sich geht.
Im zweiten Band der Trilogie rutscht neben Pandora nun ein weiterer Charakter in den Fokus, nämlich Jen.
Jen ist eigentlich eine Einzelkämpferin, die den Sprung ins ungewisse liebt, die den Nervenkitzel liebt und lieber einen unbekannten Feind jagt als abzuwarten.
Im Prinzip das komplette Gegenteil von Pandora, die lieber abwartet, alles genau plant und vor vielem Angst hat.
Die beiden geben ein spannendes Team ab, da sie sich eigentlich auch gar nicht leiden können.
Sie ergänzen sich wirklich großartig.
Jen bringt Pandora dazu etwas zu wagen, mutig zu sein, weniger nachzudenken und mal etwas zu riskieren.
Pandora bringt Jen im Gegensatz dazu auch mal einen Moment inne zu halten, auch wenn diese Momente kurz sind, weil Jen einfach eine Naturgewalt ist.
Jedenfalls geben die beiden ein spannendes Team ab und stürzen sich in so manche Gefahren und Abenteuer.
Mich hat das Ende des zweiten Bandes zum Teil überrascht, aber einiges habe ich mir schon zusammen reimen können.
Dennoch bin ich nun ultra gespannt auf den dritten und finalen Band der Trilogie.


Fazit:
Eine sehr spannende Fortsetzung, mit vielen Intrigen, Geheimnissen und auch Enthüllungen. Es macht wirklich viel Spaß Pandora zu begleiten und auch ihre Entwicklung zu verfolgen.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .