Follow:
Allgemein, Rezension

Gena Showalter: Immerwelt- Das Erbe [Band 3]

Autor: Gena Showalter
Verlag: Harper Collins Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 09.07.2019
Länge: 468 Seiten
Preis: 17€

**Werbung**
-Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zur Verlagsseite.

[Achtung, kann Spoiler enthalten, da es sich um einen Folgeband handelt]


Klappentext:
Das Schicksal von Immerwelt

Während Immerwelt in Krieg und Dunkelheit versinkt, wird eines immer klarer: Die beiden Sphären Troika und Myriad müssen sich vereinen, sonst sind sie dem Untergang geweiht. Um die ewige Feindschaft zu überwinden, wollen die junge Ten und ihr Freund Killian den mächtigen Prince of Ravens vernichten. Dafür wollen sie, die Troikanerin, und er, der Myriader, ihre Liebe besiegeln und den Bund eingehen. Aber nichts läuft wie geplant, und plötzlich müssen Ten und Killian einander neu vertrauen lernen. Ihr Ziel scheint unerreichbar. Wie weit werden sie gehen, um Immerwelt zu retten?


Cover:
Die Cover der gesamten Reihe sind wirklich ein Hingucker. Sie ergeben so unglaublich viel Sinn und haben direkten Bezug zu der Geschichte. Einfach richtig klasse.


Meine Meinung:
Da es nun schon eine Weile her war, das ich den zweiten Band gelesen habe, waren einige Kapitel nötig um mich wieder zurechtzufinden. Ich musste mich nochmal mit den Begrifflichkeiten auseinandersetzen und orientieren. Da kam das Glossar am Ende des Buches gerade richtig. Dort wurden nochmal die wichtigsten Begriffe erklärt und dies hat es mir ermöglicht, schneller in die Geschichte hineinzufinden.
Also Daumen hoch für die tollen Erklärungen am Ende des Buches.
Im dritten Band der Reihe ist so einiges los. Gefühlt gab es unglaublich viele actionreiche Szenen und mehr Spannung an in den Bänden zuvor.
Leider kam diese Spannung nicht immer bei mir an. Ich habe mich wirklich bemüht erneut einen Draht zu den Charakteren zu finden. Doch leider gelang mir dies nicht immer.
Es ist nicht so, dass es nicht Spannend war, eher das Gegenteil, aber rein emotional kam bei mir wenig an, wodurch dann auch das empfinden der Spannung gelitten hat.
Zwischendurch, gerade zum Ende hin der Geschichte, hat mich der Verlauf so stark an die Tribute von Panem erinnert, was ja nicht schlecht ist, aber für mich nicht so recht in die Geschichte gepasst hat.
Dadurch ging für mich der Charme und die Eigenständigkeit der Story ein wenig verloren.
Auch die Entwicklungen der Charaktere schienen eher rückläufig, zumindest zu Beginn. Da einige Ereignisse den Charakteren viele Steine in den Weg gelegt haben.
Ten, die ich in den vorherigen Bänden wirklich sehr mochte, hat nach meinem Empfinden irgendwie abgebaut. Ich weiß gar nicht mal so genau, woran das lag, aber ich konnte mich im dritten Band nicht mehr richtig mit ihr identifizieren.
Killian hingegen fand ich super. Er hat nach wie vor mein Herz fest in seiner Hand und konnte mich von allen Charakteren am meisten überzeugen.

Was das Worldbuilding angeht, fand ich es in den ersten beiden Bänden wirklich klasse. Im dritten Band ging mir dann jedoch alles ein wenig zu drunter und drüber, sodass mein Kopf sich nicht immer alles sonderlich gut vorstellen konnte.
Gerade die Welt von Viele-Enden, war zwar detailliert beschrieben, doch ich konnte mir überhaupt nichts darunter vorstellen.
Wie ihr merkt, ich bin nicht recht zufrieden mit dem finalen Band gewesen.
Es gab viel gutes, aber auch vieles das mir nicht so wirklich gefallen hat. Insgesamt war es ein Abschluss der Reihe der mich dann aber doch mehr unzufrieden als zufrieden zurück gelassen hat.


Fazit:
Abschließend kann ich sagen, es war eine gute Reihe. Band 1 und 2 habe ich wirklich geliebt und leider konnte mich der dritte Band nicht so begeistern, wie ich mir das gewünscht und vorgestellt habe.


Zitat aus dem Buch:
„Lügen“ sagt Killian, “ sind niemals notwendig. Vertrauen ist viel wichtiger.“


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .