Follow:
Allgemein, Rezension

Alwyn Hamilton: Traitor to the Throne [Band 2]

Autor: Alwyn Hamilton
Verlag: Faber & Faber
Datum Erstveröffentlichung: 25.01.2017
Länge: 570 Seiten
Preis: TB: 6,49€

[ Achtung, Spoilergefahr, da es sich um einen Folgeband handelt]


Klappentext:
This is not about blood or love. This is about treason. Nearly a year has passed since Amani and the rebels won their epic battle at Fahali. Amani has come into both her powers and her reputation as the Blue-Eyed Bandit, and the Rebel Prince’s message has spread across the desert – and some might say out of control. But when a surprise encounter turns into a brutal kidnapping, Amani finds herself betrayed in the cruellest manner possible. Stripped of her powers and her identity, and torn from the man she loves, Amani must return to her desert-girl’s instinct for survival. For the Sultan’s palace is a dangerous one, and the harem is a viper’s nest of suspicion, fear and intrigue. Just the right place for a spy to thrive… But spying is a dangerous game, and when ghosts from Amani’s past emerge to haunt her, she begins to wonder if she can trust her own treacherous heart.


Cover:
Die Cover der englischen Ausgaben gefallen mir wirklich super gut. Durch das goldene entsteht direkt eine Verbindung zu dem orientalischen, was eine große Rolle in der Geschichte spielt.


Meine Meinung:
Beim ersten Band der Reihe, war ich nach beenden des Buches noch etwas hin und her gerissen, ob ich die Reihe fortsetzen soll oder nicht. Schließlich habe ich mich spontan entschieden, der Reihe nochmal eine Chance zu geben, da Band eins ja nicht schlecht war, für mich aber etwas gefehlt hat.
Da es nun schon eine Weile her war, dass ich den ersten Band beendet habe, hat es etwas gedauert, bis ich wieder in die Geschichte hinein gefunden habe und die Charaktere wieder sortiert habe. Denn es kommen neben Amani und Jin noch unglaubliche viele Nebencharaktere vor.
Doch dann hat die Geschichte mich gefangen genommen. Es wurde von Anfang an ein hohe Tempo an den Tag gelegt, und auf jeder Seite ist irgendwas passiert.
Durchweg herrschte Spannung und man hat nur auf den nächsten Verrat oder die nächste Katastrophe gewartet. Es gibt spannende Kämpfe und Befreiungsaktionen, aber auch einiges an Djinn Magie die mir wirklich den Atem verschlagen hat.
Der zweite Band dreht sich durch die Bank Weg um die Rebellion, der sich Amani angeschlossen hat. Man weiß nie, ob man wem vertrauen kann oder ob man es mit einem Verräter zu tun hat, dies schürt die Spannung ungemein.

Außerdem gibt es immer wieder ungeahnte Wendungen und Entwicklungen, die der Geschichte, wenn das noch möglich ist, noch mehr an Spannung verleiht.
Obwohl das Buch mit seinen fast 600 Seiten wirklich nicht grade dünn ist, bin ich gefühlt durch die Geschichte geflogen.
Ich war gebannt von der Intensität der Geschichte, den Entwicklungen und den Charakteren.
Es hat sich ja im ersten Band schon angedeutet, dass auch eine Liebesgeschichte aufgezogen wird, diese nimmt jedoch nicht viel Raum ein, sondern existiert ganz charmant am Rand der Geschichte.
Besonders das orientalische Wüsten- Setting hat mich beeindruckt.
Alwyn Hamilton hat sowohl auf bekanntes wie einen Sultan oder einen Harem zurückgegriffen aber auch immer wieder neue Elemente eingebaut und somit das Setting zu etwas besonderem gemacht.

Der Schreibstil des Autors ist absolut genial. Er schreibt sowohl sehr gefühlvoll und bildhaft, aber in den passenden Szenen findet er auch knallharte Worte. Gerade dieser Kontrast macht seinen Stil so interessant.
Jetzt bin ich mir absolut sicher, dass ich auch den dritten Band der Reihe noch lesen werde.


Fazit:
Manchmal ist es halt doch gut, einer Geschichte eine zweite Chance zu geben. Mich konnte “ Traitor to the Throne“ absolut überzeugen und begeistern.


Zitat aus dem Buch:
“But then, this was what the desert did to us. It made us dreamers with weapons.”


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .