Follow:
Allgemein, Rezension

Marie Grasshoff: Cyber Trips [Band 2]

Autor: Marie Graßhoff
Verlag: Bastei Lübbe
Datum Erstveröffentlichung: 29.05.2020
Länge: 448 Seiten
Preis: 15€

[SPOILER-WARNUNG, es handelt sich hier um einen Folgeband]


Klappentext:
Im Jahr 2101 hat die Menschheit nach erbitterten Kämpfen gegen die künstliche Intelligenz KAMI einen herben Rückschlag erlitten. Millionen wurden von ihrem technologischen Virus infiziert und verloren jeglichen eigenen Willen. Während auf der ganzen Welt nach einem Heilmittel geforscht wird, versucht die Kämpferin Andra hingegen Kontakt mit KAMI aufzunehmen ― überzeugt davon, dass das Programm eine Persönlichkeit entwickelt hat …


Cover:
Absolut gelungen und zu 100% passend zur Geschichte. Mir gefällt einfach ALLES an dem Cover.


Meine Meinung:
Die langen Monate des Wartens auf die „Neon Birds“ Fortsetzung haben sich SOWAS von gelohnt.
Holy moly.
Was bitte ist da passiert?
Die Geschichte hat mich von Beginn an wieder in ihren Bann gezogen und ich war einfach nur versunken.
Versunken in die Welt der Technologie, der grünen Städte und des Moja Albtraums.
Nach dem phänomenalen Ende von Band eins habe ich ja mit viel gerechnet, mit wirklich viel. Aber “ Cyber Trips“ hat meine Erwartungen absolut übertroffen.
Mich konnte das Setting erneut unglaublich begeistern, ebenso wie die Charaktere. Nach wie vor bin ich ein großer Fan von Flover, wenn nicht sogar mehr als vorher.
Flover hat von Anfang an mein Herz gestohlen. Er musste in „Cyber Trips“ so einiges durchstehen und ist noch lange nicht am Ende seines Weges. Und ich bin gespannt, wie es für ihn noch weitergehen wird.
Nicht nur für ihn sondern eigentlich bin ich insgesamt echt ratlos wie die ganze Geschichte ein gutes Ende nehmen soll.
Im zweiten Band der Reihe spitzt sich die ganze Lage nochmal mehr zu, es gibt mehr Action, also noch mehr Action, so einige Enthüllungen und Geheimnisse die aufgedeckt werden.
Die Geschichte wird wieder aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, was der Geschichte sehr zu gute kommt. Da nicht alle Hauptcharaktere immer auf einem Fleck hängen, macht es absolut Sinn die Geschichte aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu erzählen. So wird die Welt nochmal größer, man hat als Leser einen tollen Überblick und die Spannung steigt da durch nochmal mehr in die Höhe.
Ich war zwischendurch so am mitfiebern, das ich komplett die Zeit aus den Augen verloren habe und nur so durch die Kapitel geflogen bin.
Marie Grasshoff hat ein Talent dafür den Leser bei der Stange zu halten und für gute Unterhaltung zu Sorgen.
Zumindest kann sie das bei mir immer sehr gut. Innerhalb der Geschichte stößt man auf sehr viel Technologie und damit auch auf viele technische Fachbegriffe, die jedoch immer wieder gut erklärt werden, sodass sogar ich es verstehen konnte, so als nicht-Mensch-vom- Fach.
Sowohl am Setting, den Charakteren und dem Schreibstil habe ich nichts, aber auch gar nichts zu meckern.
Ich fand die Story und den Verlauf unschlagbar gelungen.
Ein kleines Schmanckerl gibt es dann noch zusätzlich, denn in dem Buch befinden sich einige tolle Illustrationen der Charaktere. Und Leute, die sehen so großartig aus.
Das dürft ihr euch nicht entgehen lassen.


Fazit:
Zweite Bände gelten ja hin und wieder als “ Lückenbüßer“, sind schlechter als der Reihenauftakt etc.
Doch das trifft für mich in keinster Weise zu. Cyber Trips konnte absolut mit Neon Birds mithalten und hat nochmal eine Schippe drauf gelegt. Ich fand die einzelnen Entwicklungen der Charaktere toll, ebenso wie das Setting und den Spannungsbogen.
Absolute Buch-Empfehlung.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .