Follow:
Allgemein, Rezension

Ana Woods: Nordlichtglanz und Rentierglück

Autor: Ana Woods
Verlag: Impress Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 29.10.2020
Länge: 254 Seiten
Preis: 12,99€


Klappentext:

**Herzklopfen auf einer Rentierfarm in Lappland**
It-Girl Zoey fühlt sich wie im falschen Film: Sie muss tatsächlich ihre Heimat New York verlassen, um im Rahmen eines Zeugenschutzprogramms nach Lappland zu ziehen. Fortgerissen von ihrem bisherigen Luxusalltag sieht sie sich gezwungen, ihr Leben bei ihrer neuen Familie auf einer urigen Rentierfarm zu akzeptieren. Im Gegensatz zur Stadt, die niemals schläft, wirkt das verschneite Finnland wie in einem ewigen Winterschlaf.  Wäre da nicht der taffe Shane, der sie ständig auf die Palme bringt und bei dem sie trotzdem jedes Mal Herzklopfen bekommt, wenn ihr Blick seine bernsteinfarbenen Augen trifft. Doch als Zoey plötzlich von ihrer Vergangenheit eingeholt und alles bedroht wird, was ihr etwas bedeutet, ist Shane der Einzige, auf den sie sich verlassen kann … 


Cover:
Es strahlt genau das aus, was einen im inneren erwartet. Das Cover spiegelt die romantische und winterliche Atmosphäre der Geschichte toll wieder.


Meine Meinung:
Ich habe mich riesig auf diese Geschichte gefreut. Schon als ich den Klappentext entdeckt hatte und die Worte “ Rentierfarm“, „Finnland“ und „Zeugenschutzprogramm“ gelesen hatte, war es um mich geschehen.
Die Stimmung der Geschichte ist einfach herrlich. Es gab sowohl humorvolle und lustige Momente als auch Momente der Erkenntnis und der Romantik.
Die Geschichte rund um Zoey ist sehr winterlich, weihnachtlich und auch unterhaltsam gestaltet.
Mit Zoey haben wir eine wirklich verwöhnte und zum Teil auch verzogene Protagonistin, die trotzdem ihren Charme besitzt. Ihre unbedarfte Art ist an vielen Stellen sehr humorvoll dargestellt, sodass man ihr nicht lange böse sein kann.
Das Setting der Rentierfarm ist so großartig ausgewählt und wurde echt super in die Geschichte integriert.
Ebenso die entstehende Romanze mit Shane.
Die Beziehung der beiden entwickelt sich wirklich in einem glaubhaften Tempo, bzw. in einem für die Länge des Buches angemessenen Tempo. Die Funken zwischen den beiden sind quasi ab dem ersten Moment vorhanden, sodass man eigentlich weiß, wohin das ganze führt.
Was mich jedoch ein wenig gestört hat, war dieses hin und her von Shane. In einem Moment war es gut gelaunt und keinen Wimpernschlag später hat er den Großkotz raushängen lassen, und so ging es die ganze Geschichte weiter.
An dieser Stelle hätte ich mir ein wenig mehr erhofft, ein wenig mehr Tiefe und vor allem einen roten Faden in seinem Handeln. Natürlich hat man irgendwann die Erklärung bekommen, aber die hat wie ich finde, einiges von seinem Verhalten nicht so wirklich gerechtfertigt.

Alles in allem ist “ Nordlichtglanz und Rentierglück“ eine schöne Geschichte für zwischen durch, die auch seine spannenden Momente hatte. Zwar konnte ich mich von Anfang an denken wo alles so in etwa hinführt, aber der Weg dahin war einfach schön. Ich konnte beim lesen gut abschalten und mich von der Geschichte und dem toll gewählten Setting verzaubern lassen.
Wirklich schade war nur, das die Geschichte so kurz war. Es wäre dem Verlauf der Story sehr zu gute gekommen, wenn das Buch noch etwas länger gewesen wäre.


Fazit:
Eine super schöne und süße Geschichte für zwischendurch. Das von der Autorin gewählte Setting auf der Rentierfarm ist ein absolutes Highlight für mich gewesen. Die Geschichte ließ sich gut nebenbei lesen und hat mir einige tolle Lese-Stunden beschert.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .