Follow:
Allgemein, Rezension

Danielle Rollins: Stolen Time- Zwischen den Welten [ Band 1]

Autor: Danielle Rollins
Verlag: CBJ Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 31.08.2022
Länge: 464 Seiten
Preis: 19€

**Werbung**
-Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zur Verlagsseite.


Klappentext:
Sie kommt aus dem Jahr 1913. Er aus dem Jahr 2077. Gemeinsam können sie die Zukunft retten – oder zerstören!

Seattle, 1913: Auf der Flucht vor einer arrangierten Ehe läuft die 16-jährige Dorothy dem Piloten Ash in die Arme und schleicht sich kurzerhand an Bord seines Flugzeuges. Was Dorothy nicht weiß: Ash ist ein Zeitreisender aus dem Jahr 2077 und kommt aus einer Zukunft, die durch Erdbeben und Flutkatastrophen vollkommen zerstört wurde. Eine kleine Gruppe von Zeitreisenden stellt sich dem Verfall entgegen und versucht, die Welt wieder in Ordnung zu bringen. Doch dafür müssen sie den Mann finden, der das Geheimnis des Zeitreisens gelüftet hat und nun verschwunden ist. Keiner ahnt, dass Dorothys Ankunft der Schlüssel zur Lösung aller Probleme sein könnte – oder der Anfang vom Ende.


Cover:
Das Cover passt richtig richtig gut zur Geschichte. Auch ist es sehr ansprechend gestaltet und macht neugierig auf den Inhalt.


Meine Meinung:
Der Einstieg in die Story war äußerst vielversprechend. Ich war super neugierig auf die Story, da ich Geschichten über Zeitreisen sehr spannend finde.
Doch leider blieb es bei vielversprechend. Vieles an der Geschichte mochte ich wirklich, doch anderes konnte mich leider nicht abholen.
Der Griff zum Buch fühlte sich eher wie eine Pflicht an, ich hatte wenig Lust weiter zu lesen.
Woran das lag?
Also die Grundidee der Story ist cool, doch leider konnte die Umsetzung mich emotional nicht abholen. Auch die Spannung ließ auf sich warten. Es ist sehr viel innerhalb der Story passiert, auch Szenen die hätten spannend sein müssen, doch das Feeling kam bei mir nicht auf. Ich fühlte mich als Zaungast und nicht mittendrin in der Story.
Mir fehlte die emotionale Bindung zu den Charakteren und somit konnte ich mich nicht mit ihnen identifizieren. Ebenfalls empfand ich die Charaktere als sehr blass, ich hatte den Eindruck weder Ash noch Dorothy wirklich kennengelernt zu haben, beide fühlten sich unendlich entfernt an.
Alles wirkte wie an der Oberfläche gekratzt. Die Tiefgründigkeit fehlte.
Mir hat es ehrlich gesagt an so einigem gefehlt.
„Stolen Time“ ist keine schlechte Geschichte.
Aber für mich oberflächlich, es gab zu wenig Spannung und die Charaktere waren ziemlich blass und nichtssagend.
Die Geschichte wird mir nicht sehr lange im Gedächtnis bleiben. Leider.


Fazit:
Leider nicht meins.
Gute Idee, aber die Umsetzung konnte mich überhaupt nicht überzeugen.


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .