Follow:
Allgemein, Rezension

Marie Lu: The Young Elites

Autor: Marie Lu
Verlag: Penguin Random House
Datum Erstveröffentlichung: 25.08.2015
Länge: 384 Seiten
Preis: 7,99€


Klappentext:
Adelina Amouteru is a survivor of the blood fever. A decade ago, the deadly illness swept through her nation. Most of the infected perished, while many of the children who survived were left with strange markings. Adelina’s black hair turned silver, her lashes went pale, and now she has only a jagged scar where her left eye once was. Her cruel father believes she is a malfetto, an abomination, ruining their family’s good name and standing in the way of their fortune. But some of the fever’s survivors are rumored to possess more than just scars—they are believed to have mysterious and powerful gifts, and though their identities remain secret, they have come to be called the Young Elites.


Cover:
Das Cover der englischen Ausgabe gefällt mir sehr. Es wirkt düster, und genauso ist die Geschichte auch. Es passt also perfekt.


Meine Meinung:
Schon er Einstieg in die Geschichte ist sehr düster aber auch beeindruckend. Es wird vom Ursprung des so genannten Blut-Fiebers berichtet, und welche Auswirkungen es auf die Menschheit hatte.
Adelina ist ebenfalls diesem Fieber zum Opfer gefallen, und hat überlebt. Wie im Klappentext erwähnt, hat sie jetzt einige Male, die sie als Malfetto kennzeichnen. Als Malfetto werden die überlebenden des Blut-Fiebers bezeichnet, die besondere Male tragen und ebenso besondere Fähigkeiten besitzen. Bei Adelina sind es die silber/weißen Haare und das fehlende Auge.
Die Geschichte spielt im Jahr 1361 in einem italienischen Flair, jedoch geht es dort alles andere als romantisch zu.
Die Malfettos werden von der Inquisition verfolgt, und wie Hexen auf dem Scheiterhaufen verbrannt.
Adelina war seit ihrer Kindheit auf der Suche nach Anerkennung und Liebe von ihrem Vater, denn ihre Mutter ist am Blut-Fieber verstorben, als Adelina noch sehr klein war. Von ihrem Vater hat sie jedoch außer Missachtung und Verachtung nichts weiter erhalten. Im Gegensatz zu ihrer Schwester Violetta.Young elites (1)
Adelina hatte also keine rosige Kindheit, somit ist es nicht verwunderlich, dass sie eines Tages das Weite sucht und dann ausgerechnet der Gemeinschaft der Dolche, den Young Elites, in die Hände fällt.

Adelina hat mich absolut beeindruckt. Sie hat einiges durchstehen und viel Gewalt erfahren müssen, dennoch versucht sie das beste aus ihrer Situation zu machen. Oft verzweifelt sie aber auch und die wachsende Dunkelheit in ihr schein die Übermacht zu erlangen. Es war spannend ihre Entwicklung innerhalb der Geschichte zu verfolgen. Zum Teil wirkte sie sehr schüchtern, aber dabei auch irgendwie resolut und unnachgiebig. Sie weiß was sie will und versucht alles um es zu bekommen. Jedoch hat sie auch eine andere Seite, eine Seite die mit der Zeit mehr und mehr Gestalt annimmt. Adelina ist durch ihre Erfahrungen sehr hasserfüllt und rachsüchtig geworden, ja zum Teil sogar bedrohlich.
Jedoch würde ich Adelina weder in die Kategorie Heldin noch Bösewicht einteilen…..sie ist irgendwas dazwischen.
In der Gemeinschaft der Dolche hat sie aber auch keine einfache Stellung. Ihr wird Misstrauen entgegen gebracht und wo sie grade dachte, endlich akzeptiert und anerkannt zu werden, überschlagen sich die Ereignisse.
Neben Adelina gibt es Unmengen an Nebencharakteren, die ich erst zum Ende der Geschichte ansatzweise auseinander halten konnte.
Jedoch hat mich diese Kleinigkeit während dem lesen kaum aus dem Tritt gebracht.
Ich war so gebannt von der Intensität und der Spannung der Geschichte, dass dieser kleine negative Kritikpunkt kaum der Rede wert war.

„The Young Elites“ war mein erstes Buch von Marie Lu und ich bin sprachlos und begeistert.
Ihr Schreibstil hat mich von Beginn hat fasziniert und mitgerissen. Ich hatte keine großen Vorstellungen, was für eine Geschichte da auf mich zukommt, aber was ich zulesen bekommen habe, hat mich beeindruckt.
Die Geschichte wird von unterschiedlichen Charakteren abwechselnd erzählt, wovon ich immer ein großer Fan bin. So lernt man nicht nur die anderen Charaktere besserYoung elites (2) kennen, sondern auch deren Gedanken und Denkmuster. Und dies ist bei “ The Young Elites“ einer der Knackpunkte. Marie Lu hat viele Handlungsstränge gesponnen, die sie immer wieder zusammenführt.
Das düstere Setting der Welt von Kenettra ist unglaublich. Zeitweise hat mich die Idee mit den Gaben der Charaktere an die „X-Men“ Filme erinnert, was durchweg positiv zu verbuchen ist.
Die Geschichte um Adelina entspricht in keinster Weise den Genre Klischees und setzt sich dadurch von der Masse ab.
Ich war durchweg unter Strom und von der Spannung der Geschichte gefesselt. Ob ich Adelina mag oder nicht, hab ich noch nicht entscheiden können, aber sie fasziniert mich.


Fazit:
Da ich keine großen Vorstellungen von der Geschichte hatte, bin ich recht unbefangen an die Geschichte herangegangen.
Nach den ersten Seiten war aber schon deutlich, dass es keine Friede, Freude, Eierkuchen Geschichte wird und ich fand es klasse. Ich habe es geliebt. Das düstere Setting, die teilweise brutalen und heftigen Szenen. Für einen Young Adult Roman geht es schon sehr hoch her.
Aber Marie Lu verpackt das ganze einfach richtig toll. Eine spannende, düstere Story, die auch kleine Teile an Romantik verbuchen kann. Jedoch steht dies absolut nicht im Fokus.
Teil 2 ich komme!!!!


Zitat aus dem Buch:
„Perhaps I´d simply switched one dark prison cell for another. No one ever gives me theis kindness without hoping for something in exchange.“


IMG_8188


Weitere Stimmen: – His & Her Books    – Lovinbooks

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

  • Reply Jill von Letterheart

    Liebe Jenny,

    Was für eine mitreißende Rezension! Es freut mich sehr, dass dich das Buch so begeistern konnte. Ich bin mit der Protagonistin leider gar nicht warm geworden. Allerdings habe ich auch mehr begeisterte Stimmen von denen gehört, die das Buch auf englisch gelesen habe…vielleicht versuche ich so auch nochmal mein Glück 😉

    Drück dich ❤ Jill

    Februar 5, 2018 at 8:05 pm
  • Reply snowyy13

    Wenn ich die Legend Reihe beendet habe, möchte ich noch unbedingt diese hier anfangen 🙂 Ich glaube die hier wird tatsächlich noch mehr gehyped als Legend, und da dir mir schon mega gefällt bin ich großer Dinge 🙂

    Liebe Grüße ☺

    Februar 7, 2018 at 6:43 pm
  • Reply Lesemonat Februar ´18

    […] „The Young Elites“ von Marie Lu Der Auftakt der Reihe hat mich ehrlich gesagt am meisten begeistert. Alles war noch neu, die Charaktere, die Welt, die Magie. Leider finde ich, dass die Reihe immer schwächer geworden ist. Was nicht heißt, dass ich die Reihe nicht mochte, aber Band eins ist für mich der stärkste der Reihe. Düsteres Setting, eine Anti-Heldin und jede Menge Spannung, einfach genial. […]

    März 1, 2018 at 10:38 am
  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

    *

    Ich stimme zu .