Follow:
Allgemein, Rezension

Lin Rina: Animant Crumb- Staubchronik

Autor: Lin Rina
Verlag: Drachenmond Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 20.11.2017
Länge: 550 Seiten
Preis: 16,90€


Klappentext:
Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen.
Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt.

Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte.


Cover:
Was ist das bitte für ein geniales Cover? Es passt einfach so gut zum Titel des Buches und besticht durch seine historische Aufmachung auf ganzer Linie.


Meine Meinung:
Im Dezember haben die liebe Sonja von Dreams, Books and Fantasy und ich uns zusammen getan und haben gemeinsam begonnen Staubchronik zu lesen. Es hat wieder mal unglaublich viel Spaß gemacht 🙂

Zu Beginn muss ich ehrlich gestehen, dass ich eine komplett andere Vorstellung vom Verlauf der Geschichte hatte. Zwischendurch war ich wirklich frustriert, dass meine Erwartungen nicht erfüllt werden. Als ich mich jedoch davon langsam aber sicher distanziert habe, konnte ich komplett in die Geschichte eintauchen.
Animant, kurz genannt Ani, ist ein absoluter Bücherwurm. Sie liest für ihr Leben gern und konnte mich allein deshalb recht schnell für sich gewinnen. Für die Zeit in der das Buch spielt, 1890, ist Ani ihrer Zeit absolut voraus. Sie ist nicht das typische Mädchen, welches sich den Männern an den Hals wirft oder jeden Abend gerne eine Veranstaltung besucht. Sie weiß ein gutes Buch und ihren Lesesessel in der Hinsicht deutlich mehr zu schätzen, erneut wieder sehr sympathisch.
Auch von ihrer Art könnten sich so einige Damen aus der Zeit eine Scheibe abschneiden, denn Ani ist überhaupt nicht auf den Mund gefallen. Sie sagt immer genau das was sie denkt, auch wenn ihr durchaus bewusst ist, dass ihr gegenüber das nicht immer hören möchte.

Der Verlauf der Geschichte besticht weniger durch spannende Momente, sondern mehr durch die kleinen Freuden am leben, wie z.B. ein gutes Buch, ein Gang durch die Bibliothek oder ein Tanz auf einem Ball.staubchronik
Eigentlich habe ich auch einen Hauch Magie oder irgendetwas magisches erwartet, dies blieb jedoch aus, hat mich aber dann irgendwann auch nicht mehr gestört. Erwartungen können halt nicht immer erfüllt werden, oder?
Ani entwickelt sich im Verlauf der Geschichte enorm weiter. Durch ihre Bekanntschaft mit dem Bibliothekar Thomas Reed wird ihr quasi ein Spiegel vorgehalten und sie beginnt sich und ihr Verhalten zu reflektieren.
Thomas Reed ist ein Charakter für sich, sehr eigenbrödlerisch und gewöhnungsbedürftig, dabei aber auf seine Art charmant. Oft bin ich aus seinen Reaktionen nicht ganz schlau geworden, jedoch ging es Ani ebenso, also waren wir da schon mal zu zweit.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht, als ob man durch Wolken läuft, auch wenn der Vergleich eventuell hinkt, aber so kann ich es am besten beschreiben. Es war wirklich eine Freude Ani auf ihrem Weg begleiten zu können. Die Geschichte besticht durch seine Leichtigkeit, es werden aber auch ernstere Themen angesprochen. Wie z.B. die Stellung der Frau im Jahr 1890 und wie diese von der Gesellschaft gesehen und behandelt wird.


Fazit:
Auch wenn ich etwas komplett anderes erwartet habe und zwischendurch gefrustet war, war ich aber nicht enttäuscht von der Geschichte. Es war trotz weniger spannender Momente eine tolle Geschichte und hat mir beim lesen Freude bereitet.
Der Schreibstil konnte mich absolut überzeugen, ebenso wie die ausdrucksstarken Charaktere.


Zitat aus dem Buch:
„Er war wie ein Rätsel, das es zu entschlüsseln galt, ein Geheimnis, das ich erkunden wollte, und egal, wie lange ich dafür Zeit haben würde, ich könnte ihn doch nie ganz ergründen.“


IMG_8186


Weitere Stimmen: – Books, the Essence of Life    – Dreams, Books and Fantasy

 

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

  • Reply Jill von Letterheart

    Liebe Jenny,

    eine sehr schöne und ausführliche Rezension!
    Ich hätte da wohl auch ein bisschen was anderes erwartet. Aber schön, wenn sie dann doch durch andere Aspekte überzeugen konnte!

    Liebste Grüße <3 Jill

    Januar 11, 2018 at 12:40 pm
  • Reply snowyy13

    Schöne Rezi ☺ Das klingt doch ganz interessant das Buch! Und das Cover ist so hübsch ☺Thomas klingt ja wie eine Frau in Männerhaut, schön unberechenbar und impulsiv 😀

    Liebste Grüße ♥

    Januar 13, 2018 at 11:05 pm
    • Reply beautyandthebook26

      Jetzt wo du es sagst haha
      Er könnte tatsächlich weiblich sein xD Aber er ist es natürlich nicht, aber seine Allüren kommen dem schon recht nah ^^

      Januar 14, 2018 at 12:24 am
  • Reply Halfway there

    […] Lin Rina- Animant Crumbs, Staubchronik| gelesen| […]

    Januar 16, 2018 at 12:00 pm
  • Reply Lesemonat Januar ’18

    […] Lin Rina- Animant Crumbs, Staubchronik| gelesen| […]

    Februar 1, 2018 at 11:32 am
  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

    *

    Ich stimme zu .