Follow:
Allgemein, Rezension

Kelly Oram: Kellywood Dilogie- V is for Virgin [Band 1]

Autor: Kelly Oram
Verlag: One Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 29.05.2020
Länge: 336 Seiten
Preis: 12,90€

**Werbung**
-Vielen Dank an die Bloggerjury und den Verlag für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zur Verlagsseite.


Klappentext:
Val Jensen wird von ihrem Freund verlassen – weil sie mit dem Sex bis zur Ehe warten will. Als ihre Geschichte über YouTube viral geht, wird sie unter dem Namen Virgin Val landesweit bekannt. Das Chaos scheint perfekt, als schließlich Rockstar Kyle Hamilton vor ihr steht: Der Sänger der Boyband Tralse hat es sich nämlich zum persönlichen Ziel gemacht, sie zu verführen. Womit Kyle allerdings nicht gerechnet hätte: Val bereitet ihm ganz schönes Herzklopfen …


Cover:
Tolle Farben und Motiv. Mich hat das Cover direkt angesprochen.


Meine Meinung:
Wir alle erinnern uns bestimmt an “ Cinder & Ella“ von Kelly Oram. Wie ich diese Dilogie geliebt habe, wirklich geliebt.
Nun hat Kelly Oram endlich eine neue Geschichte verfasst auf die ich unendlich gespannt war.
Das Thema der Geschichte ist absolut mal was anderes im YA Genre und demnach waren Erwartungen etwas größer.
Der Einstieg in die Geschichte gelang mir durch den lockeren, humorvollen und angenehmen Schreibstil der Autorin schon in den ersten Kapiteln. Doch so richtig rein in die Geschichte bin ich erst ab der Hälfte gekommen. Woran es genau lag? Ich weiß es nicht.
Vielleicht daran das ich mich mit dem Thema “ Kein Sex vor der Ehe“ nie so richtig auseinander gesetzt habe, und mich demnach nicht so richtig mit Val und ihren Entscheidungen identifizieren konnte……ich kann es wirklich nicht genau benennen.
Was aber im Umkehrschluss nicht heißen soll, das ich nicht versucht habe mich in Val hineinzuversetzen. Denn das habe ich absolut versucht.
In der heutigen Zeit dreht sich ja vieles schon im Jugendalter um das Thema Sex, machen wir uns da nichts vor.
Der Druck „ES“ getan zu haben ist ungeheuer groß und wenn man „ES“ nicht tut wird man als prüde, lahm und schüchtern betitelt.
Aber was genau ist so schlimm daran?
Ich finde es überhaupt nicht schlimm, wenn jemand auf den richtigen wartet, sich aufsparen möchte oder ganz sicher sein möchte das man wirklich bereit ist diesen Schritt zu wagen.
Als ich mir das klar gemacht habe, konnte ich Val auch ein bisschen besser verstehen.
Was mich zum nächsten Punkt führt. Nämlich zu Kyle.
Kyle ist natürlich der typische Rockstar, der jedem ans Höschen möchte. Und natürlich hat er es auf Val abgesehen, denn Männer mögen ja bekanntlich die Jagd, ein Ziel das schier unerreichbar ist zu erreichen.
Kann man Kyle da wirklich ernst nehmen?
Zu Beginn war ich da nicht so überzeugt.
Doch im Laufe der Geschichte habe ich gefallen an ihm gefunden. Denn er hatte als Charakter tatsächlich mehr Tiefgang als erwartet.
Hinter seinen Taten steckte tatsächlich mehr, als man auf den ersten Blick erkennen konnte.
Jedoch hat Val dies zu keinem Zeitpunkt der Geschichte so wirklich getan. Er war für sie nur ein nerviger Rockstar, der einfach nicht verschwinden wollte.
Mich hat es ehrlich gesagt sehr traurig gemacht. Das sie sich so gar nicht mit ihm auseinander gesetzt hat und dies auch nicht wollte.
Kyle tat mir da arg leid. Wobei er es Val echt nicht leicht gemacht hat. Seine Zuneigung hat er wie im Kindergarten hinter kleinen Gemeinheiten und nervigen Aktionen versteckt.
Schade für die beiden.
Dennoch muss ich gestehen das ich dieses Geplänkel der beiden äußerst amüsant und unterhaltsam fand.
Ein Punkt der mich etwas gestört hat, war das belehrende an Val. Das sie anderen durch ihr Statement Mut gemacht hat, war klasse.
Das jedoch jeder der nicht ihrer Meinung war, gleich ein schlechter Mensch war, hat mich sehr gestört. Jeder sollte doch Entscheidungen guten Gewissens für sich selbst treffen können ohne verurteilt zu werden.
Denn genau das ist Val ja auch passiert, sie wurde verurteilt weil sie keinen Sex vor der Ehe haben möchte, macht aber im Umkehrschluss das selbe mit allen anderen.
Irgendwie nicht sehr schlüssig.


Fazit:
Ich bin wirklich überrascht wie gut mir die Geschichte gefallen hat. Denn Anfangs hatte ich doch einige Schwierigkeiten mich mit dem Thema auseinanderzusetzen.
Die Story hatte allgemein mehr Tiefgang als erwartet und mir hat es Kyle ganz besonders angetan.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .