Follow:
Allgemein, Rezension

Lukas Hainer: Das dunkle Herz [ Band 1]

Autor: Lukas Hainer
Verlag: IVI, Piper Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 01.03.2018
Länge:
Preis: 16€

**Werbung**
-Vielen Dank an Lukas Hainer und den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar-

Zur Verlagsseite kommt ihr hier.


Klappentext:
Während einer Gedenkfeier für ihren verschwundenen Bruder wird Anna schwarz vor Augen, und sie erwacht am Rande einer verlassenen Wüstenstadt. Als alle Versuche scheitern, Kontakt zu ihren Eltern aufzunehmen, sucht sie in der Stadt nach Antworten und stößt auf weitere Ankömmlinge, unter ihnen der junge Nick. Bald entbrennt ein Kampf ums Überleben, sowohl mit ihrer unwirtlichen Umgebung als auch unter den Gestrandeten selbst. Während die Spannungen eskalieren und es sogar zu Toten kommt, findet Anna plötzlich Hinweise auf ihren Bruder – ist es möglich, dass er noch lebt? Als sie der Spur folgen, stoßen Nick und sie auf ein furchtbares Geheimnis, das dieser Ort und seine Bewohner hüten: das dunkle Herz. Und plötzlich geht es um weit mehr als nur um ihr eigenes Schicksal.


Cover:
Das Cover gibt, wie ich finde, schon vieles über die Geschichte preis. Es wirkt düster und irgendwie geheimnisvoll, was absolut auf die Geschichte zu trifft.


Meine Meinung:
Man ist quasi nachdem ersten Kapitel schon mitten in der Geschichte drin. Kurz lernt man Anna, die Protagonistin kennen, und schon überschlagen sich die Ereignisse. Eben noch saß Anna auf einer Kirchenbank und ZACK ist sie mitten in einer trostlosen, Wüsten ähnlichen Welt.
Wie sie dahin gekommen ist? Ob alles nur ein Traum ist? Und warum sie dort ist?…..sind alles Fragen, die ich mir selbst unzählige Male gestellt habe. Und Anna hat sich diese ebenfalls gestellt.
Ziemlich schnell wird klar, dass es sich nicht um einen Traum handelt, sondern das dies alles wirklich passiert.
Zuerst geht es erstmal ums überleben, Wasser finden, Nahrung finden und einen „sicheren“ Platz zum schlafen. Also quasi ein Kampf ums überleben. Zum Glück hat Anna den jungen Griechen Nick an ihrer Seite. Er wird zu einer sehr wichtigen Bezugsperson für sie und stärkt ihr den Rücken.
Immer wieder erhält man kleine Hinweise zu geworfen, was dies für eine Welt ist…..und was sich dort verbirgt.
Doch so richtig spannend, wird es ca. ab Seite 150, wo man mehr und mehr erfährt.

Die Atmosphäre lässt sich wirklich gut mit dem Wort düster beschreiben. Die Stadt, oder Ruine in der Anna, Nick und viele andere auf unerklärliche Art landen, ist sehr trostlos und heruntergekommen.
Wo sich schon wieder die nächste Frage auftut……wo sind die anderen Menschen? Gab es viele die vorher dort gelebt haben? Was ist mit ihnen passiert?
Fragen über Fragen……aber keine Angst. Bei “ Das dunkle Herz“ handelt es sich nicht um einen Einzelband. Die Fragen, die im ersten Band nicht geklärt werden, lassen sich bestimmt in  der Fortsetzung klären.
Mir hat der Schreibstil  von Lukas Hainer richtig gut gefallen. Vor allem die stets präsente, wenn auch unterschwellige, Spannung. Man weiß nie so recht, was als nächstes passiert, wem man trauen kann und welche Katastrophe hinter der nächsten Ecke lauert.

Eine Frage die ich für mich immer noch nicht klären konnte ist, zu welchem Genre die Geschichte gehört. Es ist weder eine Fantasy Geschichte, noch eine Dystopie aber auch kein normaler Roman………….sondern irgendwie eine Mischung zwischen allem…..


Fazit:
Bei mir haben sich unzählige Fragen während des Lesens aufgetan. Mich hat es schier wahnsinnig gemacht, dennoch war genau das der Grund, welcher mich bei Laune gehalten hat. Ich wollte unbedingt Antworten auf meine Fragen, ebenso wie die Charaktere der Geschichte. Zwischendrin gab es natürlich mal so einpaar Kapitel die sich etwas gezogen haben, aber insgesamt empfand ich die Geschichte als sehr spannend und nervenaufreibend. Da man halt wirklich nicht wusste was noch passiert und wo die Geschichte hin will.


Zitat aus dem Buch:
“ Nur der Schatten war übrig, der auch damals schon auf allem gelegen hatte.“


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .