Follow:
Allgemein, Rezension

Gesa Schwartz: Emily Bones- Die Stadt der Geister

Autor: Gesa Schwartz
Verlag: Planet! , Thienemann Esslinger Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 17.07.2018
Länge: 416 Seiten
Preis: 14,99€


Klappentext:
Ein Schmöker mit atmosphärischem Setting und eine Geschichte, die Tim Burton verfilmen würde

Emily glaubt zu träumen, als sie sich eines Nachts in einem Grab wiederfindet. Aber es ist kein Traum. Entsetzt stellt sie fest, dass sie gestorben ist und nun als Geist auf dem Friedhof Père Lachaise herumspuken muss. Aber sie denkt gar nicht daran, sich damit abzufinden. Denn sie ist keines natürlichen Todes gestorben, und fortan hat Emily nur noch ein Ziel: Sie will ihren Mörder finden und sich das Leben zurückholen, das er ihr gestohlen hat. Doch das ist selbst für einen Geist viel gefährlicher, als Emily es je für möglich gehalten hätte …


Cover:
Das Cover ist ein absoluter Hingucker. Es passt perfekt in die Vor-Halloween- Zeit, mit seinen gruseligen Motiven. Auch das es schön in gold glänzt gefällt mir richtig gut.


Meine Meinung:
Willkommen in Paris.
Genau genommen auf dem größten Friedhof der Stadt, Pére Lachaise.
Man wird bereits auf den ersten Seiten in eine gruselig schaurige Welt hinein katapultiert die mich wirklich begeistern konnte. Das Setting der Geschichte ist unschlagbar schaurig und passt perfekt in die aktuelle Jahreszeit.
Ich hatte mir das Buch extra für kurz vor Halloween aufgespart und das war genau die richtige Entscheidung.
In der Geschichte geht es um die junge Emily, die ehrlich gesagt weitaus älter als 12 Jahre wirkt. Sie wurde ermordet, aber nicht von irgendjemand X-Beliebigen. Nein, von einem Untoten.
Genau genommen ist Emily selbst tot, aber zwischen Geistern und Untoten besteht trotzdem noch ein Unterschied. Innerhalb der Geschichte trifft man auf jede Schauergestalt die man sich nur wünschen kann. Knochenskellette, Geister, Vampire, Irrlichter und Werwölfe. Ich bin immer noch hin und weg.
Die Geschichte baut von Beginn an eine starke Spannung auf, die sich wie ein roter Faden durch sie zieht. Es gab für mich kein langweiliges Kapitel oder dergleichen.
Alles wirkte stimmig und passte zusammen.
Allem voran das Setting auf Paris größtem Friedhof, welcher eher einer kleinen Stadt gleicht. Dort leben unzählige von Geistern und noch viele andere Wesen.
Doch wenn man glaubt, dass man Freiheiten als Toter hat, täuscht man sich gewaltig. Denn auf dem Friedhof herrscht ein strenges Regiment, welches verbietet die Mauern des Friedhofes zu verlassen. Zudem gibt es Gruppentherapie-Sitzungen und Arbeitsgruppen, hammer oder?
Neben der ernsten Thematik, gibt es auch viel zu lachen und zu schmunzeln.
Denn auch wenn Emily tot ist, hat sie ihren Sinn für Humor nicht verloren. Auch ihren Mut und ihren starken Willen hat sie beibehalten. Sie kämpft unerbittlich um sich ihr gestohlenes Leben zurück zu holen und bricht dabei mehr als nur eine Regel.

Ich glaube das “ Emily Bones“ sogar mein erstes Buch der Autorin ist und was soll ich sagen, es wird nicht das letzte bleiben. Mich konnten sowohl Schreibstil als auch das Setting und die Charaktere absolut begeistern.
Jetzt bin ich definitiv in Halloween Stimmung und im Geister-Fieber.
Das einzige was für mich unstimmig war, war das Alter von Emily. Ich habe mich echt schwer getan, sie als 12 jährige zu sehen. Dafür verhielt sie sich viel zu erwachsen und abgeklärt.


Fazit:
Die Geschichte von Emily Bones ist wahnsinnig spannend und schaurig noch dazu. Die Spannung der Geschichte die sich mehr und mehr aufbaut hat mich von den Socken gehauen.
Ich bin einfach begeistert.
Wer also auf der Suche nach Halloween Lektüre ist, kann mit dem Buch nichts falsch machen.


Zitat aus dem Buch:
“ Und jedes mal spürte sie wieder die Kälte, die zwischen ihr und der lebendigen Welt lag und die womöglich nie mehr zu überwinden war.“



Weitere Stimmen : – Lovin Books   – Nenis Welt

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .