Follow:
Allgemein, Rezension

Audrey Coulthurst: Eine Krone aus Feuer und Sternen

Autor: Audrey Coulthurst
Verlag: CBT, Random House
Datum Erstveröffentlichung: 13.08.2018
Länge: 448 Seiten
Preis: 13€

** Werbung **
-Vielen Dank an das Blogger Portal und Random House für das Rezensionsexemplar-
Hier kommt ihr zur Verlagsseite.


Klappentext:

Zwei mutige Heldinnen verweigern sich ihrer vorbestimmten Rolle

Freiheit? Für Prinzessin Denna ein Fremdwort. Von klein auf ist klar, dass sie den Prinzen von Mynaria heiraten wird, um den Frieden ihres Volks zu sichern, auch wenn sie in Mynaria ihre bei Todesstrafe verbotene Feuermagie verbergen muss. Die Schwester des Prinzen, Mara, kann über ihr Leben ebenso wenig verfügen wie Denna, doch Freiheit bedeutet ihr alles. Gegensätze ziehen sich an, und irgendwann geraten im Intrigennetz am Hof die Gefühle der zwei Prinzessinnen und Dennas Magie außer Kontrolle …


Cover:
Durch das wunderschöne Cover bin ich erst auf die Geschichte aufmerksam geworden. Die feurige Krone ist ein wahrer Blickfang und passt sehr gut zur Geschichte.


Meine Meinung:
Da Cover und Klappentext mir gut gefallen und mich neugierig gemacht haben, war meine Freude das Buch nun endlich zu beginnen sehr groß. Damit verbunden auch meine Erwartungen.
Der Einstieg in die Geschichte gelang mir recht schnell, da der Schreibstil und das Setting wenig anspruchsvoll waren. Die Unterhaltungen zwischen den Charakteren fand ich teils etwas merkwürdig, da es auf mich gekünstelt und wenig authentisch wirkte.
Zu den Charakteren konnte ich innerhalb der knapp 450 Seiten keinerlei Beziehung oder auch nur Sympathien aufbauen, was ich wirklich schade fand. Unsere beiden Protagonisten, Denna und Mara, waren mir so gar nicht sympathisch, was die Geschichte für mich noch uninteressanter gemacht hat.
Wenn ich mich entscheiden müsste, ist mir Mara noch lieber gewesen. Sie ist zwar eine Prinzessin, passt jedoch überhaupt nicht in die Rolle der typischen Prinzessin. Sie ist wild und hat eine recht kratzbürstige Art an sich und verbringt ihre Zeit lieber im königlichen Stall mit ihren Pferden.
Nun zu Denna, eigenlich Dennalaia, allein der Name hat meine Zunge schon verknotet, aber naja. Ihre Art empfand ich als sehr anstrengend und irgendwann dann sehr nervtötend. Sie presst sich selbst in eine Rolle, der sie eigentlich nicht entspricht, ist unglücklich, versucht aber nicht ihre Situation zu ändern, sonder beugt sich allem was man ihr vor den Latz knallt. Für mich war es sehr frustrierend die Kapitel von ihr zu lesen.
Denn die Geschichte wird abwechselnd aus Maras und Dennas Sicht erzählt.
Auch das Worldbuilding drum herum fand ich eher schwach und wenig ausgebaut. Man hätte mehr daraus machen können, da die Magie und deren Bedeutung eine große Rolle in der Geschichte spielt.
Ein weiterer Punkt der mich zum kochen gebracht hat, war der arrogante Prinz Thandilimon. Oh man, ich will gar nicht mit seinem Namen anfangen, der mehr nach einem Pokemon als nach einem Prinz klingt, aber seine Art war wirklich anstrengend. Er ist ignorant, hält sich selbst für ach so schlau und selbst wenn er mit der Nase auf etwas gestoßen wird, weigert er sich die Wahrheit zu erkennen. Anstatt Denna schätzen zu lernen, hält er sie klein und unternimmt nichts um sie besser kennen und verstehen zu lernen.
Von der, wenig authentischen Liebesgeschichte möchte ich erst gar nicht anfangen……..ich empfand sie als wenig glaubwürdig und durchdacht. Mir kam das alles zu plötzlich und schien wie vom Himmel gefallen.

Insgesamt kann ich leider wenig gutes an der Geschichte finden, was mich selbst sehr frustriert. Klar, es können nicht immer alle Erwartungen erfüllt werden, aber für mich war die Geschichte einfach nichts.
Schwaches Worldbuilding, unsympathische Charaktere und wenig authentisches an der ganzen Geschichte.


Fazit:
Für mich leider ein Flop.
Ich will nicht sagen, das die Geschichte schlecht ist, aber meinen Geschmack hat sie leider gar nicht getroffen. Es fehlte für mich einfach zu viel und das die Charaktere mir nicht sympathisch waren hat der Sache noch den letzten Schubs gegeben.



Weitere Stimmen: – Bookslove26   – Lovin Books   – Golden Letters

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

1 Comment

  • Reply Jenny

    Hallo du 🙂

    Na, da hast du dich ja noch durch das Buch gekämpft!
    Super schade, dass das Buch nichts für dich war. Ich kann das aber auch nachvollziehen. Ich war auch nicht so mega begeistert. Wobei mir die Charaktere teilweise gut gefallen haben. Aber das ist einfach Geschmackssache.

    Dann drücke ich die Daumen, dass das nächste Buch, was du liest, wieder besser wird 🙂

    Liebste Grüße :
    *

    September 9, 2018 at 9:41 am
  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

    *

    Ich stimme zu .