Follow:
Allgemein, Rezension

Marissa Meyer: Renegades- Geheimnisvoller Feind [Band 2]

Autor: Marissa Meyer
Verlag: Heyne fliegt
Datum Erstveröffentlichung: 10.06.2019
Länge: 544 SeitenCov
Preis: 20€

**Werbung**
-Vielen Dank an Heyne und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar-
Hier kommt ihr zur Verlagsseite.

[ Achtung, kann Spoiler enthalten, da es sich um einen Folgeband handelt]


Klappentext:
Nova gehört zu den Anarchisten, Adrian zu den Renegades. Sie wird gejagt, er ist ein Held. Dennoch haben sie sich ineinander verliebt. Aber jetzt rüsten Anarchisten und Renegades sich mit schrecklichen Waffen für den letzten Kampf. Beide Seiten haben dunkle Geheimnisse, die die Welt, wie Nova und Adrian sie kennen, zerstören könnten. Plötzlich stellt sich die Frage: Wer ist wirklich gut und wer ist wirklich böse? Und wird ihre Liebe die Antwort überstehen? Ein Kampf auf Leben und Tod beginnt …


Cover:
Vom Stil her gefällt mir das Cover super gut. Es erinnert an einen Comic und passt somit perfekt zum Thema Superhelden.


Meine Meinung:
Nachdem Cliff-Hanger Ende von Band eins war ich wirklich gespannt wie die Geschichte ihren Lauf nehmen wird.
Nova ließ einem viel Spielraum für Spekulation, ob sie weiterhin zu den Rebellen gehört, oder ob sie auf lange Sicht zu den Renegades wechselt. Einerseits habe ich wirklich gehofft, dass sie durch ihre Zeit mit Adrian die Seiten wechselt, andererseits aber auch nicht wirklich dran geglaubt.
Im zweiten Band der Reihe befindet sich Nova jedoch stetig in einem Zwiespalt. Zwischenzeitlich wünscht sie sich, ein anderes Leben führen zu können, gibt sich auch oft Momenten hin von denen sie weiß, das diese nie wirklich für sie bestimmt waren.
Es ist wahrhaftig ein Wechselbad der Gefühle. Was die Geschichte aber auch am Laufen hielt.
Viel neues ist, wie ich finde, tatsächlich nicht passiert. Außer das Nova halt diese widersprüchlichen Gefühle und Gedanken hat. Im Prinzip spielt sie weiterhin ihr doppeltes Spiel und drängt sich selbst dazu dem ursprünglichen Plan zu folgen.
Mehr möchte ich an der Stelle jedoch nicht verraten.

Marissa Meyers Schreibstil war wie gewohnt sehr unterhaltsam und dynamisch. Gerade die actionreichen Kampfszenen zwischen den Rebellen und den Renegades fand ich super. Diese waren sehr spannend und die Superhelden wurden toll in Szene gesetzt.
Dennoch gab es immer wieder Kapitel, wo ich das Gefühl hatte diese schon mal gelesen zu haben, also das quasi bereits gesagtes mehrfach wiederholt wurde.
Auch die erhofften Plot-Twists blieben irgendwie diesmal aus. Wo wir schon mal dabei sind…..eigentlich hatte ich auch erwartet, dass bei den Charakteren gewisse Entwicklungen stattfinden, was irgendwie auch nicht der Fall war.
Die Charaktere blieben nach meinem empfinden auf einer Stufe stehen, es gab zwar kleine Ansätze zu Entwicklungen, aber nicht so wie ich mir das vorgestellt habe.
Auch wurden gewisse Handlungen nicht richtig zu Ende geführt, sodass ich am Ende nicht wusste wie manche Dinge ausgegangen sind, da sie einfach unter den Tisch fallen gelassen wurden.


Fazit:
Insgesamt bin ich eher enttäuscht von der Fortsetzung. Mich hat es wirklich gestört, dass manche Sachen nicht zu Ende geführt wurden und das die Charaktere sich nicht weiter entwickelt haben.
Ich glaube den dritten Band werde ich nicht mehr lesen.


Zitat aus dem Buch:
“ Viel länger konnte er sein Geheimnis nicht mehr bewahren. All seine Entscheidungen, all die Regelverstöße würden Konsequenzen haben.“


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .