Follow:
Allgemein, Rezension

Nina MacKay: Black Forest High- Ghostseer

Autor: Nina MacKay
Verlag: IVI Verlag, Piper Verlag
Datum Erstveröffentlichung:
Länge:
Preis: 15€

**Werbung**
– Vielen Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar-

Hier kommt ihr zur Verlagsseite.


Klappentext:
Was, wenn die Auserwählte tot ist und du ihren Platz einnehmen musst?Hast du schon einmal darüber nachgedacht, wo Geisterjäger, Exorzisten und Geistermedien zur Schule gehen? Auf die Black Forest High!

Seven hält den Rekord der am längsten außerhalb der Schule überlebenden Geistbegabten. Dadurch ist sie, seit sie zusammen mit ihrem Geisterfreund Remi die Schule betreten hat, bekannter als ein Geist mit zwei Köpfen. Was nicht nur bei den geheimnisvollen Zwillingen Parker und Crowe für Aufmerksamkeit sorgt. Und schnell bemerkt Seven, dass auf der Black Forest High so einiges nicht stimmt: Was steckt hinter der geheimen Arbeitsgruppe, von der niemand weiß, was sie tut oder wer ihr angehört? Weshalb halten es alle für normal, dass die Schule gutes Geld mit den Schülern verdient, die Geister austreiben und verschollene Testamente ausfindig machen? Warum verschwinden zahlreiche Schulabgänger spurlos? Und weshalb scheinen es sämtliche Poltergeister, die von Sevens toter Schwester flüstern, auf sie abgesehen zu haben? Seven macht sich auf die Suche nach Antworten – gemeinsam mit ihren neuen Freunden und dem ein oder anderen nervigen Toten, der einfach nicht akzeptieren will, dass seine Zeit abgelaufen ist.


Cover:
Das Cover sieht einfach toll es. Zugleich irgendwie geheimnisvoll und gruselig, aber genau richtig, sodass man als Leser neugierig wird. Zumindest ging es mir so. Der Stil ist einfach toll.


Meine Meinung:
Ich habe bisher schon einpaar Bücher von Nina MacKay gelesen und war nun sehr gespannt auf das neuste Werk von ihr. Durch den tollen Humor gelang mir der Einstieg in die Geschichte schon innerhalb der ersten Kapitel und ich war völlig hin und weg von unserer Protagonistin.
Seven ist einfach toll. Allein der Name hat schon einen Preis verdient. Schon der Name ist eine tolle Anspielung auf das übernatürliche, was einen im Buch erwartet. Wobei mir das erst im nachhinein aufgefallen ist. Seven ist einer dieser Protagonistinnen, die gerne ihr eigenes Ding macht und die sich mit Vorschriften schwer tut. Sie möchte gerne das tun was sie will und wann sie es will. Dabei ist ihre Art aber nicht nervig oder gar zickig., sondern sehr angenehm und sympathisch.
Auch bleibt sie sich selbst der ganzen Geschichte über treu, da können andere sagen was sie möchten.
Zu Beginn ist die Geschichte wirklich humorvoll, sodass ich einige male ins schmunzeln gekommen bin. Aber je mehr Kapitel man hinter sich lässt umso spannender und zum Teil ernster wird der Verlauf.
An ihrer neuen Schule, der Black Forest High, gibt es so manches zu entdecken und aufzudecken.

Gerade zum Ende hin der Geschichte, wurde ich einige male überrascht und zum Schluss sogar sehr verwirrt. Noch immer bin ich mir über den Ausgang der Geschichte unschlüssig. Nicht im Bezug auf gefallen oder nicht, sondern was das Ende zu bedeuten hat.
Abschließend bin ich jedoch super happy, dass ich der Geschichte eine Chance gegeben hab. Denn beim letzten Buch, welches in von Nina MacKay gelesen habe, war mir der Humor und Sarkasmus eine Spur zu viel. Doch bei “ Black Forest High“ war es genau richtig und hat mir sehr gefallen.


Fazit:
Eine wirklich tolle Geschichte über Geister, welche ich so vorher noch nicht gelesen habe. Ich bin schon sehr gespannt, wie die Geschichte von Seven ihren Lauf nehmen wird.


Zitat aus dem Buch:
„Ja, schon klar. Ich bin hier die Aussätzige mit den zwei Köpfen und sollte in der Geisterbahn arbeiten.“


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .