Follow:
Allgemein, Rezension

Johanna B. Becking : Der Dämonenprinz und ich

Autor: Johanna B. Becking
Verlag: Hawkify Books
Datum Erstveröffentlichung: 06.09.2018
Länge: 189 Seiten
Preis: 12,99€

**Werbung**
– Ein großes Dankeschön an Hawkify Books für das Rezensionsexemplar-
Hier kommt ihr zur Verlagsseite.


Klappentext:
Ich bin Chloe Sanchez, Halbdämonin und Privatdetektivin. Eigentlich hatte ich diesen Freitag nur vor, Mr. Allingston beim Fremdgehen zu überführen, da läuft mir doch ausgerechnet der verdammte Dämonenprinz höchstpersönlich vor meine Karre! Blutüberströmt… von Vampiren und Ghulen verfolgt.

Mir bleibt keine andere Wahl, als den verwöhnten Prinzen mit in mein Büro zu nehmen. Hätte ich geahnt, was auf mich zukommt, als er mich daraufhin anheuert, hätte ich mir das zwei Mal überlegt und ihn vielleicht doch den Blutsaugern überlassen. Ausgerechnet ich soll Beweise gegen das Arschloch finden, das es auf ihn abgesehen hat.

Und ab da ist die Kacke am Dampfen: Ein Prinz, der mir näher kommt, als mir lieb ist, von einem Golem verfolgt und mit der alten Baba Yaga konfrontiert. Ich muss sagen, dass mir die Untreue von Mr. Allingston erstmal scheißegal ist…


Cover:
Durch das hübsche Cover bin ich erst auf das Buch von Johanna aufmerksam geworden. Die Gestalt des Wolfes hat mich irgendwie an einen Patronus erinnert und allein diese gedankliche Verknüpfung hat mich wahnsinnig neugierig auf die Geschichte gemacht.
Das Cover ist einfach richtig hübsch und absolut durchdacht.


Meine Meinung:
Zu Beginn hat mich das doch recht schmal wirkende Buch sehr skeptisch gemacht. Mit seinen knapp 190 Seiten an Geschichte, gehört es doch zu den durchaus kürzeren Geschichten in meinem Regal.
Nichtsdestotrotz habe ich mich davon erstmal nicht beeindrucken lassen, denn gute Geschichten brauchen nicht immer 1000 Seiten um toll erzählt zu werden.
Denn genau das trifft auf “ Der Dämonenprinz und ich“ zu. Johanna hat die Geschichte so fantastisch erzählt und die Charaktere so lebhaft dargestellt, dass es mir an nichts gefehlt hat.
Es gab unsagbar viel Spannung, gefühlt tausend plötzliche Wendungen und eine ordentliche Dosis Ironie und Sarkasmus. Alles was eine gute Geschichte ebenso braucht.
Da im Klappentext schon einiges preisgegeben wird, möchte ich gar nicht so arg auf den Inhalt eingehen, da ihr ja auch noch was zu lesen haben wollt.
In der Geschichte treffen wir nicht nur auf Dämonen, sondern auch auf Feen, Hexen und allerlei andere Wesen, die der Geschichte viel an Farbe geben.
Unsere Protagonistin Chloe ist nicht nur absolut Kaffeesüchtig und scheint ihren Sarkasmus zum Frühstück zu essen, nein, sie ist auch nicht auf den Mund gefallen und eine wirklich toughe Protagonistin.
Es hat soviel spaß gemacht, sie auf ihren Streifzügen und bei den Ermittlungen zu begleiten, denn dabei geht es alles andere als geordnet und organisiert zu.
Bei ihr herrscht das pure Chaos und sie rutscht von einer Katastrophe in die nächste. Einer dieser Katastrophen ist der Dämonenprinz Mason, welcher mir richtig sympathisch war. Dafür das es eigentlich ein Dämon ist.

Johannas Schreibstil hat mich vom ersten Satz an die Seiten gefesselt. Sie schreibt mit viel Witz und Charme und hat es geschafft innerhalb der kürze des Buches jedem Charakter ein Gesicht zu geben, welches diesen unverwechselbar macht.
“ Der Dämonenprinz“ punktet absolut durch seine Fantasy-Einflüsse und viel Humor. Natürlich kommt auch die Romantik nicht zu kurz, wie man sich vielleicht denken kann.


Fazit:
Unglaublich unterhaltsam und genial. Ich habe die Geschichte wirklich sehr genossen und musste so einige male schmunzeln.
Ich hätte mir aber tatsächlich einpaar Seiten mehr gewünscht, da mich Chloe und ihre chaotische Welt wirklich begeistert haben.


Zitat aus dem Buch:
“ Konnte ich bitte einmal, auch nur einen einzigen Tag in meinem Leben nicht Chloe Sanchez sein und stattdessen Glück haben?“


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .