Follow:
Allgemein, Rezension

C.L. Wilson: Der Winter erwacht [Band1]

Autor: C. L. Wilson
Verlag: Bastei Lübbe
Datum Erstveröffentlichung: 16.07.2015
Länge: 384 Seiten
Preis: 10€


Klappentext:
Die Sommerprinzessin Chamsin kann nicht glauben, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll Wynter Atrialan heiraten. Den Mann, der ihre geliebte Heimat mit einem grausamen Krieg überzog. Der das Reich durch seine Magie im ewigen Winter erstarren ließ. Und der jetzt als Tribut eine Sommerprinzessin fordert. Niemals! Lieber stirbt sie, als ihn zu heiraten. Sie ahnt nicht, dass ihr Vater sie tatsächlich vor diese Wahl stellen wird.


Cover:
Das Cover ist wirklich wunderschön. Es hat mich direkt angesprochen und passt unfassbar gut zur Geschichte. Vor allem macht es aber Lust auf mehr.


Meine Meinung:
Durch Instagram bin ich auf die Geschichte aufmerksam geworden und der Klappentext hat mich direkt neugierig gemacht. Deshalb musste ich es einfach haben und schnellstmöglich lesen.
Das Setting gefiel mir von Seite eins an und hat mich in seinen Bann gezogen. Sommer und Winter, getrennt durch eine Landesgrenze. Es gibt unterschiedliche Formen der Magie, die jeweils zu den Reichen passt.
Und natürlich steht eine romantische Geschichte im Mittelpunkt der Geschichte.
Denn es geht um die junge Prinzessin Chamsin, von vielen wird sie Sturm genannt, denn ebenso ist ihre Begabung. Auch ihre Persönlichkeit entspricht absolut der eines Sturmes. Verleugnet vom eigenen Vater, wächst sie zwar im Palast als Prinzessin auf, wird aber nicht als solche behandelt.
Die Grausamkeiten ihres Vaters ihr gegenüber haben mich wirklich erschüttert, aber anstatt eingeschüchtert zu sein, lehnt sich Chamsin gegen ihn auf und beweist dadurch so unfassbar viel Mut, welcher mich sehr beeindruckt hat.
Sie hat ihren eigenen Willen und will sich nicht dem von anderen beugen, komme was wolle. Selbst wo ich jetzt darüber schreibe, kriege ich noch eine Gänsehaut. Sie ist eine der Protagonisten, die mir wirklich unter die Haut gegangen sind und deren Schicksal mich auch nachhaltig beschäftigt hat.
Und wie im Klappentext schön erwähnt, gibt es einen König, den König von Winterfels. Wie der Winter, wirkt er sehr unterkühlt und distanziert. Doch je mehr man von ihm erfährt umso mehr merkt man, welches Feuer doch in ihm brennt.
Die Chemie der beiden ist wirklich klasse und trotz Unmengen an Unterschieden, ergänzen sich beide ganz toll.
Neben der Liebesgeschichte, geht es auch viel um Magie, was mir unglaublich gut gefallen hat. Auch das ganze Setting mit den verschiedenen Reichen fand ich atemberaubend gut.
Einzig der doch lange Einstieg in die Geschichte hat mich ein wenig gestört. Es vergehen etliche Kapitel, bis die Geschichte so wirklich in Gang kommt und etwas passiert. Doch dann flogen die Seiten nur so dahin und schwuppdiwupp war das Buch zu Ende.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr bildhaft und verträumt. Sie beschreibt die Landschaften und die Magie der verschieden Reiche so anschaulich, dass ich direkt viele Bilder im Kopf hatte als wäre ich wirklich mit dabei.
Mich konnte der erste Band der Reihe absolut begeistern.


Fazit:
Ich bin rundum glücklich mit der Geschichte und überrascht wie unfassbar gut es mir gefallen hat. Wobei ich doch einen Kritikpunkt habe, nämlich das Ende. Das Ende kommt so plötzlich, dass man gar nicht weiß wie einem geschieht. Im nachhinein habe ich herausgefunden, dass Band eins und zwei im englischen Original eigentlich EIN Band sind und man sie im deutschen getrennt hat. Hmm ob das jetzt das so unbedingt nötig war, ich weiß es nicht.


Zitat aus dem Buch:
“ Sie war nicht die einzige, die ihre Verletzlichkeit verbarg.“


Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich stimme zu .