Follow:
Allgemein, Rezension

Sophie Bichon: Wir sind das Feuer [ Band1]

Autor: Sophie Bichon
Verlag: Heyne Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 10.02.2020
Länge: 432 Seiten
Preis: 12,99€

**Werbung**
-Ein großes Dankeschön an das Bloggerportal und Randomhouse für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zur Verlagsseite.


Klappentext:
Seine Liebe wird sie verbrennen. Doch sie kann ihm nicht widerstehen.

Endlich vergessen, was vor fünf Jahren geschah. Die Flammen, den Lärm, und all das, was ihr Leben danach zerstörte. Das ist es, was Louisa sich wünscht, als sie ans Redstone College kommt. Und tatsächlich: Gleich zu Beginn ihres Studiums begegnet sie Paul und alles scheint plötzlich anders. Mit seinem unwiderstehlichen Lachen und seinen Bernsteinaugen weckt er Gefühle in ihr, die sie schon längst vergessen glaubte. Mit ihm ist sie wild und frei und endlich wieder glücklich. Sie ist dabei, sich unwiederbringlich in ihn zu verlieben. Doch was sie nicht ahnt: Paul hütet ein dunkles Geheimnis. Die Wahrheit könnte ihre Liebe in Flammen aufgehen lassen .


Cover:
Mal ganz ehrlich, das Cover ist der Wahnsinn. Ich war sofort verliebt.


Meine Meinung:
Ein Buch an dem aktuell kein Weg dran vorbei führt. Man sieht es überall auf den Social Media Kanälen, was natürlich die Erwartungen schürt.
So auch bei mir.
Als ich das Buch bereits in der Vorschau gesehen habe, war ich sehr neugierig, da mich Klappentext und Cover sehr angesprochen haben.
Dann war das Buch endlich da und ich habe mich begeistert in die Geschichte gestürzt.
Leider hat es nur ewig gedauert bis ich wirklich in die Story reingekommen bin. Ich fühlte mich überwiegend als Zaungast, nicht wirklich zugehörig und auch der Zugang zu den Charakteren hat mir lange Zeit gefehlt.
Die Geschichte war zwar an sich unterhaltsam, aber viele Kapitel waren sehr langatmig und fade.
Vieles wurde immer wieder wiederholt, also bestimme Sätze “ Sie ist mein Feuermädchen“ wo ich mir irgendwann dachte……okay wir haben es nun WIRKLICH verstanden. Aber dieser Satz in tausend verschiedenen Abwandlungen verfolgte mich durch die gesamte Geschichte. Vielleicht ging es ja auch nur mir so…..wer weiß.
Ich bin ja sonst ein großer Fan von Perspekivenwechseln, doch hier war es mir fast zu viel, innerhalb eines Kapitels änderte sich die Perspektive super oft, zwar mir Ankündigung, aber irgendwie hat das meinen Lese-Flow sehr aus dem Gleichgewicht gebracht.
So, letzter Nörgelpunkt………Vorhersehbarkeit. Ich hatte tatsächlich schon zu Beginn so eine Ahnung worauf das ganze hinausläuft. Doch die Geschichte schritt immer weiter voran ohne das sich meine Vorahnung bestätigt hat, ich war schon hellauf begeistert, welche Wendung da noch kommt.
Und auf den letzten Seiten, wurde meine Vorahnung bestätigt und meine Enttäuschung war groß.
Ich hatte so so große Erwartungen auf eine Überraschung, eine Wende mit der ich NICHT gerechnet habe…….leider kommt es nicht immer so wie man sich das wünscht.

Das klingt jetzt alles verdammt negativ, so als ob mir gar nichts gefallen hätte. Doch dem ist nicht so.
Irgendwann kam ich in die Geschichte rein, konnte die Charaktere verstehen, die Gefühle kamen endlich bei mir und ich fühlte mich in den Kreis des Redstone Colleges aufgenommen.
Die Autorin hat einen, wie ich finde, sehr bedachten und feinfühligen Schreibstil. Sie spielt unglaublich toll mit den Worten und gibt diesen damit soviel mehr an Bedeutung.
Mich hat besonders Paul fasziniert. Er war von Anfang ein ein kleines Mysterium für mich und ich glaube würde mir dieser schmucke tättowierte Kerl begegnen, ich wäre ebenfalls Feuer und Flamme.
Sein Denken fand ich super interessant und ich habe mich immer sehr über die Abschnitte von ihm gefreut.
Nicht das ich Lou nicht mochte, aber Paul hat es mir doch mehr angetan. Die Beziehungen der beiden erschien mir sehr glaubhaft und authentisch, und auch die Entwicklungen der beiden Charaktere und der Beziehung war toll.
Was genau ich so klasse fand? Das ich verständlich war, nachvollziehbar, nicht von heute auf morgen, es fand eine Entwicklung statt.
Ein weiterer Pluspunkt für mich waren die ganzen Anspielungen auf bekannte Serien und Filme, wie der Herr der Ringe und Game of Thrones. Ich habe grade diese Passagen sehr sehr geliebt.


Fazit:
Auch wenn meine Rezension mehr negativ als positiv klingt, bin ich abschließend doch der Meinung das die ganze Story an sich Potential hat. Ich werde auf alle Fälle den zweiten Band lesen, welcher im Mai erscheint.
Und natürlich hoffe ich auf überraschende Wendungen……


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .